Friedrich Wilhelm Freiherr von Bissing im Blickpunkt ägyptologischer und zeithistorischer Forschungen: die Jahre 1914 bis 1926

in Journal of Egyptian History
Restricted Access
Get Access to Full Text
Rent on DeepDyve

Have an Access Token?



Enter your access token to activate and access content online.

Please login and go to your personal user account to enter your access token.



Help

Have Institutional Access?



Access content through your institution. Any other coaching guidance?



Connect

Abstract

The extensive bibliography of Friedrich Wilhelm Freiherr von Bissing (1873–1956) lists 621 numbered items, documenting over six decades of Egyptological productivity. Widely unknown to Egyptologists and ancient historians, however, are a handful of publications by F.W. von Bissing, printed between 1914 and 1917, in which he defends the German occupation of Belgium to a French-speaking audience using the pseudonym “Anacharsis le jeune.” This name refers to the antagonist in the novel Les Voyages du jeune Anacharsis en Grèce (1787) by the French antiquarian Jean-Jacques Barthélemy (1716–1795), which reached the status of, what might be called, a Bildungsroman in the late 18th and 19th century in Europe. Furthermore, F.W. von Bissing is the author of numerous political writings published between 1915 and 1922 for a German-speaking audience under his own name, mostly dealing with the relationship between the German Empire and Belgium during World War I.; later with the political situation in post-war Germany.—This study tries to shed light on F.W. von Bissing’s pamphlets, writings, letters and political background and non-academic activities in the last years of the Kaiserreich and the early Weimar Republic until his retirement from the chair at the university in Utrecht in 1926.

Friedrich Wilhelm Freiherr von Bissing im Blickpunkt ägyptologischer und zeithistorischer Forschungen: die Jahre 1914 bis 1926

in Journal of Egyptian History

Sections

References

AndrewsE.B. A Journal on the Bedawin 1889–1912. The Diary Kept on Board the Dahabiyeh of Theodore M. Davis During Seventeen Trips up the Nile 1918 Bd. II New York [„Unpublished typescript with printed title pages and a note by Albert M. Lythgoe the Metropolitan museum of art February 1919“]

AufenangerJ. Richard Wagner und Mathilde Wesendonck. Eine Künstlerliebe 2007 Düsseldorf Patmos

BabingerF. „Friedrich Wilhelm Freiherr von Bissing 22. 4. 1873–12. 1. 1956“ Jahrbuch der Bayerischen Akademie der Wissenschaften 1956 190 202

BaringE. Modern Egypt 1908 I–II London Macmillan [1st Earl of Cromer]

BarthélemyJ.-J. Voyage du jeune Anacharsis en Grèce dans le milieu du quatrième siècle avant l’ère vulgaire 1788 Paris De Bure

BartelH.-G. „Der Beitrag Berlins zur Herausbildung der Ägyptologie als Wissenschaft“ Dahlemer Archivgespräche 2001 7 125 166

BeckhT. KrausE. „Das Institut für Ägyptologie der LMU im Nationalsozialismus“ Die Universität München im Dritten Reich. Aufsätze Teil I 2006 München Utz 249 297 Beiträge zur Geschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München 1.

Beinlich-SeeberC. Bibliographie Altägypten 1822–1946. I.-III. Ägyptologische Abhandlungen 61 1998 Wiesbaden Harrassowitz Vgl. Teil 1. Alphabetisches Verzeichnis A-I: 252–267 zu F.v.B. mit den Titelnummern 2826–3044.

BerdichevskyN. Nations Language and Citizenship 2004 Jefferson, NC [u.a.] McFarland

BernetC. „Schulze-Gävernitz, Gerhart von“ Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon 2006 26 1366 1371

BierbrierM.L.DawsonW.R.UphillE.P. BierbrierMorris L. Who was Who in Egyptology 1995 3 London Egypt Exploration Society überarbeite

von BissingF.W.F. [Fridericus Gulielmus de Bissing]. Ägyptische Kunstgeschichte von den ältesten Zeiten bis auf die Eroberung durch die Araber. Systematisches Handbuch 1934–1939 Berlin-Charlottenburg Goldstein Bd. 1: Text Bd. 2: Erläuterungen Bd. 3: [Abbildungen].

von BissingF.W.F. Autour des Anglais. Par Anacharsis le jeune 1914 Monaco Imprimeries artistiques réunies [= Vereinigte Kunstanstalten] [„Lettre adressée aux Prisonniers Français (et Belges) 4“].

von BissingF.W.F. Die Bedeutung der altorientalischen Kunstgeschichte für die allgemeine Kunstgeschichte Wien Holzhausen Rede gehalten beim Antritt des Lehramts an der Reichsuniversität Utrecht am 14. Juni 1922. [vgl. Wallert „Friedrich Wilhelm von Bissing. Verzeichnis seiner Schriften (1895–1956)“ Nr. 242 S. 7].

von BissingF.W.F. „Belgien als französische Ostmark“ Kriegshefte der Süddeutschen Monatshefte 430 435 (Oktober 1917 bis März 1918 [Februar 1918]): Vgl. Dirr Belgien als französische Ostmark. Zur Vorgeschichte des Krieges

von BissingF.W.F. Belgien und Deutschland. Das Buch eines Belgiers vom Januar 1913 1916 Stuttgart Speck (Süddeutsche Nachrichtenstelle für die Neutralen). [Sonderdruck aus „Die Niederlande“ (Augustheft der Süddeutschen Monatshefte Leipzig und München]. Zusatz unter dem Titel: „Von Friedrich Wilhelm Freiherrn von Bissing z.Z. in Brüssel“. Über dem Titel steht der Zusatz: „Süddeutsche Nachrichtenstelle für die Neutralen. Stuttgart Technische Hochschule :: Leitung: Dr. Hans Hildebrandt“.

von BissingF.W.F. „Belgien im dritten Kriegsjahr“ Das Echo 1917 April 12 36 Nr. 1806/15 590 592

von BissingF.W.F. „Belgien unter deutscher Verwaltung“ Süddeutsche Monatshefte 12 1915 April Bd. 2 Nr. 7 74 93 Widmung: „Seiner Königlichen Hoheit dem Kronprinzen Rupprecht von Bayern dem siegreichen Feldherrn dem Freunde alter Kunst und Kultur in Ehrfurcht Dankbarkeit und Treue gewidmet.“ Kronprinz Rupprecht von Bayern für dessen Festschrift zum 80. Geburtstag F.v.B. einen Beitrag verfaßt hat [Walter Goetz Hg. Festgabe für seine Königliche Hoheit Kronprinz Rupprecht von Bayern München: Bayerische Heimatforschung 1953 = Wallert „Friedrich Wilhelm von Bissing. Verzeichnis seiner Schriften (1895–1956)“: Nr. 607 S. 16] war zwischen 1914 und 1918 kommandierender Offizier; zuerst der 6. Armee später der zu seinen Ehren benannten Heeresgruppe Rupprecht Er trat als Generalfeldmarschall im November 1918 sowohl von seinem militärischen Posten zurück als auch als Thronfolger auf den bayerischen Thron. Zu den Süddeutschen Monatshefte vgl. Selig Paul Nikolaus Cossmann und die süddeutschen Monatshefte von 1914–1918 und Flemming „ ‚Gegen die intellektualistische Zersetzung der alten moralischen Werte.‘ Die Süddeutschen Monatshefte zwischen Krieg und Nationalsozialismus“ sowie Kraus „Kulturkonservatismus und Dolchstoßlegende. Die ‚Süddeutschen Monatshefte‘ 1904–1936“.

von BissingF.W.F. La Belgique. Étude d’histoire contemporaine. Par Anacharsis le jeune 1915 Monaco Imprimeries artistiques réunies, s.n.

von BissingF.W.F. Der Bericht des Diodor über die Pyramiden. (Bibl. I 632–64) 1901 Berlin Duncker (Habilitationsschrift).

von BissingF.W.F. „Deutsche Kunstpflege im Kriege“ Süddeutsche Monatshefte 1921 18 2 113 117

von BissingF.W.F. „Deutschlands Schuld an Flandern“ Süddeutsche Monatshefte 16 1919 Februar Bd. 1 Nr. 5 346 348

von BissingF.W.F. Deutschlands Stelle in der Welt 1915 München, Beck [„Festrede zur Feier der Reichsgründung und des Geburtstags Kaiser Wilhelms II. gehalten in München am 27. Januar 1915“; Hinweis nach „Statt einer Vorrede“*: „Zuerst gedruckt in der Weihnachtsbeilage der ‚Münchener Neueste Nachrichten‘ 1914“; Text S. 1–21; Beilagen S. 22–45: „1. Die deutsche Frage und der deutsche Handel“ (zu S. 2 f.) S. 22–23. „2. Deutschlands bedrohte Macht“ (zu S. 4 f.; 11 f.) S. 23–25. „3. Ein Holländer in Deutschland“ (zu S. 4; 13 ff.) S. 26–27. „4. Deutsche und österreichische Kulturarbeit in Aegypten“ (auf S. 14) S. 27–35. „5. Vom Einfluß auf die Mohammedaner“ (zu S. 3 f.) S. 36–38. „6. Die Friedensfreunde“ (zu S. 13) S. 38–43. „7. Militarismus und die deutsche Zukunft“ (zu S. 17 f.) S. 44–59].

von BissingF.W.F. „De Duitschers en de taal der Vlamingen“ De Vlaamsche stem. Algemeen Belgisch dagblad 1915 Juni 29 Bd. 1 Nr. 148 Vgl. hierzu Dolderer Deutscher Imperialismus und belgischer Nationalitätenkonflikt: 71 f. mit Anm. 96–98.

von BissingF.W.F. „England und Flandern“ Deutsche Revue. Eine Monatsschrift 43 1918 Juli Bd. 3 Nr. 7 35 52 Erschienen 1901–1922?

von BissingF.W.F. „England, der Völkerbund und wir. Zugleich eine Beleuchtung der Denkschrift des Fürsten Lichnowsky“ Deutsche Ziele. Münchener Monatschrift für nationalliberale Politik 1918 2 Nr. 7 145 179 Herausgegeben von der Nationalliberalen Partei München. Bd. 1 (Oktober 1917) bis Bd. 2 (September/Oktober 1918). Damit Erscheinen eingestellt.

von BissingF.W.F. „Erinnerungen an Gaston Maspero“ Süddeutsche Monatshefte 13 Teil 1 1916 September 761 764

von BissingF.W.F. „Die Flamen und die flämische Bewegung“ Deutsche Arbeit. Monatsschrift für das geistige Leben der Deutschen in Böhmen 1918 18 471 475 Herausgegeben von der Gesellschaft zur Förderung deutscher Wissenschaft Kunst und Literatur in Böhmen dem Volksbund für das Deutschtum im Ausland und dem Deutsches Auslandsinstitut Stuttgart.

von BissingF.W.F. Geschichte Aegyptens im Umriß von den ältesten Zeiten bis auf die Eroberung durch die Araber 1904 Berlin Quelle und Meyer [21919]

von BissingF.W.F. Das Griechentum und seine Weltmission 1921 Leipzig Quelle & Meyer Wissenschaft und Bildung 169

von BissingF.W.F. „König Albert und das Selbstbestimmungsrecht der Völker“ Deutsche Revue. Eine Monatsschrift 43 1918 September Bd. 3 Nr. 9 240 242

von BissingF.W.F. „König Konstantin und die große Politik“ Kriegshefte der Süddeutschen Monatshefte 1918 München Süddeutsche Monatshefte (April 1918 bis September 1918 [Mai 1918]): 120–349. [aus: Alfred Philippson Friedrich Wilhelm von Bissing und Karl Strupp Politische Aufsätze über Griechenland (27 Seiten); „Die Entente in Griechenland“ (Mai 1918)].

von BissingF.W.F. Die Kriegsziele unserer Feinde 1916 Dresden und Leipzig Globus Bibliothek für Volks- und Weltwirtschaft 20.

von BissingF.W.F. Die Kultur des alten Aegyptens 1904 Leipzig Duncker Wissenschaft und Bildung Jg. / Heft 121. [2. verbesserte Auflage 1919].

von BissingF.W.F. „Ludendorff“ Deutschlands Erneuerung. Monatsschrift für das deutsche Volk 1919 Dezember 3 814 822 Besprechungsartikel zu Erich Ludendorff Meine Kriegserinnerungen 1914–1918 Berlin: Mittler und Sohn 1919. Hg. vom Verfassungs- und Wirtschaftshistoriker Georg von Below (1858–1927) [et al].

von BissingF.W.F. Mathilde Wesendonck. Die Frau und die Dichterin 1942 Wien Schroll Vorträge. Kaiser-Wilhelm-Institut für Kulturwissenschaft im Palazza Zuccari Rom 32/33.

von BissingF.W.F. Nationale Erziehung. Gedanken über die künftige Erziehung des deutschen Volkes seiner Lehrer und Beamten 1916 München Kellerer Flugschrift des Vereins „Deutsche Wacht“ 1. Erschienen 1916–1917?

von BissingF.W.F. „Spionage unserer Ägyptologen“ Kriegshefte der Süddeutschen Monatshefte 1914 Oktober 12 573 575 bis März 1915

von BissingF.W.F. De tabula quam dicunt statistica Tuthmosis III commentatio / Die sogenannte statistische Tafel Tuthmosis III von Ägypten 1896 Leipzig Pries

von BissingF.W.F. La terreur en Belgique et dans la Prusse orientale. Par Anacharsis le jeune 1915 Monaco Imprimeries artistiques réunies, s.n.

von BissingF.W.F. La terreur en Belgique et dans la Prusse orientale. Seconde partie. Par Anacharsis le jeune. 1915 Monaco Imprimeries artistiques réunies, s.n.

von BissingF.W.F. „Ueber einen deutschen Angriff auf Aegypten“ s.l. Datiert „Sommer 1916“ „gez. Fr. W Freiherr von Bissing“ in Maschinenschrift Blatt 1 trägt den Zusatz „Abschrift“ 7 Blatt Seitenzahlen handschriftlich eingefügt. Bayerische Staatsbibliothek München (Sigel: 12) BVB-Nummer: BV020131835.

von BissingF.W.F. „Und die Vlamen?“ Grenz-Warte 1918 November 10 2 Nr. 6 42 43 Die Grenz-Warte herausgegeben von der Deutsch-Baltischen Gesellschaft und vom Verein für das Deutschtum im Ausland erschien in Berlin von 1917–1920.

von BissingF.W.F. Die Universität Gent Flandern und das Deutsche Reich 1916 Leipzig und München Süddeutsche Monatshefte

von BissingF.W.F. „Vorwort“ Dinant. Eine Denkschrift bearbeitet im Auftrage Sr. Exzellenz des Generalgouverneurs in Belgien Generalobersten Freiherrn [Moritz] v. Bissing im Jahre 19l6 1917 München Roland 5 7

von BissingF.W.F. Westliche Kriegsziele 1917 Weimar Duncker Kriegs- und Friedensziele 2. Hampe Kriegstagebuch 1914–1918: 553 mit Anm. 216 f. 31. Mai 1917: „Die Veröffentlichung der Denkschrift von Bissing halte ich doch für bedauerlich. Es scheint fast genau dasselbe darinzustehen wie das was er mir selbst sagte. Das wird nun natürlich von alldeutscher Seite als hohe politische Weisheit auffrisiert. Richtig ist freilich daß die alte Neutralität nicht wiederherzustellen ist“. Vgl. zu den Alldeutschen Moses „Pan-Germanism and the German professors 1914–1918“ sowie Leicht „ ‚Alldeutsch—vielleicht alljüdisch?“ Rassistische und antisemitische Semantiken in der Agitation des Alldeutschen Verbandes in den Jahren 1891–1919“.

von BissingF.W.F. Wünsche und Ziele! Ein offenes Wort zur politischen Lage 1918 München Kellerer

von BissingF.W.F. „Zum neuen belgischen Schulgesetz“ Kölnische Volkszeitung 1916 März 31 Nr. 262 1

von BissingF.W.F. „Zur belgischen Frage“ Süddeutsche Monatshefte 15 1918 Juni 9 Bd. 2 198 200

BlunckH.F. Belgien und die niederdeutsche Frage. Mit einer Sprachenkarte 1915 Jena Diederichs Tat-Flugschriften 9.

BodeF.H. Der Kampf um die Bagdadbahn 1903–1914. Ein Beitrag zur Geschichte der deutsch-englischen Beziehungen 1941 Breslauer historische Forschungen 15. Breslau Prievatsch [Nachdruck Aalen: Scientia 1982].

BöhmH. Von der Selbstverwaltung zum Führerprinzip. Die Universität München in den ersten Jahren des Dritten Reiches (1933–1936) 1995 Berlin Duncker & Humblot Ludovico Maximilianea. Forschungen 15.

BöhmeK. Aufrufe und Reden deutscher Professoren im Ersten Weltkrieg 1975 Stuttgart Reclam (Universal-Bibliothek 9787).

BoltenJ[acob] Dutch Drawings from the Collection of Dr. Hofstede de Groot 1967 Utrecht Oosthoek [1968]

BottiG. „Friedrich Wilhelm von Bissing“ Studi Etruschi 1957 25 671

BoslK. Bosls bayerische Biographie. 8000 Persönlichkeiten aus 15 Jahrhunderten 1983 Regensburg Pustet [Ergänzungsband ebd. 1988].

BransJ. „De oorsprung van de Flamenpolitik van Bethmann-Hollweg“ De Vlaamse beweging tijdens de Eerste Wereldoorlog. Mededelingen van het colloquium ingericht te Leuven op 15 en 16 november 1974 door de afdeling geschiedenis van de 19de en 20steais eeuw 1974 Leuven Katholieke Universiteit Leuven 21 30 Hg. Departement geschiedenis Katholieke universiteit te Leuven

Brasseur-CapartA.-M.Brasseur-CapartA. Jean Capart ou le rêve comblé de l’égyptologie 1974 Bruxelles Arts & Voyages/Lucien De Meyer

vom BrockeB. CalderW.M.IIIFlasharH.LindkenT. „Wissenschaft und Militarismus. Der Aufruf der 93 ‚An die Kulturwelt‘ und der Zusammenbruch der internationalen Gelehrtenrepublik im Ersten Weltkrieg“ Wilamowitz nach 50 Jahren 1985 Darmstadt Wissenschaftliche Buchgesellschaft 649 719

vom BruchR. DülfferJ.HollK. „Krieg und Frieden. Zur Frage der Militarisierung deutscher Hochschullehrer und Universitäten im späten Kaiserreich“ Bereit zum Krieg. Kriegsmentalität im wilhelminischen Deutschland 1890–1914. Beiträge zur historischen Friedensforschung 1986 Göttingen Vandenhoeck & Ruprecht 74 98

BrugschH. Mein Leben und mein Wandern 1894 Berlin Allgemeiner Verein für Deutsche Literatur Allgemeiner Verein für deutsche Literatur 19/3. 2

BrunnerH. „Friedrich Wilhelm Freiherr von Bissing (22. April 1873 bis 12. Januar 1956)“ AfO 1954–1956 17 484 485

BuningL. „De ‚Quickborn‘ en Vlaanderen“ Wetenschappelijke tijdingen op het gebied van de geschiedenis van de vlaamse beweging 1976 35 2 81 102 und 35/3 (1976): 137–154.

ČernýJ. Egypt Exploration Society. Report of the Seventieth Ordinary General Meeting 1956 4 5 [Zum Tode von Friedrich Wilhelm Freiherr von Bissing]

Cromer Siehe BaringE. [1st Earl of Cromer]

DegenerH.A[ugust].L[udwig] Wer ist’s. Zeitgenossenlexikon enthaltend Biographien und Bibliographien 1928 Berlin/Leipzig Degener 9. 11905–101935 und in 111951 (= fortgeführt von Walter Habel als Wer ist wer? Das deutsche Who’s Who S. 47). In 121955 ist F.v.B. nicht mehr verzeichnet.

von DelbrückC. Die wirtschaftliche Mobilmachung in Deutschland 1914. Aus dem Nachlaß herausgegeben eingeleitet und ergänzt von Joachim von Delbrück 1924 München Verlag für Kulturpolitik

DeswarteA. „Kanttekeningen bij het stuk van professor von Bissing junior“ De Vlaamsche Stem 1 1915 Juli 2 Nr. 151 1

DielsH. SaltzwedelJ. Griechische Philosophie. Vorlesungsmitschrift aus dem Wintersemester 1897/98 2010 Stuttgart Steiner

DirrP. Belgien als französische Ostmark. Zur Vorgeschichte des Krieges 1917 Berlin Kirstein [„Mitglied bayerischen Landtags“].

DirrP. „Zur Lösung der Genter Hochschulfrage. Kurzer Bericht, Sr. Exzellenz dem Generalgouverneur vorgelegt. Brüssel, November 1915. Dr. Dirr. Mündlicher Vortrag am 27. November“ [= Langendries De „Vlaamsche Hoogeschool“ te Gent 69–76].

von DyckW. Denkschrift über die Frage der Verwandlung der Universität Gent in eine rein vlämische Hochschule [Nebst] Beilagen [und] Anhang. (1916) [Schreibmaschinenabzug „Streng vertraulich zu behandeln“ = Langendries De „Vlaamsche Hoogeschool“ te Gent 168–210].

DoldererW. de SchryverR. „Bissing, Friedrich W. von“ Nieuwe Encyclopedie van de Vlaamse Beweging 1998 Bd. A-F Utrecht Lannoo 498 499

DoldererW. Deutscher Imperialismus und belgischer Nationalitätenkonflikt. Die Rezeption der Flamenfrage in der deutschen Öffentlichkeit und deutsch-flämische Kontakte 1890–1920 1989 Melsungen Verlag Kasseler Forschungen zur Zeitgeschichte Kasseler Forschungen zur Zeitgeschichte 7.

DoldererW. de SchryverR. „Schulze-Gävernitz, Gerhard von“ Nieuwe Encyclopedie van de Vlaamse Beweging 1998 Bd. R-Z 2725 Utrecht Lannoo

DoldererW. KollJ. „Um Sprache und Volkstum. Deutsche Belgienbilder im nationalen Diskurs“ Nationale Bewegungen in Belgien Ein historischer Überblick 2005 Münster [u.a.] Waxmann 155 178

DonatH. DonatH.StrohmeyerA. „Wer sich uns in den Weg stellt [. . .]—Aus einem dunklen Kapitel deutscher Geschichte: der Überfall auf Belgien im August 1914“ Befreiung von der Wehrmacht? Dokumentation der Auseinandersetzung um die Ausstellung ‚Vernichtungskrieg—Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944‘ in Bremen 1996/97 1997 Bremen Donat 92 102

EbersG. „Einspruch gegen die Zerstörung der Insel Philae“ Beilage der Allgemeinen Zeitung 1900 Stuttgart/Leipzig Deutsche Verlags-Anstalt 281 282 Nr. 176 Beilage Nummer 146 (1894): 6 = G. Ebers Aegyptische Studien und Verwandtes. Zu seinem Andenken gesammelt

EbersG. „Die Entscheidung über das Schicksal Philaes“ Beilage der Allgemeine Zeitung 1900 Stuttgart/Leipzig Deutsche Verlags-Anstalt 283 288 Nr. 342 Beilage Nummer 285 (1894): 1–3 = G. Ebers Aegyptische Studien und Verwandtes. Zu seinem Andenken gesammelt

ErmanA. Mein Werden und mein Wirken. Erinnerungen eines alten Berliner Gelehrten 1929 Leipzig Quelle & Meyer

ErmanA.GrapowH. Das Wörterbuch der Ägyptischen Sprache. Zur Geschichte eines großen wissenschaftlichen Unternehmens der Akademie 1953 Berlin Akademie-Verlag

FiedlerP. Dissoziative Störungen und Konversion. Trauma und Traumabehandlung 2008 Basel Beltz 3

FischerF. Griff nach der Weltmacht. Die Kriegszielpolitik des kaiserlichen Deutschland 1914/18 1962 Düsseldorf Droste

FischerH. Der Ägyptologe George Ebers. Eine Fallstudie zum Problem Wissenschaft und Öffentlichkeit im 19. Jahrhundert 1994 Wiesbaden Harrassowitz Ägypten und Altes Testament 25

FlemmingJ. GrunewaldM.PuschnerU. „ ‚Gegen die intellektualistische Zersetzung der alten moralischen Werte.‘ Die Süddeutschen Monatshefte zwischen Krieg und Nationalsozialismus“ Le milieu intellectuel conservateur en Allemagne sa presse et ses réseaux Das konservative Intellektuellenmilieu in Deutschland seine Presse und seine Netzwerke (1890–1960) 2003 Bern Lang 165 201 Convergences 27.

Franz-WillingG. Ursprung der Hitlerbewegung 1919–1922 1974 2. verbesserte Auflage. Preußisch Oldendorf Schütz

FrommeF. „Die Bedeutung einer vlämischen Hochschule“ Deutsche Rundschau 1916 Februar Bd. 166 Nr. 5 169 170

FrommeF. Rezension zu von Bissing Die Universität Gent Flandern und das Deutsche Reich. Mitteilungen aus den Quickborn 1916 August 9 Nr. 4 161

FuhrmannM. Der europäische Bildungskanon des bürgerlichen Zeitalters 1999 Frankfurt am Main/Leipzig Insel-Verlag [32000]

GertzenT.L. „Der angebliche Bericht über die Umschiffung Afrikas. Eine wissenschaftsgeschichtliche Einordnung“ ZÄS 2010 137 104 112

GertzenT.L. École de Berlin und Goldenes Zeitalter der Ägyptologie (1882–1914) als Wissenschaft. Das Lehrer-Schüler-Verhältnis von G. Ebers A. Erman und K. Sethe Vorbereitung

GertzenT.L. „Das Engagement des Ägyptologen Friedrich Wilhelm Freiherr von Bissing für die deutsche Kriegspropaganda im Ersten Weltkrieg. Teil I. ‚Belgien unter deutscher Besatzung‘ “ GM 2009 221 109 118

GertzenT.L. „Das Engagement des Ägyptologen Friedrich Wilhelm Freiherr von Bissing für die deutsche Kriegspropaganda im Ersten Weltkrieg. Teil II. ‚Wünsche und Ziele‘ “ GM 2009 222 95 104

GertzenT.L. „ ‚Der Freiherr‘ Friedrich Wilhelm von Bissing (1873–1956)“ Kemet 2009 3 65 66

GossweilerK. Kapital Reichswehr und NSDAP 1919–1924 1982 Köln Pahl-Rugenstein Kleine Bibliothek: Politik Wissenschaft Zukunft 236.

Gran-AymericÈ. Les chercheurs de passé 1789–1945. Naissance de l’archéologie moderne. Dictionnaire biographique d’archéologie 2007 CNRS Editions

Gran-AymericÈ. Dictionnaire biographique d’archéologie. 1798–1945 2001 Paris CNRS Editions

GrapowH. Meine Begegnung mit einigen Ägyptologen 1973 Berlin Seitz

GrilliA. Rezension zu Kindstrand 1981 Paideia 1989 44 1–3 144 147

GrimmA. SchoskeS. „ ‚Werke ausgezeichneter Schönheit will ich erwerben‘ 350 Jahre Sammlungsgeschichte“ Staatliche Sammlung Ägyptischer Kunst München 1995 Mainz am Rhein von Zabern 11 24 Zaberns Bildbände zur Archäologie 31.

SchoskeS. Friedrich Wilhelm Freiherr von Bissing. Ägyptologe • Mäzen • Sammler 2010 München Staatliches Museum Ägyptischer Kunst Aegyptiaca in München Studien zur Erwerbungsgeschichte der Sammlung 5.

HagenlückeH. Deutsche Vaterlandspartei. Die nationale Rechte am Ende des Kaiserreiches 1997 Düsseldorf Droste Beiträge zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien 108.

HampeK. Kriegstagebuch 1914–1919 2004 München Oldenbourg Herausgegeben von Folker Reichert und Eike Wolgast. Deutsche Geschichtsquellen des 19. und 20. Jahrhunderts 63.

HanischL. „Verzeichnis der Orientalistennachlässe in deutschen Bibliotheken und Archiven“ Hallesche Beiträge zur Orientwissenschaft 1997 23 I-III 1 101

HashagenU. Walther von Dyck (1856–1934). Mathematik Technik und Wissenschaftsorganisation an der TH München 2003 Stuttgart Steiner Boethius 47.

HattkeB. Hugo Stinnes und die drei deutsch-belgischen Gesellschaften von 1916. Der Versuch der wirtschaftlichen Durchdringung Belgiens im Ersten Weltkrieg durch die Industrie- Boden- und Verkehrsgesellschaft 1916 m.b.H 1987 Stuttgart Steiner Zeitschrift für Unternehmensgeschichte Beihefte 56.

HauserS.R. SchwanitzW. G. „Deutsche Forschungen zum Alten Orient und ihre Beziehungen zu politischen und ökonomischen Interessen vom Kaiserreich bis zum Zweiten Weltkrieg“ Deutschland und der Mittlere Osten im Kalten Krieg 2006 Leipzig Leipziger Universitäts-Verlag 46 65

HelckW. Ägyptologie an deutschen Universitäten 1969 Wiesbaden Steiner

HelckW.OttoE. Kleines Lexikon der Ägyptologie 1999 Wiesbaden Harrassowitz Bearbeitet von Rosemarie Drenkhahn. 4. überarbeitete Auflage. s.v. „Bissing Friedrich Wilhelm Frh. von“.

HermansT. The Flemish Movement. A Documentary History 1780–1990 1992 London/Atlantic Highlands, NJ Athlone Press

HoerleW.S. Hans Friedrich Blunck. Poet and Nazi Collaborator. 1888–1961 2003 Oxford [u.a.] Lang Studies in Modern German Literature 97

HopmanA. Das ereignisreiche Leben eines Wilhelminers. Tagebücher Briefe Aufzeichnungen 1901 bis 1920 von Albert Hopman 2004 München Oldenbourg Herausgegeben von Michael Epkenhans. Beiträge zur Militärgeschichte 62.

HorneJ.N.KramerA. German Atrocities 1914. A History of Denial 2001 New Haven Yale University Press

HoserP. Die politischen wirtschaftlichen und sozialen Hintergründe der Münchner Tagespresse zwischen 1914 und 1934. Methoden der Pressebeeinflussung 1990 Frankfurt am Main [u.a.] Lang I.-II. Europäische Hochschulschriften: Reihe 3 447.

ImmischO. Rezension zu von Bissing Das Griechentum und seine Weltmission. Historische Zeitschrift 1924 129 2 288 290

JastrowM.Jr. The War and the Bagdad Railroad. The Story of Asia Minor and its Relation to the Present Conflict 1917 Philadelphia/London Lippincott

KaiserW. WickertLothar „Abteilung Kairo“ Beiträge zur Geschichte des Deutschen Archäologischen Instituts 1879 bis 1929 1979 Mainz am Rhein von Zabern 93 116 Deutsche Archäologische Institut Geschichte und Dokumente 2

KarauM.D. Wielding the Dagger‘. The MarineKorps Flandern and the German War Effort 1914–1918 2003 Westport, CN Praeger Contributions in Military Studies 226 [Vgl. die Dissertation „Lost opportunities“ The Marinekorps Flandern and the German War Effort 1914–1918 Florida State University 2000].

KeesH. SpulerB. „Geschichte der Ägyptologie“ Handbuch der Orientalistik 1959 Leiden Brill 3 17 Abt. 1 Der Nahe und der Mittlere Osten Bd 1 Ägyptologie Abschnitt 1 Ägyptische Schrift und Sprache

KindstrandJ.F. Anacharsis. The Legend and the Apophthegmata 1981 Uppsala Uppsala universitet Acta universitatis Upsaliensia Studia Graeca Upsaliensis 16

KinnerM. Karl Alexander von Müller (1882–1964). Historiker und Publizist München 1997 Universität München Diss.

von KloedenW. „Schröder, Rudolf Alexander“ Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon 1995 9 988 992

KolbE.RichterL. Nationalliberalismus in der Weimarer Republik. Die Führungsgremien der Deutschen Volkspartei 1918–1933 1999 Düsseldorf Droste Quellen zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien. Reihe 3 / Die Weimarer Republik 9

KottC. Préserver l’art de l’ennemi? Le patrimoine artistique en Belgique et en France occupées 1914–1918 2006 Bruxelles P.I.E. Peter Lang Collection ‚Comparatisme et société‘ 4.

KramerA. HirschfeldG.KrumeichG. „ ‚Greueltaten‘. Zum Problem der deutschen Kriegsverbrechen in Belgien und Frankreich 1914“ „Keiner fühlt sich hier mehr als Mensch“. Erlebnis und Wirkung des Ersten Weltkriegs 1993 Essen Klartext 104 139 Schriften der Bibliothek für Zeitgeschic–139 Schriften der Bibliothek für Zeitgeschichte N.F. 1.

KrausH.-C. KrausH.-C. „Kulturkonservatismus und Dolchstoßlegende. Die ‚Süddeutschen Monatshefte‘ 1904–1936“ Konservative Zeitschriften zwischen Kaiserreich und Diktatur 2003 Berlin Duncker & Humblot 13 43 Studien und Texte zur Erforschung des Konservatismus 4

KuhnP. „Zwischen zwei Neuanfängen: Die Villa Romana von 1929 bis 1959“ sub: http://www.villaromana.org/front_content.php?idcat=17&lang=1 [Stand 16. April 2011].

LamerH. Rezension zu von Bissing Die Bedeutung der altorientalischen Kunstgeschichte für die allgemeine Kunstgeschichte. Philologische Wochenschrift 1923 April 21 15 16 367 369

LamerH. Rezension zu von Bissing Das Griechentum und seine Weltmission. Deutsches Philologen Blatt 1923 4 58

von der Lancken-WakenitzO.F. Meine dreißig Dienstjahre 1888–1918. Potsdam—Paris—Brüssel 1931 Berlin Verlag für Kulturpolitik

LangendriesE. De „Vlaamsche Hoogeschool“ te Gent (1916–1918). Een bronnenuitgave 1984–1985 Gent Archief R.U.G. Teil A: Overzicht van Duitse initiatieven bij het ontstaan Teil B: Gegevens omtrent aanvang uitstraling en einde Uit het verleden van de RUG 19.

LangerA.WaltonC. Minne Muse und Mäzen. Otto und Mathilde Wesendonck und ihr Zürcher Künstlerzirkel 2002 Zürich Museum Rietberg

LäppleA. Adolf Hitler. Psychogramm einer katholischen Kindheit 2001 Stein am Rhein Christiana-Verlag

LauxS. DietzB. „Flandern im Spiegel der wirklichen Volksgeschichte. Robert Paul Oszwald (1883–1945) als politischer Funktionär, Publizist und Historiker“ Griff nach dem Westen. Die „Westforschung“ der völkisch-nationalen Wissenschaften zum nordwesteuropäischen Raum (1919–1960) 2003 Münster/New York Waxmann 247 290 Studien zur Geschichte und Kultur Nordwesteuropas 6

LeichtJ. „ ‚Alldeutsch—vielleicht alljüdisch?‘ Rassistische und antisemitische Semantiken in der Agitation des Alldeutschen Verbandes in den Jahren 1891–1919“ Jahrbuch für Antisemitismusforschung 2004 13 111 137

LeonardyE.RolandH. Deutsch-belgische Beziehungen im kulturellen und literarischen Bereich 1890–1940 = Les relations culturelles et littéraires belgo-allemandes 1890–1940 1999 Frankfurt am Main [u.a.] Lang (Studien und Dokumente zur Geschichte der romanischen Literaturen 36)

LlanqueM. Demokratisches Denken im Krieg. Die deutsche Debatte im Ersten Weltkrieg 2000 Berlin Akademie Verlag

LoebenC.E. LoebenC.E. „Der Ägyptologe Friedrich Wilhelm Freiherr von Bissing—eine kurze Skizze seiner Biographie und Persönlichkeit“ Die Ägypten-Sammlung des Museum August Kestner und ihre (Kriegs-)Verluste 2011 Rahden/Westfalen Leidorf 96 99

LückeM. Männlichkeit in Unordnung. Homosexualität und männliche Prostitution in Kaiserreich und Weimarer Republik 2008 Frankfurt am Main/New York Campus „Geschichte und Geschlechter“ 58.

LulliesR.SchieringW. Archäologenbildnisse. Porträts und Kurzbiographien von Klassischen Archäologen deutscher Sprache 1988 Mainz am Rhein von Zabern

MalinowskiS. Vom König zum Führer. Sozialer Niedergang und politische Radikalisierung im deutschen Adel zwischen Kaiserreich und NS-Staat Elitenwandel in der Moderne 4 2003 Berlin Akademie Verlag 2

MarchandS.L. Down from Olympus. Archaeology and Philhellenism in Germany 1750–1970 1996 Princeton Princeton University Press

MaserW. Adolf Hitler Mein Kampf. Der Fahrplan eines Welteroberers. Geschichte Auszüge Kommentare 1974 Esslingen Bechtle

MassartJ. The Secret Press in Belgium 1918 New York Dutton

MatthesO. James Simon Mäzen im Wilhelminischen Zeitalter 2000 Berlin Bostelmann & Siebenhaar Bürgerlichkeit Wertewandel Mäzenatentum 5.

MatzatW. Neue Materialien zu den Aktivitäten des Chinesenkommissars Wilhelm Schrameier in Tsingtau. Zum 100jährigen Jubiläum der Tsingtauer Land- und Steuerordnung am 2.9.1998 1998 Bonn Matzat Studien und Quellen zur Geschichte Schantungs und Tsingtaus 4 [„Online-Version 2008“ Stand 16. April 2011].

MatzatW. Die Tsingtauer Landordnung des Chinesenkommissars Wilhelm Schrameier 1985 Bonn Selbstverlag des Herausgebers Studien und Quellen zur Geschichte Schantungs und Tsingtaus 2. [„Für das Internet überarbeitete Fassung—Dezember 2008“ (http://www.tsingtau.org/die-tsingtauer-landordnung-des-chinesenkommissars-wilhelm-schrameier/) Stand 16. April 2011].

MayrhoferM. Einiges zu den Skythen ihrer Sprache ihrem Nachleben 2006 Wien Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften Sitzungsberichte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften Philosophisch-historische Klasse 742 / Veröffentlichungen zur Iranistik 36.

McMeekinS. The Berlin-Baghdad Express. The Ottoman Empire and Germany’s Bid for World Power 2010 Cambridge, MA The Belknap Press of Harvard University Press

McMurrayJ.S. Distant Ties. Germany the Ottoman Empire and the Construction of the Baghdad Railway 2001 Westport Praeger

MehrmannK. Der diplomatische Krieg in Vorderasien unter besonderer Berücksichtigung der Geschichte der Bagdadbahn 1916 Dresden, Verlag Das Größere Deutschland

MeineckeF. „Drei Generationen deutscher Gelehrtenpolitik. Friedrich Theodor Vischer, Gustav Schmoller, Max Weber“ Historische Zeitschrift 1922 125 249 283

MeiserH. BraunH.NicolaisenC. Verantwortung für die Kirche Verantwortung für die Kirche. Stenographische Aufzeichnungen und Mitschriften von Landesbischof Hans Meiser 1933–1955 Göttingen Vandenhoeck & Ruprecht Bd. 1. Sommer 1933 bis Sommer 1935 Arbeiten zur kirchlichen Zeitgeschichte. Reihe A Quellen 1. 1985–.

Meseberg-HauboldI. Der Widerstand Kardinal Merciers gegen die deutsche Besetzung Belgiens 1914–1918. Ein Beitrag zur politischen Rolle des Katholizimus im ersten Weltkrieg 1982 Frankfurt am Main Lang Europäische Hochschulschriften. Reihe 03 Geschichte und ihre Hilfswissenschaften 176.

ModeM. BrentjesB. „Altertumswissenschaften und Altertumswissenschaftler unter dem NS-Regime. Gedanken zum Niedergang deutscher Wissenschaften“ Wissenschaft unter dem NS-Regime 1992 Berlin/New York Lang 156 169 [redaktionell bearbeitet von Günter Albrecht]

MommsenW.A. Die Nachlässe in den deutschen Archiven (mit Ergänzungen aus anderen Beständen) 1971 Boppard am Rhein Boldt Schriften des Bundesarchivs 17:1–2 / Verzeichnis der schriftlichen Nachlässe in deutschen Archiven und Bibliotheken Bd. 1 Teil 1.

MommsenW.J. Max Weber und die deutsche Politik 1890–1920 1974 Tübingen Mohr 2. überarbeitete und erweiterte Auflage

MosesJ.A. „Pan-Germanism and the German professors 1914–1918“. Australian Journal of Politics & History 1969 15 3 45 60

von der MühllP. „Das Alter der Anacharsislegende“ Festgabe Hugo Blümner überreicht zum 9. August 1914 von Freunden und Schülern 1914 Zürich Berichthaus 425 433 [Wiederabgedruckt in: Ausgewählte Kleine Schriften Hg. B. Wyss 473–481. Basel: Reinhardt 1976].

MüllerC.W. LeschhornWolfgang „Amasis und Anacharsis. Zur Geschichte des Motivs vom Bogen als Gleichnis menschlicher Lebensführung“ Hellas und der griechische Osten. Festschrift für Peter R. Franke zum 70. Geburtstag 1999 Stuttgart und Leipzig Teubner 189 196 Saarbrücken: SDV Saarbrücker Druckerei und Verlag 1996. [Wiederabgedruckt in: Kleine Schriften zur antiken Literatur und Geistesgeschichte Carl Werner Müller 172–179.

MüllerH.W. „Friedrich Wilhelm, Freiherr von Bissing, 22. April 1873 bis 12. Januar 1956“ ZÄS 1956 81 IV VI

von MüllerK.A. Mars und Venus. Erinnerungen 1914–1919 1954 Stuttgart Kilpper

NicollF. The Sword of the Prophet. The Mahdi of Sudan and the Death of General Gordon 2004 Stroud Sutton

NiedhartG. Gustav Mayer als deutsch-jüdischer Historiker in Krieg und Revolution 1914–1920. Tagebücher Aufzeichnungen Briefe 2009 München Oldenbourg Verlag Deutsche Geschichtsquellen des 19. und 20. Jahrhunderts 65.

OberhausS. ‚Zum wilden Aufstande entflammen‘. Die deutsche Propagandastrategie für den Orient im Ersten Weltkrieg am Beispiel Ägypten 2007 Saarbrücken VDM, Müller

OberheidR. Emil O. Forrer und die Anfänge der Hethitologie. Eine wissenschaftshistorische Biografie 2007 Berlin [u.a.] de Gruyter

OeserE. System Klassifikation Evolution. Historische Analyse Wien und Rekonstruktion der wissenschaftstheoretischen Grundlagen der Biologie 1974 Wien, Stuttgart Braumüller

OszwaldR.P. „Nachruf auf Moritz Freiherr von Bissing“ Deutsches Biographisches Jahrbuch 1917 1920 [Überleitungsband II]: 35–54

OszwaldR.P. „Der Nationalitätenkampf der Flamen und Wallonen“ Preußische Jahrbücher 1914 Mai 156 2 214 245

van ParysJ. „ ‚Een hoogst onaangenaam Geschenk‘. Hendrik Logeman en Cyriel Buysse tegen de von Bissing-universiteit in Gent (1916) [. . .]“ Mededelingen van het Cyriel Buysse genootschap 2004 20 131 149

PätzoldK.WeißbeckerM. Rudolf Heß. Der Mann an Hitlers Seite 2003 Leipzig Militzke

PatzwallK.D. Das goldene Parteiabzeichen und seine Verleihungen ehrenhalber 1934–1944 2004 Norderstedt Patzwall Studien zur Geschichte der Auszeichnungen 4

PetriF. VierhausR.BotzenhartM. „Zur Flamenpolitik des 1. Weltkrieges. Ungelöste Fragen und Aufgaben“ Dauer und Wandel der Geschichte: Aspekte europäischer Vergangenheit. Festgabe für Kurt von Raumer zum 15. Dezember 1965 1965 Münster Aschendorf 513 536 Neue Münstersche Beiträge zur Geschichtsforschung 9.

PhilipsH. Erasmus von Rotterdam. Apophthegmata 2001 Würzburg Königshausen & Neumann

PiacentiniP. Gli archivi egittologici dell’Università degli Studi di Milano 1. Il fondo Elmar Edel Il filarete 230 / Sezione di papirologia ed egittologia Milano: LED Edizione Universitarie di Lettere Economi 2006.

PlöckingerO. Geschichte eines Buches: Adolf Hitlers „Mein Kampf “ 1922–1945 2006 München Oldenbourg (2. aktualisierte Aufl. 2011).

PreißigE.KlebesG. „Eisenbahnbau und Eisenbahnprojekte im Orient und die damit verfolgten wirtschaftlichen und politischen Ziele“ Jahrbuch für Eisenbahngeschichte 1989 21 43 102

RadkauJ. Das Zeitalter der Nervosität. Deutschland zwischen Bismarck und Hitler 1998 München [u.a.] Hanser

RaulwingP. „ ‚Einiges zu den Skythen, ihrer Sprache, ihrem Nachleben.‘ Linguistische und rezeptionsgeschichtliche Bemerkungen zum gleichnamigen Buch von Manfred Mayrhofer“ Die Sprache. Zeitschrift für Sprachwissenschaft 2007 2008 47 48 76

RaulwingP. „Kleines Florilegium zur Skythen-Rezeption in Kunst und Literatur“ Anzeiger der philosophisch-historischen Klasse 2009 144 1 Halbband 93 128 [Österreichische Akademie der Wissenschaften]

RebenichS. SchipperB.U. Adolf Erman und die Berliner Akademie der Wissenschaften Ägyptologie als Wissenschaft. Adolf Erman (1854–1937) in seiner Zeit 2006 Berlin [u.a.] de Gruyter 340 370

ReichertF. Gelehrtes Leben. Karl Hampe das Mittelalter und die Geschichte der Deutschen 2009 Göttingen Vandenhoeck & Ruprecht Schriftenreihe der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften 79.

ReutersF.H. Die Briefe des Anacharsis. Griechisch und Deutsch 1963 Berlin Adademie-Verlag Schriften und Quellen der alten Welt 14.

van RheedenH. „The rise and fall of the plaster-cast collection at The Hague Academy of Fine Arts (1920–1960). A personal enterprise of the Dutch dilettante and classicist Constant Lunsingh Scheurleer (1881–1941)“ JHC 2001 13 2 215 229

RichterS. „Georg Steindorff, der neue Namenspatron der Leipziger Ägyptologie“ Amun. Magazin für die Freunde der Ägyptischen Museen 2008 Nr. 37 8 11

RichterS. „Pionierleistung im Niltal. Ägyptologisches Institut nach Georg Steindorff benannt“ Journal der Universität Leipzig 2008 Mai 17

RitterG.A. „Delbrück, Clemens Gottlieb Ernst von“ Neue Deutsche Biographie 1957 Bd. 3 Berlin Duncker 575 576

RöhlJ.C[harles].G[erald] „Lichnowsky, Karl Max“ Neue Deutsche Biographie 1985 Bd. 14 Berlin Duncker 443 445

RöhlJ.C[harles].G[erald] Wilhelm II. Der Aufbau der Persönlichen Monarchie 2001 München

RöhlJ.C[harles].G[erald] Zwei deutsche Fürsten zur Kriegsschuldfrage. Lichnowsky und Eulenburg und der Ausbruch des Ersten Weltkriegs 1971 Eine Dokumentation [. . .] . Düsseldorf Droste

RolandH. Die deutsche literarische„Kriegskolonie“ in Belgien1914–1918. Ein Beitrag zur Geschichte der deutsch-belgischen Literaturbeziehungen 1900–1920 1999 Bern/New York P. Lang Collection Contacts. Serie II. Gallo-germanica 26.

RoolfC. DohnaY. „Die Forschungen des Kunsthistorikers Ernst Steinmann zum Napoleonischen Kunstraub zwischen Kulturgeschichtsschreibung, Auslandspropaganda und Kulturgutraub im Ersten Weltkrieg“ Ernst Steinmann. Der Kunstraub Napoleons 2007 Rom Bibliotheca Hertziana 433 477 (http://edoc.biblhertz.it/editionen/steinmann/kunstraub/).

RoolfC. BergM.ThielJ.WaltherP.T. „Eine ‚günstige Gelegenheit‘? Deutsche Wissenschaftler im besetzten Belgien während des Ersten Weltkrieges (1914–1918)“ Mit Feder und Schwert. Militär und Wissenschaft—Wissenschaftler und Krieg 2009 Stuttgart Steiner 137 154 Wissenschaft Politik und Gesellschaft 7.

RothenbücherK. Bericht über die Ereignisse an der Münchner Universität in der Zeit der Räterepublik 1919 Maschinenschrift. Max-Planck-Institut für Vergleichende Rechtsgeschichte Frankfurt am Main (Nachlaß Rothenbücher 1:270).

RumoldR.WerckmeisterO.K. The Ideological Crisis of Expressionism. The Literary and Artistic German War Colony in Belgium 1914–1918 1990 Studies in German Literature Linguistics and Culture 51. Columbia S.C. Camden House

RyheulJ. Marinekorps Flanderen. De Vlaamse kust en het Hinterland tijdens de Eerste Wereldoorlog 2010 Erembodegem Flying Pencil

SalehZ. Mesopotamia (Iraq) 1600–1914. A Study in British Foreign Affairs 1957 Baghdad Al-Ma’aref Press

SauserE. „Schachleiter, Alban (Jakob)“ Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon 2003 21 1301 1303

SchadM. „Meine erste und einzige Liebe“ Richard Wagner und Mathilde Wesendonck 2002 München Langen Müller

de SchaepdrijverS. De groote oorlog. Het koninkrijk België tijdens de Eerste Wereldoorlog 1997 Amsterdam Atlas 2

de SchaepdrijverS. RoshwaldA.StitesR. „Occupation, propaganda, and the idea of Belgium“ European Culture in the Great War. The Arts Entertainment and Propaganda 1914–1918 1999 Cambridge/New York Cambridge University Press 267 294 Studies in the Social and Cultural History of Modern Warfare 6.

de SchaepdrijverS. Rezension zu Thiel „Menschenbassin Belgien“. The English Historical Review 2010 125 760 762

ScharffA. „Rezenson zu von Bissing, Das Griechentum und seine Weltmission.“ OLZ 1922 25 440 441

SchenkelW. SchipperB.U. „Bruch und Aufbruch. Adolf Erman und die Geschichte der Ägyptologie“ Ägyptologie als Wissenschaft. Adolf Erman (1854–1937) in seiner Zeit 2006 Berlin [u.a.] de Gruyter 224 247

SchepensL. Albert Ier et le gouvernement Broqueville 1914–1918. Aux origines de la question communautaire / Koning Albert Charles de Broqueville en de Vlaamse beweging tijdens de Eerste Wereldoorlog 1983 Paris Duculot Document Duculot

SchipperB.U. Ägyptologie als Wissenschaft. Adolf Erman (1854–1937) in seiner Zeit 2006 Berlin [u.a.] de Gruyter

SchmittR. „Die skythischen Personennamen bei Herodot“ AION 2003 63 1 31

Schmitz-BerningC. Vokabular des Nationalsozialismus 1998 Berlin de Gruyter

SchneiderT. Ancient Egypt and the Nazis. The History of Egyptology under the Third Reich 2013 London Tauris [Freundlicher Hinweis vom Autor].

SchöllgenG. Imperialismus und Gleichgewicht. Deutschland England und die orientalische Frage 1871–1914 1984 München Oldenbourg

SchubertC. Die Geburt der griechischen Weisheit. Der Skythenprinz Anacharsis 2010 Tübingen Narr Leipziger Studien zur Klassischen Philologie 7

SchulzeW. WeigandK. „Karl Alexander von Müller (1882–1964)“ Münchner Historiker zwischen Politik und Wissenschaft. 150 Jahre Historisches Seminar 2010 München Utz 205 230 Beiträge zur Geschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München 5.

SchulzeW. WilloweitD. „Karl Alexander von Müller (1882–1964). Historiker, Syndikus und Akademiepräsident im ‚Dritten Reich‘ “ Denker Forscher und Entdecker. Eine Geschichte der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in historischen Portraits 2009 München Beck 281 306

SchultzB. James Simon. Philanthrop und Kunstmäzen 2006 München [u.a.] Prestel

SchumakR. Neubeginn nach dem Dritten Reich. Die Wiederaufnahme wissenschaftlichen Arbeitens an der Ludwig-Maximilians-Universität und der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Tagebuchaufzeichnungen des Altphilologen Albert Rehm 1945 bis 1946 2009 Hamburg Verlag Dr. Kovač Studien zur Zeitgeschichte 73.

SchwabeK. Wissenschaft und Kriegsmoral. Die deutschen Hochschullehrer und die politischen Grundfragen des Ersten Weltkrieges 1969 Göttingen [u.a.] Musterschmidt

SchwabeK. „Zur politischen Haltung der deutschen Professoren im Ersten Weltkrieg“ Historische Zeitschrift 1961 193 601 634

SeligW. Paul Nikolaus Cossmann und die süddeutschen Monatshefte von 1914–1918. Ein Beitrag zur Geschichte der nationalen Publizistik im 1. Weltkrieg 1967 Osnabrück Fromm Dialogos. Zeitung und Leben N.F. 3.

SetheK. Die Ägyptologie. Zweck Inhalt und Bedeutung dieser Wissenschaft und Deutschlands Anteil an ihrer Entwicklung 1921 Leipzig Hinrichs Der Alte Orient 23/1.

SledzianowskiB. „Ägyptologie zwischen Positivismus und Nationalismus“ GM 1974 12 43 50

StadnikowS. „Die Bedeutung des Alten Orients für deutsches Denken Skizzen aus dem Zeitraum 1871–1945“. Universität Heidelberg / Zentrale und Sonstige Einrichtungen, Archäologie, 2007 Stand: 16. April 2011. http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/propylaeumdok/volltexte/2007/40/

StäblerW. Weltwirtschaftskrise und Provinz. Studien zum wirtschaftlichen sozialen und politischen Wandel im Osten Altbayerns 1928 bis 1933 1992 Kallmünz/Oberpfalz Lassleben Münchener historische Studien. Abteilung bayerische Geschichte 14

SternS. Anacharsis Cloots der Redner des Menschengeschlechts. Ein Beitrag zur Geschichte der Deutschen in der französischen Revolution 1914 Berlin Ebering Historische Studien 119

StuivenbergP. De Boogeyman. De geschiedenis als complot 2008 Rijswijk Elmar

AmaraM.RolandH. Tätigkeitsberichte. Gouverner en Belgique occupée. Oscar von der Lancken-Wakenitz rapports d’activité 1915–1918 Bruxelles P.I.E.—Lang 2004 [= Archiv des Deutschen Auswärtigen Amtes über den Weltkrieg Akten Belgien Abteilung A Bd. 8 Der Weltkrieg Nr. 14 b. Bundesarchiv Berlin u. Mikrofilm im Archiv des Belgischen Auswärtigen Amtes].

TelòM. GraftonA.MostG.W.SettisS. „Anacharsis“ The Classical Tradition 2010 Cambridge, MA/London Belknap Press of Harvard University Press 42 43

ThielJ. „Menschenbassin Belgien“. Anwerbung Deportation und Zwangsarbeit im Ersten Weltkrieg 2007 Essen Klartext Schriften der Bibliothek für Zeitgeschichte N.F. 20.

ThompsonW.C. In the Eye of the Storm: Kurt Riezler and the Crises of Modern Germany 1980 Iowa City University of Iowa Press

TofahrnK.W. Das Dritte Reich und der Holocaust 2008 Frankfurt am Main [u.a.] Lang

UeberhorstH. „Lewald, Theodor“ Neue Deutsche Biographie 1985 Bd. 14 Berlin Duncker 410 411

Ungefehr-KortusC. Anacharsis der Typus des edlen weisen Barbaren. Ein Beitrag zum Verständnis griechischer Fremdheitserfahrung 1996 Frankfurt am Main [u.a.] Peter Lang Europäische Hochschulschriften 15 / Klassische Sprachen und Literaturen 69

von Ungern-SternbergJ. „Eduard Meyer und die deutsche Propaganda zu Beginn des Ersten Weltkrieges“ Wiss.Z.HU.Berlin 1991 40 37 43

von Ungern-SternbergJ. CalderW.M.IIIDemandt MnemosyneA. „Politik und Geschichte. Der Historiker Eduard Meyer im Ersten Weltkrieg“ Eduard Meyer. Leben und Leistung eines Universalhistorikers 1990 Leiden/New York Brill 484 504 Supplementum 112.

von Ungern-SternbergJ. HirschfeldG.KrumeichG. „Wissenschaftler“ Enyklopädie Erster Weltkrieg 2009 Paderborn Schöningh 169 176

VanackerD. Het aktivistisch avontuur 2006 Gent Academia Press Gand: Stichting Mens en Kultuur 1991 (2de [ongewijzigde] druk

WaentigH. Belgien 1919 2 Halle Niemeyer Auslandsstudien an der Universität Halle-Wittenberg 2. Reihe Öffentliche Vorträge über das Ausland im Weltkrieg

WallertI. „Friedrich Wilhelm von Bissing. Verzeichnis seiner Schriften (1895–1956)“ ZÄS 1959 84 1 16

WeberM. LepsiusM.R.MommsenW.J.WeberMaxHübingerG. Allgemeine Staatslehre und Politik 2009 Bd. 7 Tübingen Mohr Gesamtausgabe Allgemeine Staatslehre und Politik (Staatssoziologie) unvollendet. Mit- und Nachschriften 1920. Bd. 7. Teil. 2. Halbband

WeberM. KrumeichG.LepsiusM.R.RudhardB.SchönM. Briefe 1915–1917 2008 Bd. 9 Tübingen Mohr Max Weber. Gesamtausgabe Abt. II Briefe

WeichbergerK. Anacharsis des skythischen Seefahrers Sprüche 1933 Ottersberg Welle

WeißD.J. DinglreiterA.WeißD.J. „ ‚In Treue fest‘. Die Geschichte des Bayerischen Heimat- und Königsbundes und des Bayernbundes 1921–1996“ Gott mit dir du Land der Bayern. An der Schwelle zum dritten Jahrtausend—der Freistaat zwischen Tradition und Fortschritt 1996 Regensburg Mittelbayerische Druck- und Verlags-Gesellschaft 9 54

WeißD.J. Kronprinz Rupprecht von Bayern (1869–1955). Eine politische Biografie 2007 Regensburg Pustet

WendeF. Die belgische Frage in der deutschen Politik des Ersten Weltkrieges 1969 Hamburg Böhme Schriftenreihe zur auswärtigen Politik 7

WhitlockB. Belgium. A Personal Narrative 1919 Vol. 1 New York Appleton

WildstakeK. Wielands Agathon und der französische Reise- und Bildungsroman von Fénelons Telemach bis Barthélemys Anacharsis 1933 Murnau Fürst

WillichF. „Bissing, Moritz Ferdinand Frhr. v“ Neue Deutsche Biographie 1955 Bd. 2 Berlin Duncker 278 279

WilsL. Frans van Cauwelaert en de barst in België. 1910–1919 2000 Antwerpen und Baarn Houtekiet

YoungH.F. Prince Lichnowsky and the Great War 1977 Athens University of Georgia Press

van YperseleL. „Belgien im ‚Grand Guerre‘“ APuZ 2004 29 30 21 29

ZenithR. The Selected Prose of Fernando Pessoa 2001 New York Grove Press

ZilsW. Geistiges und künstlerisches München in Selbstbiographien 1913 München Kellerer [Vgl. den von F.v.B. eingereichten Lebenslauf dort S. 401–404]

24

GrimmFriedrich Wilhelm Freiherr von Bissing13; 40–44 sub „Homo politicus“.

33

Vgl. GrimmFriedrich Wilhelm Freiherr von Bissing40.

35

Vgl. zu diesem Terminus Schmitz-BerningVokabular des Nationalsozialismus155–60.

44

Zu diesem Begriff: KottPréserver l’art de l’ennemi?18.

45

Vgl. KottPréserver l’art de l’ennemi?59–60; SMB-ZA NL Bode 849 von Bissing F. W. v. 10. September 1914.

70

von BissingDas Griechentum und seine Weltmission4.

72

von BissingDas Griechentum und seine Weltmission44.

85

WendeDie belgische Frage in der deutschen Politik des Ersten Weltkrieges33–39; Thiel ‚Menschenbassin Belgien‘ 37–40 und Willich „von Bissing Moritz Ferdinand Frhr. v.“; vgl. auch Oszwald „Nachruf auf Moritz Freiherr von Bissing“ (unter Verwendung seines jedoch heute nicht mehr erhaltenen Nachlasses); eine Biographie zu Moritz von Bissing ist noch nicht geschrieben.

91

Vgl. auch von BissingDeutschlands Stelle in der Welt2. Der Geheime Admiralitätsrat und Vizekonsul Dr. Schrameier war im Kaiserreich auch als sog. „Chinesenkommissar“ bekannt; vgl. Matzat Die Tsingtauer Landordnung des Chinesenkommissars Wilhelm Schrameier 3; Neue Materialien zu den Aktivitäten des Chinesenkommissars Wilhelm Schrameier in Tsingtau 67 zu F.v.B.

92

MatzatDie Tsingtauer Landordnung des Chinesenkommissars Wilhelm Schrameier3.

94

F.v.B. in ZilsGeistiges und künstlerisches München in Selbstbiographien402; Babinger „Friedrich Wilhelm Freiherr von Bissing“ 195. F.v.B. widmete seine Geschichte der Ägyptischen Kunst von den ältesten Zeiten bis auf die Römer (Berlin: Gaue 1908) „Dem Andenken Adolf Furtwänglers des Meisters der Forschung auch auf dem Gebiet der altorientalischen Kunst“.

99

ZilsGeistiges und künstlerisches München in Selbstbiographien402; vgl. auch Grimm Friedrich Wilhelm Freiherr von Bissing 19 und Abb. S. 94 ff.

109

DielsGriechische Philosophiexi–xiv. Herangezogen wurden in der Hauptsache Babinger „Friedrich Wilhelm Freiherr von Bissing“ und Beckh „Das Institut für Ägyptologie der LMU im Nationalsozialismus“.

120

GrapowMeine Begegnung mit einigen Ägyptologen25.

128

SMB-ZA NL Bode 1678Erman A. Adolf Erman an Wilhelm von Bode vom 1. November 1906.

139

DoldererDeutscher Imperialismus und belgischer Nationalitätenkonflikt91. Einige davon werden in Gertzen „Das Engagement des Ägyptologen Friedrich Wilhelm Freiherr von Bissing für die deutsche Kriegspropaganda im Ersten Weltkrieg. Teil I“ und „Teil II“ besprochen.

153

von BissingDeutschlands Stelle in der Welt5.

167

DoldererDeutscher Imperialismus und belgischer Nationalitätenkonflikt89.

195

von DelbrückDie wirtschaftliche Mobilmachung in Deutschland 1914157; von Delbrück war seit 1914 Vizepräsident des preußischen Staatministeriums und trat 1916 krankheitsbedingt in den Ruhestand. 1918–20 amtierte er als Vorsitzender des Wissenschaftlichen Ausschusses für die Darstellung der deutschen Kriegswirtschaft und war Mitglied der verfassungsgebenden Deutschen Nationalversammlung 1919–20.

205

HampeKriegstagebuch 1914–1919965.

207

Meseberg-HauboldDer Widerstand Kardinal Merciers gegen die deutsche Besetzung Belgiens 1914–1918144; Dolderer Deutscher Imperialismus und belgischer Nationalitätenkonflikt 28660. Tätigkeitsberichte 27895; „Laux „Flandern im Spiegel der wirklichen Volksgeschichte“ 255. Vgl. dort Anm. 32 „Es bedeutete sicherlich keine Verkennung der Auffassung von Bissings wenn dessen Sohn [. . .] in der Fortsetzung einer radikalen Flamenpolitik einen väterlichen Auftrag erblickte“.

210

Lamer Rezension zu von BissingDie Bedeutung der altorientalischen Kunstgeschichte für die allgemeine Kunstgeschichte269. Diese Publikation geht auf die Rede F.v.B.’s anläßlich seiner Professur in Utrecht zurück.

270

MaserAdolf Hitler Mein Kampf. Der Fahrplan eines Welteroberers28. Hervorhebung von uns.

Figures

  • View in gallery
    Professor Dr. Friedrich Wilhelm Freiherr von Bissing (um 1910). Photographie von Theodor Hilsdorf (Atelier Müller-Hilsdorf), © Münchner Stadtmuseum, Inv.-Nr. G 28/1379.1
  • View in gallery
    Zeitgenössische Postkarte (um 1916), auf der die Ägyptenpolitik des Kaiserreiches durch den Zusatz im Berliner Dialekt „Nu gehn wir auch noch zu die Kameele nach Aegypten!“ karikiert wird (im Besitz der Autoren). Sie stammt aus demselben Zeitraum wie die von F.v.B. verfaßte Schrift „Ueber einen deutschen Angriff auf Aegypten“ (zum Hintergrund Oberhaus, „Zum wilden Aufstande entflammen“. Die deutsche Propagandastrategie für den Orient im Ersten Weltkrieg am Beispiel Ägypten) und zeigt, wie aktuell dieses Thema derzeit gewesen ist.
  • View in gallery
    Der Bankier, Kunstsammler und Klassische Archäologe Constant Willem Lunsingh Scheurleer. Nach Loeben, „Der Ägyptologe Friedrich Wilhelm Freiherr von Bissing—eine kurze Skizze seiner Biographie und Persönlichkeit“, Abb. 5–6, 103.
  • View in gallery
    Generalgouverneur Moritz Ferdinand von Bissing. Portrait auf einer zeitgenössischen Postkarte (im Besitz der Autoren).
  • View in gallery
    Portrait des 20jährigen Friedrich Wilhelm Freiherr von Bissings auf einer Fotografie aus dem Jahre 1893 während eines Urlaubs in Österreich-Ungarn (im Besitz der Autoren).
  • View in gallery View in gallery
  • View in gallery
    Abschrift des Artikels „Deutschvölkische im Ausland. Holländische Besch werden über Mißbrauch des Gastrechts“ aus dem Berliner Tageblatt vom 7. Juli 1924 und Brief von Ludwig Borchardt an das Auswärtige Amt vom 29. Juli 1924 [DAI, Abteilung Kairo, Mappe A VI, Varia, Korrespondenz, Zeitungsausschnitte (1909-1927)]. Der im Brief Borchardts aufgeklebte Ausriß aus der Bourse Égyptienne erschien aus Anlaß des deutschen Beitrags und faßt diesen in stark geraffter Form zusammen. Brief und Artikel dokumentieren erneut, daß F. von Bissing unmittelbar nach dem Antritt der Professur in Utrecht sein politisches Engagement in den Niederlanden für rechtsradikale Strömungen und deren Vertreter in Deutschland fortgesetzt hat. überdies wird deutlich, wie kritisch dies sowohl von der Presse im In- und Ausland, als auch von seinen Fachkollegen wahrgenommen wurde.

Information

Content Metrics

Content Metrics

All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 58 58 28
Full Text Views 51 51 34
PDF Downloads 5 5 3
EPUB Downloads 0 0 0