Es ist so, weil ich es so mache.« Fichtes Methode der Konstruktion

In: Fichtes Bildtheorie im Kontext, Teil II
Author:
Jelscha Schmid
Search for other papers by Jelscha Schmid in
Current site
Google Scholar
PubMed
Close

Purchase instant access (PDF download and unlimited online access):

$40.00

Abstract1

In this paper I develop an account of Fichte’s conception of philosophical construction. Following the latter’s definition of philosophy as the ‘science of science’, philosophy is to be understood as a normative theory of what should qualify as science. In order to ground scientific knowledge-production as such, philosophy itself has to acquire a scientific method, through the application of which the constitution of scientific knowledge is secured. In systematic continuity to Kant’s account of geometrical construction, Fichte develops a philosophical method that exploits the special epistemic conditions of performativity. Construction is then defined as an experimental, self-reflexive performance that exemplifies consciousness. Throughout its acts of exemplification this reflexive kind of self-observation yields a particular type of experience, which ultimately satisfies the Science of Knowledge’s demand for certainty, that is intellectual intuition.

Zusammenfassung

Der vorliegende Aufsatz zeichnet Fichtes Verständnis der philosophischen Methode der Konstruktion nach. Folgend aus seiner Bestimmung der Philosophie als ‘Wissenschaft der Wissenschaft’ ergibt sich als deren Gegenstand das Wesen des Wissens selbst; Wissenschaftslehre als normative Wissenschaftstheorie bestimmt, was als wissenschaftlicher Bezug auf Welt gelten darf und stellt diesen zugleich sicher. Philosophie als Wissenschaft thematisiert also gerade die Natur jenes ausgezeichneten epistemischen Bezugs. Seine Sicherstellung erfolgt über eine Ausweisung der Wissenschaftlichkeit des philosophischen Verfahrens selbst, der Konstruktion. In systematischer Kontinuität zu Kants Beschreibung der geometrischen Konstruktion entwickelt Fichte eine philosophische Methode, welche sich die speziellen epistemischen Bedingungen des Selbst-Handelns zunutze macht. Konstruktion wird schließlich als experimenteller, selbstreflexiver Vollzug der Exemplifikation von Bewusstsein bestimmt. Dieses reflektierende Selbstbeobachten im Akt der Exemplifikation wiederum führt zu einer spezifischen Form von Erfahrung, welche ihrerseits der Wissenschaftslehre die geforderte Gewissheit verleiht: der intellektuellen Anschauung.

  • Collapse
  • Expand

Fichtes Bildtheorie im Kontext, Teil II

Systematische Funktionen des Bildbegriffs

Series:  Fichte-Studien, Volume: 48

Metrics

All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 282 95 10
Full Text Views 11 0 0
PDF Views & Downloads 16 2 0