Von Der Psalmenexegese Zur Psalterexegese Anmerkungen Zum Neuansatz Von Frank Lothar Hossfeld Und Erich Zenger

in Biblical Interpretation
Restricted Access
Get Access to Full Text
Rent on DeepDyve

Have an Access Token?



Enter your access token to activate and access content online.

Please login and go to your personal user account to enter your access token.



Help

Have Institutional Access?



Access content through your institution. Any other coaching guidance?



Connect

Abstract

Der neue Kommentar über Psalm 1-50 von Frank-Lothar Hossfeld und Erich Zenger ist der erste Kommentar in deutscher Sprache mit einem Interesse an kontextueller Auslegung seit dem von Franz Delitzsch (1860; 5. Auflage, 1894). Seine Methode, die Kontextbezogenheit der Psalmen zu erklären, ist aberwiegend die Redaktionskritik; einige Psalmen werden aber auch als kompositorische Psalmen betrachtet. Der Kommentar führt zwei typische Phasen der Redaktionsarbeit aus: eine formative-exilische und eine nachexilische, die ein besonderes Interesse an einer Theologie der Armen hat. Die Kritik dieses Ansatzes, wie sie in diesem Artikel erfolgt, befürwortet überwiegend die Struktur, nach der die Psalmen in chiastischen Sammlungen angeordnet sind (bei Hossfeld und Zenger: Ps. 3-14; 15-24; 25-34; 35-41; 42-49) mit Ps. 1 und 2 als Einleitung zum gesamten Psalter und zu Teilen von ihm. Aus der Perspektive, daß der Psalter aus kleineren formgeschichtlich definierten Einheiten besteht, in denen der Leser von der Klage zu Lob und Dank geführt wird, fragt er weiter kritisch nach der vermuteten redaktionsgeschichtlichen Struktur des Psalters und deren literarkritischen Implikationen.

Biblical Interpretation

A Journal of Contemporary Approaches

Sections

Information

Content Metrics

Content Metrics

All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 6 6 2
Full Text Views 3 3 3
PDF Downloads 2 2 2
EPUB Downloads 0 0 0