Edition des Briefwechsels zwischen Georg Gottfried Gervinus und Wilhelm Scherer 1869–1870

Ein Beitrag zur Wissenschaftsgeschichte der mediävistischen Literaturgeschichtsschreibung

In: Amsterdamer Beiträge zur älteren Germanistik
View More View Less
  • 1 Deutsches Literaturarchiv, Marbach am Neckar, Deutschland
  • 2 Universiteit Gent, Belgien

Purchase instant access (PDF download and unlimited online access):

$30.00

Zusammenfassung

This article provides a scholarly edition of the correspondence between the literary historian Georg Gottfried Gervinus (1805–1871) and the philologist Wilhelm Scherer (1841–1886) during the years 1869–1870. The exchange of letters between the two scholars whose publications have been highly formative with regard to the developing literary historiography of their time is a document of the history of the germanistische Mediävistik. It yields insights into the contemporary research discussions about philological problems of numerous medieval texts, especially of the 11th and 12th century, as well as into the individual development of the correspondents’ conceptual views on literary historiography.

  • Ansel 1990: Michael Ansel, G.G. Gervinus’ Geschichte der poetischen National-Literatur der Deutschen. Nationbildung auf literaturgeschichtlicher Grundlage. Frankfurt am Main.

  • Baar 2008: Regina Baar (ed.), Flucht ins Land der Schönheit. Briefwechsel zwischen Georg Gottfried Gervinus und Karl Hegel auf ihrem Weg aus den politischen Konflikten des deutschen Vormärz nach Italien – und zurück (1837–1839). Aus den Beständen der Universitätsbibliothek Heidelberg, Heidelberg, Basel.

  • Bambeck 2009: Florian Bambeck, Herzog Friedrich von der Normandie. Der altschwedische RitterromanHertig Fredrik av Normandie“. Text, Übersetzung, Untersuchungen, Wiesbaden.

  • Bartsch 1865: Karl Bartsch, Untersuchungen über das Nibelungenlied, Wien.

  • Bumke 2004: Joachim Bumke, Wolfram von Eschenbach, 8. völlig neu bearb. Aufl., Stuttgart, Weimar (Slg. Metzler 36).

  • Diemer 1867: Ezzos Scholasticus in Bamberg Rede von dem rehten Anegenge, Josef Diemer (ed.), Wien.

  • Ehrismann 1986: Otfrid Ehrismann, Nibelungenlied 1744–1920. Regesten und Kommentare zu Forschung und Rezeption, Gießen.

  • Engehausen 2005: Frank Engehausen, Georg Gottfried Gervinus. Gelehrter, Politiker, Publizist, Heidelberg.

  • Fohrmann 1989: Jürgen Fohrmann, Das Projekt der deutschen Literaturgeschichte. Entstehung und Scheitern einer nationalen Poesiegeschichtsschreibung zwischen Humanismus und Deutschem Kaiserreich, Stuttgart.

  • Gervinus1 1835–1842: Georg Gottfried Gervinus, Geschichte der poetischen National-Literatur der Deutschen, 1. Aufl., 5 Bde., Leipzig.

  • Gervinus4 1853: Georg Gottfried Gervinus, Geschichte der poetischen National-Literatur der Deutschen, 4. Aufl., 5 Bde., Leipzig.

  • Gervinus5 1871–1874: Georg Gottfried Gervinus, Geschichte der deutschen Dichtung, 5. Aufl., 5 Bde. [Bde. 1–2 (1871) bearb. von Gervinus, Bde. 3–5 (1872–1874) bearb. von Karl Bartsch], Leipzig.

  • Goedeke 1859: Karl Goedeke, Grundriß zur Geschichte der deutschen Dichtung aus den Quellen, 1. Aufl., Bd. 1, Hannover.

  • Graff 1826: Eberhard Gottlieb Graff (ed.), „Bruchstück eines mir unbekannten Gedichtes“, in: ders. (ed.): Diutiska. Denkmäler deutscher Sprache und Literatur, aus alten Handschriften zum ersten Male theils hrsg., theils nachgewiesen und beschrieben, Bd. 1, Stuttgart, Tübingen.

  • Grimm 1835: Jacob Grimm, Deutsche Mythologie, Dieterich’sche Buchhandlung, Göttingen 1835.

  • Grimm 1846: Jacob Grimm, „Tyrol und Fridebrant“, in: ZfdA 1: 7–20.

  • Guessard, Montaiglon 1870: François Guessard, Anatole de Montaiglon (eds.), Alicans. Chanson de geste. Publiée d’ aprés manuscrit de la Bibliothèque de l’ Arsenal et à Paide de cinq autres manuscrits par F. Guessard et A. de Montaiglon, Paris (Les Anciens Poëtes de la France).

  • Harms 2009: Björn-Michael Harms, „Der Artushof dankt ab. Heldenepisches Erzählen im ‚Antelan‘. Mit einer Edition und Übersetzung“, in: Freiburger Universitätsblätter, Nr. 183: 75–97.

  • Haupt 2016: Barbara Haupt, „Verstecken und Verschleiern: Zum Umgang mittelalterlicher Autoren mit ihren literarischen Quellen. Mit einem Beitrag zum Kyot-Problem“, in: ZfdPh 135: 321–366.

  • Heinzel 1867: Richard Heinzel (ed.), Heinrich von Melk, Berlin.

  • Heinzel 1868: Richard Heinzel, „Ueber Gottfried von Straßburg“, in: Zeitschrift für die österreichischen Gymnasien 19: 533–563.

  • Hoffmann 1830: Heinrich Hoffmann, „Der Physiologus althochdeutsch aus zwei Wiener HSS“, in: ders. (ed.), Fundgruben für Geschichte deutscher Sprache und Literatur, 1. Theil, Breslau: 16–37.

  • Hoffmann 1847: J.L. Hoffmann, Hans Sachs. Sein Leben und Wirken aus seinen Dichtungen, Nürnberg.

  • Houben 1928: Heinrich Hubert Houben, Verbotene Literatur von der klassischen Zeit bis zur Gegenwart. Ein kritisch-historisches Lexikon über verbotene Bücher, Zeitschriften und Theaterstücke, Schriftsteller und Verleger, Bd. 2, Bremen.

  • Hübinger 1984: Gangolf Hübinger, Georg Gottfried Gervinus. Historisches Urteil und politische Kritik, Göttingen.

  • Internationales Germanistenlexikon 2011: Christoph König (ed.), Internationales Germanistenlexikon 1800–1950, 3 Bde, Berlin.

  • Johnson 1992: David F. Johnson, Penninc and Pieter Vostaert, Roman van Walewein, edited and translated by D.F. Johnson, New York.

  • Johnson, Claassens 2000: David F. Johnson, Geert H.M. Claassens (eds.), Dutch Romances. Bd 1: Roman van Walewein. Cambridge.

  • Jonckbloet 1854: W. J. A. Jonckbloet (ed.), Guillaume d’ Orange Chanson de geste des XI e et XII e siècles, publiée pour la premiére fois […], La Haye.

  • Karajan 1846: Theodor G. Karajan, „Millstätter Physiologus“, in: Deutsche Sprach-Denkmale des zwölften Jahrhunderts, Wien: 73–106.

  • Keinz 1869: Friedrich Keinz, „Über einige altdeutsche Denkmäler“, in: Sitzungsberichte der Königl. Bayerischen Akademie der Wissenschaften zu München, München: II, 290–321.

  • Kolk 1990: Rainer Kolk, Berlin oder Leipzig? Eine Studie zur sozialen Organisation der Germanistik im ‚Nibelungenstreit‘, Tübingen (Studien und Texte zur Sozialgeschichte der Literatur, 30).

  • Lorenz, Scherer 1871: Ottokar Lorenz, Wilhelm Scherer, Geschichte des Elsasses. Von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart. Bilder aus dem politischen und geistigen Leben der deutschen Westmark in zusammenhängender Erzählung, 2 Bde, Berlin.

  • Maurer 1867: Konrad Maurer, „Über die Ausdrücke: altnordische, altnorwegische & isländische Sprache“, in: Abhandlungen der kgl. bayer. Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Philologische und Historische Klasse 11,2: 455–706.

  • Minis 1981: Cola Minis, „Französisch-deutsche Literaturberührungen im Mittelalter I“, in: ders.: Zur Vergegenwärtigung vergangener philologischer Nächte, Amsterdam: 88–156.

  • Mone 1835: Franz Joseph Mone, „Bruchstücke alter Rittergedichte“, in: Anzeiger für Kunde der teutschen Vorzeit 4: Sp. 314–326.

  • Müllenhoff 1845: Karl Müllenhoff (ed.), Kudrun. Die echten Theile des Gedichts. Mit einer kritischen Einleitung hrsg. von Karl Müllenhoff. Kiel.

  • Müllenhoff 1847: Karl Müllenhoff, „Ueber Tuisco und seine Nachkommen. Ein Beitrag zur Geschichte der altdeutschen Religion“, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 8: 209–269.

  • Müllenhoff 1865: Karl Müllenhoff, „Zeugnisse und excurse zur deutschen heldensage XXIV“, in: ZfdA 12: 253–386, 413–436.

  • Müllenhoff, Scherer 1864: Denkmäler deutscher Poesie und Prosa aus dem VIIIXII Jahrhundert, Karl Müllenhoff, Wilhelm Scherer (eds.), Berlin.

  • Müllenhoff, Scherer 1937: Briefwechsel zwischen Karl Müllenhoff und Wilhelm Scherer. Im Auftrag der Preußischen Akademie der Wissenschaften, ed. Albert Leitzmann, Berlin, Leipzig (Das Literatur-Archiv 5).

  • Müller 2010: Hans-Harald Müller, „Wilhelm Scherer (1841–1886) in Berlin“, in: Zeitschrift für Germanistik N.F. 1: 140–155

  • Müller 2015: Hans-Harald Müller, „Zwischen Gelehrtenbehavioristik und Wissenschaftsethik. Wissenschaftliche Selbstreflexion bei Wilhelm Scherer“, in: R. Klausnitzer, C. Spoerhase, D. Werle (eds.), Ethos und Pathos der Geisteswissenschaften. Konfigurationen der wissenschaftlichen Persona seit 1750, Berlin (Historia Hermeneutica, Series Studia, 12): 79–92.

  • Müller, Nottscheid 2015: Hans-Harald Müller, Mirko Nottscheid, „Gustav Freytag und Wilhelm Scherer. Gelehrtenkultur zwischen Dichtung und Wissenschaft“, in: R. Biskup (ed.), Gustav Freytag. Leben – Werk – Grenze, Leipzig: 39–57.

  • Noltze 1995: Holger Noltze, Gahmurets Orientfahrt. Kommentar zum ersten Buch von Wolfram ‚Parzival‘ (4,27–58,26), Würzburg (Würzburger Beiträge zur deutschen Philologie, 13).

  • Nottscheid 2013: Mirko Nottscheid, „ ‚vorbild und muster‘. Praxeologische Aspekte in Wilhelm Scherers Korrespondenz mit deutschen und österreichischen Schülern in der Konstitutionsphase der Neueren deutschen Literaturgeschichte (1876–1886)“, in: Zeitschrift für Germanistik N.F. 23: 374–389.

  • Nottscheid 2017: Mirko Nottscheid, „Zur Herausbildung disziplinärer Praxis. Dargestellt am Beispiel der ersten Literaturhistoriker aus Wilhelm Scherers Schule“, in: M. Lepper, H.-H. Müller (eds.), Disziplinenentstehung – Disziplinenkonfiguration. Germanistik 1750 bis 1920, Stuttgart (Beiträge zur Geschichte der Germanistik, 9) [im Druck].

  • Pfeiffer 1857: Franz Pfeiffer, „Zum Parzival. 1. Rumolds Rath“, in: Germania 2: 81–84.

  • Pfeiffer 1862: Franz Pfeiffer, Der Dichter des Nibelungenliedes, Wien.

  • Richter 1870: H[einrich] M[oritz] Richter, „Ein Vorwort von Gervinus“, in: Neue freie Presse (Wien), 2266, 17. Dezember, Morgen-Blatt: 1–2.

  • Scherer 1865: Wilhelm Scherer, Jacob Grimm. Zwei Artikel der „Preußischen Jahrbücher“, Berlin.

  • Scherer 1867: Wilhelm Scherer, „Leben Willirams Abtes von Ebersberg in Baiern“, in: Sitzungsberichte der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften in Wien 53: 197–303.

  • Scherer 1868a: Wilhelm Scherer, Rezension zu Heinzel 1867, in: Zeitschrift für die österreichischen Gymnasien 19: 564–579.

  • Scherer 1868b: Wilhelm Scherer, Rezension zu Diemer 1867, in: Zeitschrift für die österreichischen Gymnasien 19: 735–743.

  • Scherer 1869: Wilhelm Scherer, „Litteratur und Kirche“, in: Die Presse (Wien), 339, 8. Dezember: 1–2.

  • Scherer 1870a: Wilhelm Scherer, „Münchener Handschriftenfund“, in: Allgemeine Zeitung (Augsburg), 41, 10. Februar.

  • Scherer 1870b: Wilhelm Scherer, Deutsche Studien I. Spervogel, Wien.

  • Scherer 1870c: Wilhelm Scherer, „Friedrich Hölderlin“, in: Die Presse (Wien), 87, 29. März.

  • Scherer 1870d: Wilhelm Scherer, „Zeitschrift für deutsche Philologie herausgegeben von Dr. Ernst Höpfner und Dr. Julius Zacher. I. Band, 2. 3. 4. Heft. Halle, Waisenhausbuchhandlung, 1868. S. 129–516“, in: Zeitschrift für die österreichischen Gymnasien 21: 41–60.

  • Scherer 1872: Wilhelm Scherer, „Antelan“, in: ZfdA 15: 140–149.

  • Scherer 1875: Wilhelm Scherer, Geschichte der deutschen Litteratur im 11. und 12. Jahrhundert. Straßburg.

  • Scherer 1879: Wilhelm Scherer, „Skizzen aus der älteren deutschen Litteraturgeschichte“, in: Neue freie Presse (Wien), 5316, 15. Juni, Morgen-Blatt: 1–3.

  • Scherer 1883: Wilhelm Scherer, Geschichte der Deutschen Litteratur, Berlin.

  • Scherer 2005: Wilhelm Scherer. Briefe und Dokumente aus den Jahren 1853 bis 1886, Mirko Nottscheid, Hans-Harald Müller, Myriam Richter (eds.), Göttingen (Marbacher Wissenschaftsgeschichte 5).

  • Scherer 2016: Disziplingeschichte als community of practice. Der Briefwechsel Wilhelm Scherers mit August Sauer, Bernhard Seuffert und Richard Maria Werner aus den Jahren 1876 bis 1886, Hans-Harald Müller, Mirko Nottscheid (eds.), Stuttgart (Beiträge zur Geschichte der Germanistik, Bd. 6).

  • Schmidt1 1853–1855: Julian Schmidt, Geschichte der deutschen Nationallitteratur im 19. Jahrhundert, Leipzig.

  • Schmidt5 1867: Julian Schmidt, Geschichte der deutschen Literatur seit Lessing’s Tod, Leipzig.

  • Schmitz 2008: Bernhard Anton Schmitz, Gauvain, Gawein, Walewein. Die Emanzipation des ewig Verspäteten, Tübingen (Hermaea N.F., 117).

  • Speidel 1887: Ludwig Speidel, „Briefe von Wilhelm Scherer [an Ludwig Speidel]“, in: Neue Freie Presse (Wien), 8269, 4. September, Morgen-Blatt: 1–4.

  • Stackmann 2001: Karl Stackmann, „Edward Schröder an Hermann Paul. Ein Brief aus Feindesland“, in: Armin Burkhardt, Dieter Cherubim (eds.), Sprache im Leben der Zeit. Beiträge zur Theorie, Analyse und Kritik der deutschen Sprache in Vergangenheit und Gegenwart. Helmut Henne zum 65. Geburtstag, Tübingen: 477–488.

  • Sternsdorff 1979: Jürgen Sternsdorff: Wissenschaftskonstitution und Reichsgründung. Die Entwicklung der Germanistik bei Wilhelm Scherer. Eine Biographie nach unveröffentlichten Quellen, Frankfurt am Main et al. (Europäische Hochschulschriften, R. 1, 321).

  • Taylor 2007: Brian Taylor, „Das Meisterlied als poetologische Urkunde“, in: D. Klein, T. Ehlert, E. Schmid (eds.), Sangspruchdichtung. Gattungskonstitution und Gattungsinterferenzen im europäischen Kontext, Tübingen: 353–370.

  • Tkány 1827: Anton Tkány, Mythologie der alten Teutschen u. Slaven, in Verbindung mit dem Wissenwürdigsten aus dem Gebiethe der Sage und des Aberglaubens, Znaim.

  • Van Es 1957: G.A. Van Es, De jeeste van Walewein en het schaakbord van Penninc en Pieter Vostaert: Arthur-epos uit het begin van de 13e eeuw. Uitgegeven, verklaard en ingeleid door G.A. Van Es, Zwolle.

  • Verfasserlexikon 1978–2009, VL: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon. K. Langosch, K. Ruh, W. Stammler. Berlin et al.

  • Wackernagel 1879: Wilhelm Wackernagel, Geschichte der Deutschen Litteratur. Ein Handbuch, 2. vermehrte und verbesserte Aufl., besorgt von Ernst Martin, Bd. 1, Basel.

  • Wennerhold 2005: Markus Wennerhold, Späte mittelhochdeutsche Artusromane. ‚Lanzelet‘, ‚Wigalois‘, ‚Daniel von dem Blühenden Tal‘, ‚Diu Crône‘. Bilanz der Forschung 1960–2000, Würzburg.

  • Zarncke 1876: Rezension zu: Wilhelm Scherer, Geistliche Poeten der deutschen Kaiserzeit. Studien, 2 Bde., Straßburg 1874–1875; ders.: Geschichte der deutschen Dichtung im 11. und 12. Jahrhundert, Straßburg 1875, in: Literarisches Centralblatt für Deutschland 26, 5: 151–153 [anonym].

  • Zeman 2011: Herbert Zeman, „Wilhelm Scherer (1841–1886) und Österreich. Unveröffentlichte Quellen und Dokumente zur Lebens- und Geistesgeschichte eines österreichischen Gelehrten im 19. Jahrhundert“, in: C. Fackelmann, W. Kriegleder (eds.), Literatur – Geschichte – Österreich. Probleme, Perspektiven und Bausteine einer österreichischen Literaturgeschichte. Thematische Festschrift zur Feier des 70. Geburtstags von Herbert Zeman, Wien, Berlin: 44–128.

Content Metrics

All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 350 185 17
Full Text Views 170 4 0
PDF Downloads 13 1 0