‘Freedom of Discussion Inside the Party Is Absolutely Necessary’

kpd Chairperson Ernst Meyer and Party Democracy, 1921–2

in Historical Materialism
Restricted Access
Get Access to Full Text
Rent on DeepDyve

Have an Access Token?



Enter your access token to activate and access content online.

Please login and go to your personal user account to enter your access token.



Help

Have Institutional Access?



Access content through your institution. Any other coaching guidance?



Connect

Despite being ‘one of the most notable leaders of the German Communist movement’, Ernst Meyer (1887–1930) remains relatively unknown. Prior to the online publication of the author’s PhD dissertation – an extensive 666-page biography of Meyer – there existed beyond two short biographies – an informative political autobiography from Meyer’s wife Rosa Meyer-Leviné and an essay by Hermann Weber published in 1968 – and some recent texts from the author, no other publications dealing closely with his life and work. Of these, only Meyer-Leviné’s biography has been published in English.

Meyer played a major role in the left wing of the German labour movement, beginning in 1908 when he joined the German Social-Democratic Party (spd) until his death over twenty years later. A friend and collaborator of Rosa Luxemburg, he was also one of the founding and leading members of the International Group and its successor, the Spartacus League, in which the radical, anti-war wing of Social Democracy organised itself after the outbreak of World War i. He represented both of these groups as a delegate to the international conferences of anti-war socialists at Zimmerwald (1915) and Kienthal (1916). Elected to the kpd’s Zentrale at the party’s founding conference, Meyer remained a member of the leadership almost continuously in the years to come, occupying various leading positions. He also represented the party at the Second and Fourth World-Congresses of the Communist International (1920 and 1922).

Historical Materialism

Research in Critical Marxist Theory

Sections

References

AngressWerner T. Stillborn Revolution: The Communist Bid for Power in Germany 1921–1923 1972 Volume 1 Port Washington, NY Kennikat

BeradtCharlotte Paul Levi. Ein demokratischer Sozialist in der Weimarer Republik 1969 Frankfurt Europäische Verlagsanstalt

BrandtWillyLöwenthalRichard Ernst Reuter: ein Leben für die Freiheit. Eine politische Biographie 1957 Munich Kindler

Die Internationale ‘Die kag-Leitsätze’ 1921 3 17 616

Die Rote Fahne 1921a August 27

Die Rote Fahne ‘Aufruf der 128’ 1921b December 24

Die Rote Fahne ‘Aufruf Friesland-Brass-Malzahn’ 1921c December 25

Die Rote Fahne ‘Aufruf der 28’ 1922 January 7

FirsowFriedrich ImigWernerKissljakowWalterBuchholzBernhard ‘Die Hilfe der Komintern für die ideologisch-politische und organisatorische Festigung der kpd 1919–1922’ Studien zur ideologischen Entwicklung der kpd 1919–1923 1981 East Berlin Dietz

FischerAugust ‘Nochmals zur Taktik der Einheitsfront’ Die Internationale 1922 5 4 85

FlechtheimOssip K. Die kpd in der Weimarer Republik 1986 Hamburg Julius

HarmanChris The Lost Revolution: Germany 1918 to 1923 1982 London Bookmarks

Institut für Marxismus-Leninismus beim zk der sed (ed.) Dokumente und Materialien zur Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung 1966 7 East Berlin Dietz 1 2

Institut für Marxismus-Leninismus beim zk der sed (ed.) Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung. Biographisches Lexikon 1970 East Berlin Dietz

KleinRuth ‘Einige Ergänzungen zu dem Bericht vom Zentralausschuss’ Die Internationale 1922 5 4

Koch-BaumgartenSigrid Die Märzaktion der kpd 1921 1986 Frankfurt Campus

LeviPaul FernbachDavid ‘Our Path: Against Putschism’ Historical Materialism 2009 17 3 111 145

LöwenthalRichard MarkertWerner ‘Russland und die Bolschewisierung der deutschen Kommunisten’ Deutsche-Russische Beziehungen von Bismarck bis zur Gegenwart 1964 Stuttgart W. Kohlhammer

MallmannKlaus-Michael Kommunisten in der Weimarer Republik. Sozialgeschichte einer revolutionären Bewegung 1996 Darmstadt Wissenschaftliche Buchgesellschaft

MallmannKlaus-Michael ‘Gehorsame Parteisoldaten oder eigensinnige Akteure? Weimarer Kommunisten in der Kontroverse – Eine Erwiderung’ Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 1999 47 401 415

MaslowArkadij ‘Nach dem Zentralausschuss der kpd Taktik und Organisation 1922 1 27

MeyerErnst ‘Zur Krise unserer Partei’ Die Internationale 1922 4 3 49

Meyer-LevinéRosa MairowitzDavid Zane Inside German Communism: Memoirs of Party Life in the Weimar Republic 1977 London Pluto

PieckWilhelm Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der ddr im Bundesarchiv 1922a ry 1/i 2/3/202, i.

PieckWilhelm ‘An die deutsche Delegation, Moskau’ Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der ddr im Bundesarchiv 1922b ry 1/i 2/3/202, ii

Protokoll Polbüro ‘Protokoll der Polbüro-Sitzung vom 12. Dezember 1921’ Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der ddr im Bundesarchiv 1921 ry 1/i 2/3/1

Protokoll za ‘Protokoll der Tagung des Zentralausschusses der kpd vom 3.–.5 Mai 1921’ SAPMO-BArch 1921a ry 1/i 2/1/8

Protokoll za ‘Protokoll der Tagung des Zentralausschusses der kpd vom 16. und 17. November 1921’ Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der ddr im Bundesarchiv 1921b ry 1/i 2/1/11–12

Protokoll za ‘Protokoll der Tagung des Zentralausschusses der kpd vom 22. und 23. Januar 1922’ Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der ddr im Bundesarchiv 1922a ry 1/i 2/1/12

Protokoll za ‘Protokoll der Tagung des Zentralausschusses der kpd vom 23. Juli 1922’ Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der ddr im Bundesarchiv 1922b ry 1/i 2/1/14

Protokoll Zentrale ‘Protokoll der Zentrale-Sitzung vom 31. August 1921’ Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der ddr im Bundesarchiv 1921a ry 1/i 2/2/13

Protokoll Zentrale ‘Protokoll der Zentrale-Sitzung vom 19. Oktober 1921’ Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der ddr im Bundesarchiv 1921b ry 1/i 2/2/13

Protokoll Zentrale ‘Protokoll der Zentrale-Sitzung vom 11. November 1921’ Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der ddr im Bundesarchiv 1921c ry 1/i 2/3/13

Protokoll Zentrale ‘Protokoll der Zentrale-Sitzung vom 14. Dezember 1921’ Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der ddr im Bundesarchiv 1921d ry 1/i 2/3/13

Protokoll Zentrale ‘Protokoll der Zentrale-Sitzung vom 27. Dezember 1921’ Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der ddr im Bundesarchiv 1921e ry 1/i 2/3/13

ReisbergArnold An den Quellen der Einheitsfrontpolitik. Der Kampf der kpd um die Aktionseinheit in Deutschland 1921–1922. Ein Beitrag zur Erforschung der Hilfe W.I. Lenins und der Komintern für die kpd 1971 East Berlin Dietz

UtzHans Die Einheitsfrontpolitik der Kommunistischen Partei Deutschlands 1921–1923 1974 Bern (dissertation)

WeberHermann ‘Zu den Beziehungen zwischen der kpd und der Kommunistischen Internationale’ Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 1968 16 177 208

WeberHermann Die Wandlung des deutschen Kommunismus. Die Stalinisierung der kpd in der Weimarer Republik 1969 I 2 Frankfurt Europäische Verlagsanstalt

WeberHermann MüllerWerner ‘Demokratischer Zentralismus. Probleme innerparteilicher Demokratie im Deutschen Kommunismus’ Kommunistische Bewegung und realsozialistischer Staat. Beiträge zum deutschen und internationalen Kommunismus von Hermann Weber 1988 Cologne Bund

WeberHermann ‘Aufstieg und Niedergang des deutschen Kommunismus’ Aus Politik und Geschichte 1991 40 25 39

WeberHermann ‘Nicht stalinisiert? Zu einer Streitschrift gegen die bisherige Forschung über die Weimarer kpd Die Zeit 1996 June 14

WeberHermann Der Gründungsparteitag der kpd. Protokoll und Materialien 1969 Frankfurt Europäische Verlagsanstalt

WeberHermannHerbstAndreas Deutsche Kommunisten. Biographisches Handbuch 1918 bis 1945 2004 Berlin Dietz

WeberStefan Ein kommunistischer Putsch? Märzaktion 1921 in Mitteldeutschland 1991 Berlin Dietz

WildeFlorian Ernst Meyer als Vorsitzender der kpd 1921/1922 2005 (unpublished thesis)

WildeFlorian BayerleinBernhard H.MählertUlrichWeberHermann ‘ “Diskussionsfreiheit ist innerhalb unserer Partei absolut notwendig”. Zum Verhältnis des kpd-Vorsitzenden Ernst Meyer zur innerparteilichen Demokratie 1921/22’ Jahrbuch für historische Kommunismusforschung 2006 Berlin Aufbau

WildeFlorian PlenerUlla ‘Ernst Meyer vor und während der Novemberrevolution’ Die Novemberrevolution 1918/1919 in Deutschland. Für bürgerliche und sozialistische Demokratie 2009 Berlin Dietz

WildeFlorian ItoNarihikoLaschitzaAnneliesLubanOttokar ‘Ernst Meyer – Weggefährte Rosa Luxemburgs in der Weltkriegszeit und sein Kampf um ihr Erbe in der kpd Rosa Luxemburg. Ökonomische und historisch-politische Aspekte ihres Werkes 2010a Berlin Dietz

WildeFlorian BoisMarcelHüttnerBernd ‘ “Den nach Hoffnung hungernden Massen den Sozialismus als einzig mögliche Rettung aus der Krise zeigen.” Die Entwicklung der spd-Linken von der Klassenkampf-Gruppe zur Sozialistischen Arbeiterpartei (sap)’ Beiträge zur Geschichte einer pluralen Linken, Heft 1: Theorien und Bewegungen vor 1968 2010b Berlin RLS-Papers

WildeFlorian Ernst Meyer (1887–1930) – vergessene Führungsfigur des deutschen Kommunismus. Eine politische Biographie 2013 PhD Dissertation, available at: <http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2013/6009/pdf/Dissertation.pdf>

WildeFlorianBoisMarcel ‘Modell für den künftigen Umgang mit innerparteilicher Diskussion?’ Jahrbuch für Forschungen zur Geschichte der Arbeiterbewegung 2007 II 33 46

WinklerHeinrich-August Von der Revolution zur Stabilisierung. Arbeiter und Arbeiterbewegung in der Weimarer Republik 1918 bis 1924 1985 Bonn J.H.W. Dietz

WirschingAndreas ‘ “Stalinisierung” oder entideologisierte “Nischengesellschaft”? Alte Einsichten und neue Thesen zum Charakter der kpd in der Weimarer Republik’ Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 1997 45 449 466

Zentrale der kpd ‘An die Gen. Remmele und Brandler’ Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der ddr im Bundesarchiv 1921a ry1/i 2/3/201

Zentrale der kpd ‘Politisches Rundschreiben Nr. 13’ Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der ddr im Bundesarchiv 1921b ry 1/i 2/2/44

Zentrale der kpd ‘Rundschreiben Nr. 47’ Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der ddr im Bundesarchiv 1921c ry 1/i 2/2/43

Zentrale der kpd Bericht über die Verhandlungen des 2. (7.) Parteitages der Kommunistischen Partei Deutschlands (Sektion der Kommunistischen Internationale), abgehalten in Jena vom 22. bis 26. August 1921 1922 Berlin

Zentrale der kpd Bericht über die Verhandlungen des 3. (8.) Parteitages der Kommunistischen Partei Deutschlands (Sektion der Kommunistischen Internationale), abgehalten in Leipzig vom 28. Januar bis 1. Februar 1923 1923 Berlin

1

Weber 1968, p. 180.

2

Wilde 2013.

3

Weber and Herbst 2004, pp. 501–3; Weber (ed.) 1969, pp. 220–2; Weber 1969, pp. 325ff.; Institut für Marxismus-Leninismus (ed.) 1970, pp. 328ff.

5

Meyer-Leviné 1977.

10

Weber and Herbst 2004, p. 503.

11

Weber 1991, pp. 27ff.

12

Weber (ed.) 1969, pp. 47ff.

14

Weber 1969.

15

Weber and Herbst 2004, pp. 13ff., 17ff., 43.

18

Koch-Baumgarten 1986, p. 436.

19

Koch-Baumgarten 1986, p. 443.

20

See Mallmann 1996, pp. 54–83.

22

Mallmann 1996, p. 64.

23

Mallmann 1996, p. 67.

24

See Wirsching 1997, pp. 449–66. See Mallman’s response in Mallmann 1999, pp. 401–15. See also Weber 1996.

25

Wirsching 1997, p. 463.

27

Wirsching 1997, p. 465 (underlining present in the original).

28

Wirsching 1997, p. 463.

31

See Levi 2009.

32

As cited in Winkler 1985, p. 519.

36

See Koch-Baumgarten 1986, pp. 409–44. The kag criticised kpd policy as ‘putschist’ and argued for a stronger focus on immediate reforms as well as more autonomy from the Comintern.

38

Protokoll Zentrale 1921b, p. 339.

41

See Winkler 1985, pp. 532–7 as well as Brandt and Löwenthal 1957, pp. 181–204.

43

Protokoll Polbüro 1921, pp. 412–20.

44

Protokoll Polbüro 1921, p. 67. Friesland repeated his position at the Zentrale session two days later, calling the kag’s demands ‘acceptable’ (see Protokoll Zentrale 1921d, p. 415).

45

See Protokoll Polbüro 1921, p. 72. See also Koch-Baumgarten 1986, p. 428, and Brandt and Lowenthal 1957, p. 131.

46

Protokoll Zentrale 1921e, p. 464.

52

See Koch-Baumgarten 1986, p. 435.

53

Meyer 1922, p. 49.

54

Reisberg 1971, p. 291. It is worth noting that even in Berlin, a stronghold of the party’s left wing, the attendees listened to Friesland’s presentation ‘without interruption’ for over an hour. See Zentrale der kpd 1921a, p. 361.

57

See Angress 1972, p. 219. The majority of the expelled members joined the kag, which soon joined the uspd and then in 1922 reunified with the spd. Friesland, using his real name Ernst Reuter, had an impressive career in the spd and became Mayor of West Berlin after the conclusion of World War ii.

60

Angress 1972, p. 203.

61

Angress 1972, p. 206.

62

Protokoll Zentrale 1921c, p. 356. Even the title of the insert was an affront to the leadership, as it referred to a previous brochure written in defence of the March Action: Taktik und Organisation der Revolutionären Offensive: Die Lehren der Märzaktion. This brochure was officially rejected by the party after being condemned by the Third World-Congress of the Comintern.

63

See Firsow 1981, pp. 45–9 and Utz 1974, p. 21.

65

Utz 1974, p. 147.

71

Meyer-Leviné 1977, p. 31.

72

Utz echoes this claim (see Utz 1974, pp. 175, 157).

75

Mallmann 1996, p. 145.

77

Mallmann 1996, p. 145.

78

Pieck 1922a, p. 92. See also Pieck 1922b, p. 78. Utz considers the collegiality of the leadership one of the important characteristics of the Zentrale under Meyer (see Utz 1974, p. 175).

79

Mallmann 1996, p. 149.

80

Mallmann 1996, p. 144.

81

Mallmann 1996, p. 147.

Information

Content Metrics

Content Metrics

All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 4 4 3
Full Text Views 5 5 5
PDF Downloads 0 0 0
EPUB Downloads 0 0 0