LEERE STATT LEHRE IM EULENSPIEGEL

in Daphnis
Restricted Access
Get Access to Full Text
Rent on DeepDyve

Have an Access Token?



Enter your access token to activate and access content online.

Please login and go to your personal user account to enter your access token.



Help

Have Institutional Access?



Access content through your institution. Any other coaching guidance?



Connect

Gedruckte Bücher um 1500 sind in Deutschland im Normalfall lateinisch, religiös und belehrend. Der Eulenspiegel ist in jeder Beziehung eine Ausnahme, was seinen sofortigen, internationalen und vielerorts bis heute ungebrochenen Erfolg ebenso erstaunlich macht wie es ihn erklären dürfte. Die Vorrede macht keinen Hehl daraus: Der Autor sei des Lateins unkundig und bittet die Leser, das Buch nicht zu Zeiten des Gottesdienstes aufzuschlagen, das er „Nur allein” zusammengestellt habe, „umb ein frölich Gemüt zu machen in schweren Zeiten”. Die Traditionalität der Vorrede ist bekannt, doch sie betrifft diesen letzten Punkt nicht, sodass wir durchaus danach fragen können, wie der Text mit seinem Verzicht auf Lehre und Wissenstransfer umgeht und ob sich dieser Umgang im Laufe der 500jährigen Rezeptionsgeschichte ändert.

LEERE STATT LEHRE IM EULENSPIEGEL

in Daphnis

Index Card

Content Metrics

Content Metrics

All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 8 8 4
Full Text Views 7 7 4
PDF Downloads 5 5 3
EPUB Downloads 0 0 0