BEFÖRDERUNGSPOLITIK UND LITERARISCHE PROFILIERUNG AM HOFE FRIEDRICHS III./I.

in Daphnis
No Access
Get Access to Full Text
Rent on DeepDyve

Have an Access Token?



Enter your access token to activate and access content online.

Please login and go to your personal user account to enter your access token.



Help

Have Institutional Access?



Access content through your institution. Any other coaching guidance?



Connect

Untersucht werden Lobschriften an die Brandenburg-Preußischen Minister Eberhard von Danckelmann und Johann Kasimir Kolbe von Wartenberg, die der Berliner ‘Hofpoet’ Johann von Besser zwischen 1694 und 1704 verfasste. Eine prosopographische Skizze beleuchtet zunächst die Beförderungspolitik am Hof Friedrichs III./I. An Bessers Panegyrik lässt sich sodann erstens zeigen, wie er seine Gönner durch allusive Bezugnahme auf literarische Traditionen als idealtypische ‘Hofmänner’ stilisiert. Zweitens entwirft er eine meritokratische Adelstheorie und stellt die Qualitäten der beiden Minister als grundsätzlich erlernbar dar. Durch diese ‘doppelte Profilierungsstrategie’ versucht Besser den raschen politischen Aufstieg Danckelmanns und Wartenbergs zu rechtfertigen.

BEFÖRDERUNGSPOLITIK UND LITERARISCHE PROFILIERUNG AM HOFE FRIEDRICHS III./I.

in Daphnis

Information

Content Metrics

Content Metrics

All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 15 15 2
Full Text Views 52 52 33
PDF Downloads 15 15 2
EPUB Downloads 0 0 0