Epigraph

In: Émigré Voices
Free access

Der Vertriebene

Nicht immer ist das Wandern des Müllers Lust
Denn nicht alle Wanderwege sind freiwillig.
Wer die Wahl hat, kann sich glücklich wähnen,
Denn keine Wahl ist manchmal auch eine Qual.
Auch das Wandern kann zur Qual werden
Und dieses Wandern entbehrt aller Lust
Auch wenn man ein Bächlein rauschen hört
Und hat man den sicheren Ort gefunden –
Die Angst bleibt trotzdem hängen.

The Refugee

To go a-wandering is not always the miller’s delight
For not all paths we wander are freely chosen.
Those who have the choice can consider themselves fortunate,
For sometimes not to have a choice is also a torment.
Wandering too can become a torment
And this wandering lacks all pleasure
Even if one hears a little brook babbling
And has found the place of safety –
Still, the fear stays with you.
unpublished poem, written by Hans Seelig, 2000