WIDER DIE SCHWARZE KUNST?

in Daphnis
Restricted Access
Get Access to Full Text
Rent on DeepDyve

Have an Access Token?



Enter your access token to activate and access content online.

Please login and go to your personal user account to enter your access token.



Help

Have Institutional Access?



Access content through your institution. Any other coaching guidance?



Connect

Bis heute haftet Trithemius’ Schreiberlob, rund 50 Jahre nach Gutenbergs Erfindung entstanden, der Ruf des Anachronistischen, gar Kuriosen an. Die genauere Analyse legt indes eine andere Wertung nahe: Der Buchdruck wird nur abgelehnt, wo er das Mißverständnis produziert, ‘humanes’ Schreiben sei durch ihn verzichtbar geworden; hier nämlich liegt für den Klosterhumanisten Trithemius ein grundsätzlicher Irrtum: Das neue Medium kann das alte nicht ersetzen, weil es beim Schreiben auf den Prozeß und auf die reflexiven Erträge des Prozesses ankommt, beim Druck dagegen nur auf das Ergebnis. Vom heutigen Standpunkt fasziniert eine Anthropologie des Schreibens, die in mancher Hinsicht an postmoderne Positionen anklingt, für die Trithemius indes mit guten Gründen vor allem Gewährsleute aus der karolingischen Frühphase seiner Epoche anführt.

Daphnis

Journal of German Literature and Culture of the Early Modern Period (1400-1750) / Zeitschrift für deutsche Literatur und Kultur der Frühen Neuzeit

Information

Content Metrics

Content Metrics

All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 4 4 1
Full Text Views 2 2 1
PDF Downloads 1 1 0
EPUB Downloads 0 0 0