ZUR PROBLEMATIK DES ARABISCHEN NOMEN SPECIEI*

in Oriens
Restricted Access
Get Access to Full Text
Rent on DeepDyve

Have an Access Token?



Enter your access token to activate and access content online.

Please login and go to your personal user account to enter your access token.



Help

Have Institutional Access?



Access content through your institution. Any other coaching guidance?



Connect

If the inline PDF is not rendering correctly, you can download the PDF file here.

ZUR PROBLEMATIK DES ARABISCHEN NOMEN SPECIEI*

in Oriens

References

* Die Quellen und die Literatur sind mit den Abkürzungen und nach den Ausgaben zitiert, die im Wörterbuch der Klassischen Arabischen Sprache (WKAS) verwendet werden. Vgl. das "Vorläufige Literatur- und Abkürzungsverzeichnis zum zweiten Band (Läm)", Zweite, erweiterte Fassung, Wiesbaden 1989. Antoine Silvestre de Sacy, Grammaire arabe, Seconde edition, Tome I, Paris 1831, p. 301 f., § 679 f. z Wright 1 123 D-124 C. 3 Maurice Gaudefroy-Demombynes et Regis Blachere, Grammaire de l'Arabe classique, Troisieme edition, Paris 1952, p. 93 f., § 54bis. 4 Carl Brockelmann, Arabische Grammatik, 13. Aufl., Leipzig 1953, p. 71, § 56 c.

5 Laura Veccia Vaglieri, Grammatica teorico-pratica della lingua Araba, Volume secondo, Parte III, Roma 1961, p. 6, § 368. 6 Wolfdietrich Fischer, Grammatik des klassischen Arabisch, 2. Auflage, Wiesbaden 1987, p. 45, § 77. 7 Federico Corriente, Gramätica ärabe, 2a edicion corregida, Madrid 1983, p. 171, § 116 b. 8 Fleischer Kl. Sehr. I 217-219. 9 Sib. II 242,10 ff. (§ 440).

10 Bauer Pflanzenbuch 135-141. 11 a. Mishal Nawädir 504,4 ff. 12 Mubarrad Kämil 705,6 f. 13 Diwan -adab I 195 b 11-201 b ult. �4 Hariri Durra 170 paen. ff.

ls Zam. Mufas$al 98,17 ff. (§ 337). �6 b. Yacig SMufassal I 815,21 ff. (§ 337). 17 Astaräbädi 5§äf. I 178,10 f. 18 ib. 180, 10 O ff.

19 Ed. Fr. Dieterici, Lipsiae 1851, p. 221,9 ff. zo Howell I 1567-1569 (§ 337). 21 Beide Editionen haben a!-6aryatu vokalisiert.

z2 Zu weiteren Beispielen für libsatun s. WKAS II 140 a 4 ff.

z3 Die Verse gehören zu 'Aggäg App. 7, vgl. WKAS II 1123 a 40 ff.

Za WKAS II 952 b 33 ff. 25 Zu hubabun vgl. Nöld. NBsS 89. 26 Vgl. WKAS I 235 a 30 f. »

27 GAS II 359. 28 Tahdib 5 und Lis. 3 (s.v. Inh) nur Vers 15. 29 Paraphrase zum Sprichwort sifu l-istimsttki ... nr. 53.

30 WKAS II 867 b 30 ff.

31 Gemeint ist 'Ubaid Alläh b. Ziyäd b.a. Sufyän, der Statthalter der Umaiyaden in Küfa. Der Dual al-qitlataini (so metri causa auch bei b. al-öauzl zu lesen) steht aus Gründen des Reimes für auga'a qitlatin, das in Prosa zu erwarten wäre.

3z Zur Frage, ob al-A'war as-Sanni oder ibn Haddäq al-'Abdi der Dichter des Verses ist, vgl. Bakri Simt II 826 paen. ff.

33 D,h. "wie man die Sache am besten anpackt", s. WKAS I 49 a 6 ff. 3a D.h. "wenn du mich verunglimpft hast", s. WKAS II 357 b 18 ff. Beachte die Kombination von Nomen speciei und Nomen vicis!

3s Im Bairuter Druck ist kitbatuhü willkürlich in kitäbatuhü geändert. 3s Gemeint ist das K. Adab al-kätib des ibn Qutaiba.

37 val. H.L. Fleischer, Jacut Bd. V p. 499. 38 Vgl. Fischer Chrest. Gloss. 108 a: "die Höhe eines sitzenden Mannes". 39 Vgl. lüyakünu r-ralatu atwala wa-lä alrada min qadri l-insäni gälisan Dinaw. Nabät V 2,190 paen, f. (nr. 426). Vgl. auch Bauer Pflanzenbuch 208 oben.

ao Barth Nom. § 22 bemerkt richtig, daß mitatun hier nicht Nomen speciei ist.

41 Vgl. Lyall, 'Abid p. 4 Anm. a. 4z Vgl. den ganz ähnlichen Vers des 'Abd Allah ibn Nahik, bei b. Qut. Silr 93,9, der bei Raffä' Muhibb I 190,1 (nr. 320) = IV 207,6 (nr. 439) dem ibn at-Talriya zugeschrieben ist. 43 Lob auf al-Mustazhir bi-lläh.

46 Ullmann Admin. p. 11-13. 4� Vgl. Reck. Paron. § 23,4; Reck. Synt. § 48,3 f. (p. 82 f.).

48 Gest. 599/1202-3.

a9 Vgl, die Nachweise von Franz Rosenthal ib. p. 45 nr. 44. 50 Vgl. Dimitri Gutas, The Life, Works, and Sayings of Theophrastus in the Arabic Tradition, in: Theophrastus of Eresus, Edited by William W. Fortenbaugh, New Brunswick 1985, p. 88 nr. 9. 51 ygl, Spitaler Qalam nr. 8.

sz Zu weiteren Beispielen dieses Typus vgl. A. Spitaler, bei Nöld. Z. Gr. Nachtr. 47/1. 53 Vgl. oben nr. 12.

sa Hadigat 'Abd ar-Razzäq al-I:Iadi1I, Abniyat as-sarf fi Kitäb Sibawaih, Bagdad 1965, p. 225. 55 Manfred Ullmann, Das arabische Nomen generis (Abhandlungen der Akademie der Wissen- schaften in Göttingen, phil.-hist. Kl., Dritte Folge, Nr. 176), Göttingen 1989. Eine abermals ab- weichende Terminologie verwendet Henri Fleisch, Traite de philologie arabe Vol. I, Beyrouth 1961. Das "Nomen generis" (ism al-gins) ist dort "le nom d'espece" genannt (p. 301), wohingegen das "Nomen speciei" mit "nom de maniere" bezeichnet ist (p. 267).

56 Sib. Il 242,10 ff.

5� Das hat auch Konsequenzen für die Semasiologie. Streng genommen dürfen im Wörterbuch Bedeutungsangaben wie "Art, sich zu kleiden" (WKAS II 140 a 4 f.) nicht mehr gemacht werden.

Index Card

Content Metrics

Content Metrics

All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 7 7 1
Full Text Views 5 5 5
PDF Downloads 3 3 3
EPUB Downloads 0 0 0