Save

Stimmenarrangement

Figurierte Rede in Frauenlobs Marienleich

in Poetica
Autor:in:
Susanne Reichlin Institut für Deutsche Philologie, Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften, Ludwig-Maximilians-Universität München München Germany

Search for other papers by Susanne Reichlin in
Current site
Google Scholar
PubMed
Close
https://orcid.org/0000-0003-3646-7043
Zitierung herunterladen Berechtigungen erhalten

Optionen für den Zugriff

Nutzen Sie bitte eine der untenstehenden Zugriffsmöglichkeiten, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Institutszugang

Melden Sie sich mit Open Athens, Shibboleth oder Ihren institutionellen Anmeldedaten an.

Über Institut einloggen

Kauf

Sofortzugang erwerben (PDF-Download und unbegrenzter Online-Zugang):

Weitere Zugriffsmöglichkeiten

Auf DeepDyve mieten
Token einlösen

Abstract

Frauenlob’s Marienleich has been studied primarily from the perspective of its elaborate metaphors and allegories. Scholars have identified the source of these metaphors in the exegesis of the Song of Songs as well as other Old Testament books and described the overlapping of diverse metaphorical traditions in the text.

This paper argues that not only the metaphors, but also the voices of the Marienleich are artfully arranged. The essay shows how switching of the voice, echo effects, and multiplication of the voice create a polyphony that reflects the intertextual underpinning of Marian praise as well as Mary’s mediatory position between God and the faithful who praise her.

Kennzahlen

Insgesamt Im letzten Jahr In den letzten 30 Tagen
Aufrufe von Kurzbeschreibungen 473 137 2
Gesamttextansichten 23 5 0
PDF-Downloads 65 17 0