Anmerkungen zur Etymologie von ahd. sahar ‚Segge‘

In: Amsterdamer Beiträge zur älteren Germanistik
View More View Less
  • 1 Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Deutschland

Abstract

In the etymological literature there exist two divergent reconstructions for the word group around OHG sahar ‘sedge’: PGmc. *saχaza- and *saχ(a)ra-. Of these two the former is nearly exclusively found in Indo-European literature. The reconstruction *saχaza- cannot be correct. This is obvious because of the forms found in the Romanic languages, that were borrowed from Gothic, a language that did not undergo rhotazism. The neglect of literature from the field of Romance Studies is therefore accountable for the persistence of a false reconstruction in Indo-European studies.

  • ALEW = Altlitauisches etymologisches Wörterbuch (ALEW). Band I: A–M; Band II: N–Ž. Unter der Leitung von Wolfgang Hock und der Mitarbeit von Elvira-Julia Bukevičiūtė und Christiane Schiller bearbeitet von Rainer Fecht, Anna Helene Feulner, Eugen Hill und Dagmar S. Wodtko. Band III: Verzeichnisse und Indices. Unter der Leitung von Wolfgang Hock und der Mitarbeit vieler anderer bearbeitet von Rainer Fecht. Hamburg: baar.

  • de Bernardo Stempel, Patrizia. 1999. Nominale Wortbildung des älteren Irischen. Stammbildung und Derivation. Tübingen: Max Niemeyer.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • BMZ = Mittelhochdeutsches Wörterbuch von Benecke, Müller, Zarncke (http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/wbgui_py?sigle=BMZ).

  • BStK Online = Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften (https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/).

  • Bosworth, Joseph. 1898. An Anglo-Saxon Dictionary. Edited and enlarged by T. Northcote Toller. Oxford: Oxford University Press.

  • Brüch, Josef. 1913. Der Einfluss der germanischen Sprachen auf das Vulgärlatein. Heidelberg: Carl Winter’s Universitätsbuchhandlung.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Byrd, Andrew Miles. 2015. The Indo-European Syllable. Leiden/Boston: Brill.

  • Diez, Friedrich. 1853. Etymologisches Wörterbuch der romanischen Sprachen. Bonn: Adolph Marcus.

  • DWB = Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/wbgui_py?sigle=DWB).

  • EWA = Lloyd, Albert L., Otto Springer, Rosemarie Lühr. 1988ff. Etymologisches Wörterbuch des Althochdeutschen. Band 1ff. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • FEW = Französisches Etymologisches Wörterbuch (https://apps.atilf.fr/lecteurFEW/index.php/page/view)

  • Förstemann, Ernst. 19001916. Altdeutsches Namenbuch. Erster Band: Personennamen. Zweite, völlig umgearbeitete Auflage. Zweiter Band, Erste Hälfte: A–K, Zweite Hälfte L–Z. Orts- und sonstige geographischen Namen. Dritte, völlig neu bearbeitete, um 100 jahre (1100–1200) erweiterte auflage, herausgegeben von Hermann Jellinghaus. Bonn: Hanstein.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Fort, Marron Curtis. 2015. Saterfriesisches Wörterbuch. Mit einer phonologischen und grammatischen Übersicht. Hamburg: Helmut Buske.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Frings, Th[eodor], W[ilhelm] v[on] Wartburg. 1954. ‚Germanisch – Romanisches, Französisch – Fränkisches‘. Zeitschrift für Romanische Philologie 70, 8697.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Gallée, Johan Hendrik. 1993. Altsächsische Grammatik. Dritte Auflage mit Berichtigungen und Literaturnachträgen von Heinrich Tiefenbach. Tübingen: Max Niemeyer.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Gamillscheg, Ernst. 1936. Romania Germanica. Sprach- und Siedlungsgeschichte der Germanen auf dem Boden das alten Römerreichs. Band III: Die Burgunder. Schlusswort. Berlin/Leipzig: Walter der Gruyter.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Götze, Alfred. 1920. Frühneuhochdeutsches Glossar. Zweite, stark vermehrte Auflage. Berlin: A. Marcus und E. Weber’s Verlag.

  • Graff, Eberhard Gottlieb. 1834–1846. Althochdeutscher Sprachschatz oder Wörterbuch der althochdeutschen Sprache. Band 1–6. Band 7: Gedrängtes althochdeutsches Wörterbuch oder vollständiger Index zu Graff’s althochdeutschen Sprachschatze, ausgearbeitet von H[ans] F[erdinand] Maßmann. Berlin: Nikolaische Buchhandlung.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Harðarson, Jón Axel. 2014. ‚Zur Entwicklung der neutralen s-Stämme im Germanischen‘. In: H. Craig Melchert, Elisabeth Rieken, Thomas Steer. Munus amicitiae. Norbert Oettinger a collegis et amicis dicatum. 4663. Ann Arbor/New York: Beech Stave Press.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Heidermanns, Frank. 1993. Etymologisches Wörterbuch der germanischen Primäradjektive. Berlin/New York: Walter de Gruyter.

  • Holthausen, Ferdinand. 1954. Altsächsisches Wörterbuch. Münster/Köln: Böhlau.

  • Holthausen, Ferdinand. 1974. Altenglisches etymologisches Wörterbuch. Dritte, unveränderte Auflage. Heidelberg: Carl Winter Universitätsverlag.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Kluge, Friedrich. 1911. ‚Zu den altgermanische Lehnbeziehungen‘. Finnisch-Ugrische Forschungen 11, 138141.

  • Kluge, Friedrich. 1975. Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. Bearbeitet von Walther Mitzka. 21., unveränderte Auflage. Berlin/New York: Walter de Gruyter.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Kluge, Friedrich. 2011. Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. Bearbeitet von Elmar Seebold. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Berlin/Boston: De Gruyter.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Krahe, Hans. 1959. ‚Über einige Gewässernamen mit st-Suffix‘. Beiträge zur Namenforschung 10, 117.

  • Kroonen, Guus. 2013. Etymological Dictionary of Proto-Germanic. Leiden/Boston: Brill.

  • LÄGLOS = Lexikon der älteren germanischen Lehnwörter in den ostseefinnischen Sprachen. Bd. I: A–J, Bd. II: K–O, Bd. III: P–Ä. 1991–2012. (Begründet von) A[ndries] D. Kylstra, (fortgeführt von) Sirkka-Liisa Hahmo, Tette Hofstra, Osmo Nikkilä. Amsterdam/Atlanta, GA, Amsterdam/New York, NY: Rodopi.

  • Lasch, Agathe, Conrad Borchling. 1928ff. Mittelniederdeutsches Handwörterbuch. Band 1ff. Neumünster: Wachholtz.

  • Lexer = Mittelhochdeutsches Handwörterbuch von Matthias Lexer (http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/wbgui_py?sigle=Lexer).

  • Lexer. 1872–1878. Mittelhochdeutsches Handwörterbuch. Band 1–3. Leipzig: S. Hirzel.

  • Lidén, Evald. 1912. ‚Miszellen zur finnisch-ugrischen lehnwörterkunde‘. Finnisch- Ugrische Forschungen 12, 8697.

  • LIV² = Lexikon der Indogermanischen Verben. Die Wurzeln und ihre Primärstammbildungen. Unter Leitung von Helmut Rix und der Mitarbeit vieler anderer bearbeitet von Martin Kümmel, Thomas Zehnder, Reiner Lipp. Brigitte Schirmer. Zweite, erweiterte und verbesserte Auflage bearbeitet von Martin Kümmel und Helmut Rix. 2001. Wiesbaden: Dr. Ludwig Reichert.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Martin, Ernst, Hans Lienhart. 1899–1907. Wörterbuch der elsässischen Mundarten. Straßburg: Trübner.

  • Matasović, Ranko. 2009. Etymological dictionary of Proto-Celtic. Leiden/Boston: Brill.

  • MED = Middle English dictionary (http://quod.lib.umich.edu/m/med/).

  • Meid, Wolfgang. 1986. ‚Hans Kuhns „Nordwestblock“-Hypothese‘. In: Heinrich Beck (Hrsg.). Germanenprobleme in heutiger Sicht. 183212. Berlin/New York: Walter de Gruyter.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • MNW = Middelnederlandsch Woordenboek (http://gtb.inl.nl/search/?owner=MNW).

  • Neri, Sergio. 2016. ‚Forschungsbericht. Germanische Etymologie. Anlässlich von: Kroonen, Guus: Etymological Dictionary of Proto-Germanic. Leiden Indo-European Etymological Dictionary Series, 11. Brill Verlag Leiden, 2013‘. Kratylos 61, 151.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Neri, Sergio. 2017. ‚Lat. umbra und Verwandtes‘. In: Miscellanea Indogermanica. Festschrift für José Luis García Ramón zum 65. Geburtstag. Herausgegeben von Ivo Hajnal, Daniel Kölligan, und Katharina Zipser. 561574. Innsbruck: Innsbrucker Beiträge zur Sprachwissenschaft.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Neumann, Günter. 2008. Namenstudien zum Altgermanischen. Herausgegeben von Heinrich Hettrich und Astrid van Nahl. Berlin/New York: Walter de Gruyter.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • OED = The Oxford English dictionary (http://www.oed.com/).

  • ONW = Oudnederlands Woordenboek (http://gtb.inl.nl/search/?owner=ONW).

  • Ritter, Ralf-Peter. 1993. Studien zu den ältesten germanischen Entlehnungen im Ostseefinnischen. Frankfurt am Main/Berlin/Bern/New York/Paris/Wien: Peter Lang.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Schade, Oskar. 1882. Altdeutsches Wörterbuch. Zweite umgearbeitete und vermehrte Auflage. Erster Teil, Zweiter Teil. Halle: Verlag der Buchhandlung des Waisenhauses.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Schatz, Josef. 1955–1956. Wörterbuch der Tiroler Mundarten. Für den Druck vorbereitet von Karl Finsterwalder. Band: A–L, Band 2: M–Z. Innsbruck: Wagner.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Schönfeld, M[oritz]. 1950. Veldnamen in Nederland. Tweede druk. Arnhem: Noord- Hollandsche Uitgevers Maatschappij.

  • Schöpf, J[ohann] B[aptist]. 1866. Tirolisches Idiotikon. Nach dessen Tode vollendet von Anton J. Hofer. Innsbruck: Wagner.

  • Schrijver, Peter. 1997. ‚Animal, vegetable and mineral: some Western European substratum words‘. In: Alexander Lubotsky (ed.). Sound law and analogy. Papers in honor of Robert S. P. Beekes on the occasion of his 60th birthday. 293316. Amsterdam/Atlanta, GA: Rodopi.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Schulze, Wilhelm. 1909. ‚λάβρος‘. Zeitschrift für vergleichende Sprachforschung auf dem Gebiete der Indogermanischen Sprachen 42, 233.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Schützeichel, Rudolf (Hrsg.). 2004: Althochdeutscher und Altsächsischer Glossenwortschatz. Bearbeitet unter Mitwirkung von zahlreichen Wissenschaftlern des Inlandes und des Auslandes. Bd. 1–12. Tübingen: Niemeyer.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Schützeichel, Rudolf (Hrsg.). 2012: Althochdeutsches Wörterbuch. 7., durchgesehene und verbesserte Auflage. Berlin/Boston: De Gruyter.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Seebold, Elmar (Bearb.). 2008. Chronologisches Wörterbuch des deutschen Wortschatzes. Zweiter Band: Der Wortschatz des 9. Jahrhunderts. Unter Mitarbeit von Brigitte Bulitta, Elke Krotz und Elisabeth Leiss. Berlin/New York: Walter de Gruyter.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Splett, Jochen. 1993: Althochdeutsches Wörterbuch. Analyse der Wortfamilienstrukturen des Althochdeutschen, zugleich Grundlegung einer zukünftigen Strukturgeschichte des deutschen Wortschatzes. Bd. 1 und 2. Berlin [u. a.]: De Gruyter.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Starck, Taylor A., John C. Wells. 1971–1990. Althochdeutsches Glossenwörterbuch (mit Stellennachweis zu sämtlichen gedruckten althochdeutschen und verwandten Glossen). Heidelberg: Carl Winter Verlag.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Teuchert, Hermann. 1872. Die Sprachreste der niederländischen Siedlungen des 12. Jahrhunderts. 2. Auflage. Mit Würdigung und Bibliographie des Verfassers besorgt von Reinhold Olesch und Ludwig Erich Schmitt. Köln/Wien: Böhlau.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Tiefenbach, Heinrich. 2010. Altsächsisches Handwörterbuch. A concise Old Saxon dictionary. Berlin/New York: De Gruyter.

  • Udolph, Jürgen. 1994. Namenkundliche Studien zum Germanenproblem. Berlin/New York: Walter de Gruyter.

  • Ulrix, Eugeen. 1907. De germaansche elementen in de romaansche talen. Proeve van een germaansch-romaansch woordenboek. Gent: Siffer.

  • Unwerth, Wolf von 1910. ‚Zur Geschichte der indogermanischen es/os-Stämme in den germanischen Dialekten‘. Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 36, 142.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • de Vaan, Michiel. 2008. Etymological Dictionary of Latin and the Other Italic Languages. Leiden/Boston: Brill.

  • de Vaan, Michiel. 2017. The Dawn of Dutch. Language contact in the Western Low Countries before 1200. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins Publishing Company.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • de Vaan, Michiel. 2018. ‚zegge‘. Neerlandistiek, 15 februari 2018 (https://www.neerlandistiek.nl/2018/02/zegge/).

  • de Vries, Jan. 1987. Nederlands etymologisch woordenboek. Met aanvullingen, verbeteringen en woordregisters door F. de Tollenaere. Photomechanische herdruk. Leiden: E. J. Brill.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Wagner, Norbert. 1993. „Rödelmaier und Sahermar. Zu zwei unterfränkischen Ortsnamen.“ Beiträge zur Namenforschung 28, 268270.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • Weijnen, A[ntonius] A[ngelus]. 2003. Etymologisch Dialectwoordenboek. Den Haag: Sdu.

  • WFT = Woordenboek der Friese Taal (http://gtb.ivdnt.org/search/?owner=wft).

  • van Wijk, N[icolaas]. 1912. Franck’s Etymologisch woordenboek der nederlandsche taal. Tweede druk. ’s-Gravenhage: Martinus Nijhoff.

    • Search Google Scholar
    • Export Citation
  • WNT = Woordenboek der Nederlandsche taal (http://gtb.inl.nl/?owner=WNT).

  • Zair, Nicholas. 2012. The Reflexes of the Proto-Indo-European Laryngeals in Celtic. Leiden/Boston: Brill.

Content Metrics

All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 42 42 2
Full Text Views 7 7 0
PDF Downloads 3 3 0