Binna skelde: zur Deutung eines Ausdrucks des friesischen Fehdewesens

in Amsterdamer Beiträge zur älteren Germanistik
Restricted Access
Get Access to Full Text
Rent on DeepDyve

Have an Access Token?



Enter your access token to activate and access content online.

Please login and go to your personal user account to enter your access token.



Help

Have Institutional Access?



Access content through your institution. Any other coaching guidance?



Connect

In this article we will try to clarify the expression binna skelde (literally ‘within the shield’ or ‘within the debt’), which features in Old Frisian juridical language, and which has not yet received a satisfactory explanation. We arrive at the following results. Firstly, the (inflected) form skelde undoubtedly means ‘shield’. Secondly, the context of most of the relevant passages—some being unclear—proves that the expression belongs to the field of Frisian feud terminology, which has its own specific characteristics. Finally, the data suggest that the best way to paraphrase binna skelde is ‘under the liability of the feud leader(s)’ or, alternatively ‘under his (or: their) liability as (a) feud leader(s)’.

In diesem Aufsatz wird der Versuch gewagt, einen bislang nicht befriedigend gedeuteten Begriff der altfriesischen Rechtssprache, und zwar die Wendung binna skelde (wortwörtlich ‚innerhalb des Schildes‘ oder ‚innerhalb der Schuld‘), zu klären. Es lässt sich Folgendes feststellen. Erstens ist mit skelde (flektierte Form) zweifelsohne ‚Schild‘ gemeint. Weiterhin lässt sich aus dem Kontext der meisten der vorhandenen Belegstellen – die übrigen sind unklar – schließen, dass der Ausdruck der teilweise ganz eigenständigen friesischen Fehdeterminologie zuzuordnen ist. Letztendlich wird aus den vorliegenden Daten gefolgert, dass eine angemessene Umschreibung der Bedeutung des Ausdruckes ‚unter der Haftung des Fehdeleiters‘ oder auch ‚unter seiner (bzw. ihrer) Haftung als Fehdeleiter‘ ist.

This article is in German.

Binna skelde: zur Deutung eines Ausdrucks des friesischen Fehdewesens

in Amsterdamer Beiträge zur älteren Germanistik

Sections

References

AlgraNikolaas Egbert, Ein. Enkele rechtshistorische aspecten van de grondeigendom in Westerlauwers Friesland, (Noordhoff, Groningen 1966).

BorchlingConrad, Poesie und Humor im friesischen Recht, (Friemann, Aurich 1908).

BumaWybren Jan, Die Brokmer Rechtshandschriften, (Nijhoff, Den Haag 1949) Oudfriese Taal- en Rechtsbronnen 5.

Wybren Jan Buma and Wilhelm Ebel (eds), Das Brokmer Recht, (Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1965) Altfriesische Rechtsquellen 2.

Wybren Jan Buma and Wilhelm Ebel (eds), Das Emsiger Recht, (Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1967) Altfriesische Rechtsquellen 3.

Wybren Jan Buma and Wilhelm Ebel (eds), Das Fivelgoer Recht, (Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1972) Altfriesische Rechtsquellen 5.

Wybren Jan Buma, Wilhelm Ebel and Martina Tragter-Schubert (eds), Westerlauwerssches Recht I. Jus Municipale Frisonum, (Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1977) Altfriesische Rechtsquellen 6.

Wybren Jan Buma, Pieter Gerbenzon and Martina Tragter-Schubert (eds), Codex Aysma. Die altfriesischen Texte, (Van Gorcum, Assen/Maastricht 1993) Altfriesische Rechtsquellen 2.

Robertus Keuchenius Driessen (ed), Monumenta Groningana veteris aevi inedita, (Oomkens, Groningen 1822–1827) (2 Bde).

drw = Deutsches Rechtswörterbuch, Wörterbuch der älteren deutschen Rechtssprache, (Heidelberger Akademie der Wissensxchaften, Heidelberg 1914).

GossesIzaak Hendrik, 'De bisschop van Utrecht, het Domkapittel en de Groninger prefect' (1909) Bijdragen voor Vaderlandsche Geschiedenis en Oudheidkunde: 152-207 4e reeks dl. 7 25–135. Auch in: Gosses 1946.

GossesIzaak Hendrik, 'De Friesche hoofdeling', in Mededeelingen der Koninklijke Akademie van Wetenschappen Afdeeling Letterkunde, (Van der Post, Amsterdam 1933) 49402-122450 Auch in: Gosses 1946.

GossesIzaak Hendrik, Verspreide geschriften, (Wolters, Groningen/Batavia 1946).

gpcb, Groot Placaat en Charter-boek van Vriesland, (Coulon, Leeuwarden 1768–1795) = Georg Frederik baron thoe Schwartzenberg en Hohenlansberg (Hrsg.).

van HeltenWillem Lodewijk, Zur lexikologie des altwestfriesischen, (Müller, Amsterdam 1896) Verhandelingen der Koninklijke Akademie van Wetenschappen te Amsterdam afd. Letterkunde dl. i.

van HeltenWillem Lodewijk, Zur lexikologie des altostfriesischen, (Müller, Amsterdam 1907) Verhandelingen der Koninklijke Akademie van Wetenschappen te Amsterdam afd. Letterkunde nieuwe reeks dl. ix.

HettemaMontanus, Jurisprudentia Frisica of Friesche regtkennis. Een handschrift uit de vijftiende eeuw, (Schetsberg, Leeuwarden 1834–1835) (3 Bde).

HettemaMontanus de Haan, 'Twee akten in de Friesche taal' (1872) 9 Bijdragen tot de Geschiedenis en Oudheidkunde inzonderheid van de provincie Groningen: 222-230.

HisRudolf, Das Strafrecht der Friesen im Mittelalter, (Dieterich, Leipzig 1901).

HoekstraJelle, Die gemeinfriesischen Siebzehn Küren, (Van Gorcum, Assen 1940).

HofmannDietrichPopkemaAnne Tjerk, Altfriesisches Handwörterbuch, (Winter, Heidelberg 2008).

Adalbert Erler and Ekkehard Kaufmann (eds), Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte, (Erich Schmidt, Berlin 1964–1998) hrg =(5 Bde).

JohnstonThomas Stanley Baker, 'Codex Hummercensis (Groningen, ub, PEIP 12)', in An Old Frisian Legal Manuscript in Low Saxon Guise, (Fryske Akademy, Leeuwarden 1998).

LeoHeinrich, Rectitudines singularum personarum; nebst einer einleitenden abhandlung über landansidlung landbau gutsherliche und bäuerliche verhältnisse der angelsachsen, (Eduard Anton, Halle 1842).

LiebermannFelix, 'Ags. rihthamscyld: echtes Hoftor' (1905) 115 Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen: 389-391.

'Ommelander handschriften als spiegel van de Oudfriese rechtsliteratuur', in Herman Derk Meijering (ed), Proeve van een editie, (Selbstverlag des Verfassers, Opende (Gr.) 2011) Teksten gereconstrueerd op basis van de Rechten ende Wilkoeren en enkele andere teksten.

MunskeHorst Haider, Der germanische Rechtswortschatz im Bereich der Missetaten. Philologische und sprachgeographische Untersuchungen. I. Die Terminologie der älteren westgermanischen Rechtsquellen, (Walter de Gruyter, Berlin/New York 1973).

Pieter Sipma (ed), Oudfriesche Oorkonden, (Nijhoff, ’s-Gravenhage 1927–1977) Oi-iv =Oebele Vries (Hrsg.) Oudfriese Oorkonden Bd. iv. Oudfries(ch)e Taal- en Rechtsbronnen 1–3 14.

Petrus Johannes Blok e.a. (ed), Oorkondenboek van Groningen en Drent(h)e, (Wolters, Groningen 1895–1899) ogd =2 Bde.

van OostenMeelf Syben, De ambtshalve vervolging naar oud-Friesch recht, (Groen, Leiden 1938).

Ernst Friedländer (ed), Ostfriesisches Urkundenbuch, (Haynel, Emden 1878–1881) 2 Bde(Nachdruck: Wiesbaden: Sändig 1968)oub =.

RichthofenKarl Freiherr von, Altfriesisches Wörterbuch, (Dieterich, Göttingen 1840) (Nachdruck: Aalen: Scientia 1961 1970).

SchmidtHeinrich, 'Rechtsaufzeichnung und landesgemeindliche Bewegung im hochmittelalterlichen Ostfriesland. Überlegungen zur Entstehungsgeschichte des »Brokmerbriefs« im späten 13. Jahrhundert', in Staat und Gesellschaft im Mittelalter und früher Neuzeit. Gedenkschrift für Joachim Leuschner, (Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1983) 54-74 Auch in: H. Schmidt Ostfriesland und Oldenburg 329–347.

SchmidtHeinrich, Ostfriesland und Oldenburg. Gesammelte Beiträge zur norddeutschen Landesgeschichte, (Ostfriesische Landschaft, Aurich 2008).

SiebsTheodor, 'Geschichte der friesischen Sprache', in H. Paul (ed), Grundriss der germanischen Philologie, (Trübner, Strassburg 1901) 1152-1464.

Meinte Oosterhout (ed), Snitser Recesboeken 1490–1517, (Van Gorcum, Assen 1960) SnR =.

SytsemaJohanneke, 'Diplomatyske Utjefte Kodeks Unia (Diplomatic edtion of Codex Unia)' (2012) http://tdb.fryske-akademy.eu/tdb/index-unia.html.

Albertus Telting (ed), De Friesche stadrechten, (Nijhoff, ’s-Gravenhage 1883).

VriesOebele, 'Asega, is het dingtijd? De hoogtepunten van de Oudfriese tekstoverlevering', in Unter Mitarbeit von Dieneke Hempenius-van Dijk, (Steven Sterk, Leeuwarden/Utrecht 2007).

WiardaTileman Dothias, Alt friesisches Wörterbuch, (Winter, Aurich 1786).

WinsemiusJan Pieters, 'Thet wellath Brocmen', in Rechtsgeleerde opstellen aangeboden aan Dr H. Dooyeweerd, (Kok, Kampen 1951) 7-18.

Worp Tyaerda van Rinsumageest, Vierde boek der kronijken van Friesland, (Suringar, Leeuwarden 1850).

1

Buma/Ebel 1965: 44. Zur Datierung: Buma 1949: 18*; Winsemius 1951. Der ältere Teil umfasst die §§ 1–61 (entspricht den §§ 1–69 bei Buma und Winsemius).

5

Johnston 1998: 339. Meine Übersetzung des Satzabschnittes ‘so sollen. … gheled heft’ weicht ziemlich stark von Johnstons Übersetzung (‘they who challenged the other to judicial combat’) ab (ibidem S. 443). In Johnstons Übersetzung bleibt unklar wer mit ‘they’ und mit ‘the other’ gemeint ist. Dass der Plural ‘they’ nicht zutrifft geht aus der Singularform heft hervor.

7

Buma/Ebel 1972: 210.

13

Wiarda 1786: 336.

17

De Haan Hettema 1872: 225–226 (Anm. 8).

18

Leo 1842: 33 (Anm. 56).

19

Liebermann 1905: 390.

20

Van Helten 1907: 170; vgl. auch S. 298.

21

Gosses 1909: 79 (Anm. 1); Gosses 1946: 166–167 (Anm. 4).

22

Gosses 1933: 67–68 (Anm. 3); Gosses 1946: 414 (Anm. 2).

23

Buma 1949: 35256; Buma/Ebel 1965: 45; Buma/Ebel 1972: 211; Johnston 1998: 443; Vries 2007: 192–193.

25

Vgl. für Letzteres Siebs 1901: 1206.

30

Buma/Ebel/Tragter-Schubert 1977: 638 (Jus); His 1901: 364–365 (Unia); letzterer Text auch bei Sytsema 2012 Apographa f. 42. Eine jüngere Ommelander Übersetzung bei Meijering 2011 iii: 93–94. Der Text in Jus ist von dem Kopisten etwas gekürzt wiedergegeben.

32

His 1901: 65. Mit ‘Unternehmung’ ist hier wohl spezifisch ‘Fehde’ gemeint. Vgl. auch drw s.v. 1Leite ii: Haftung für die Folgen eines Kriegszuges. Der Begriff leed kann sich allerdings ebenfalls auf die Haftung für die Folgen eines Verbrechens beziehen. Beispiel: SnR 68 (Annahme der halben Haftung [dae haela leed] für den Diebstahl eines Fasses mit Bier 1491).

33

Vgl. His 1901: 63.

37

Zitiert nach His 1901: 365. In der Ommelander Übersetzung fehlt das Element ‘rot’: so lange als gy enen schylt voeren mogen (Meijering 2011 iii: 93).

38

Borchling 1908: 24–25.

41

Buma/Ebel 1972: 162.

43

His 1901: 257.

44

His 1901: 258.

46

Vgl. His 1901: 138.

48

Buma/Ebel 1967: 224. Diese Einfügung wurde von Winsemius 1951: 13 übersehen.

50

Van Oosten 1938: 29 (Anm. 1).

Information

Content Metrics

Content Metrics

All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 16 16 1
Full Text Views 83 83 62
PDF Downloads 3 3 1
EPUB Downloads 0 0 0