DER HISTORIKER ALS ERZÄHLER. ZUR ZEICHNUNG DES SELEUKIDENKÖNIGS ANTIOCHUS IN 2 MAKK. IX

in Vetus Testamentum
Restricted Access
Get Access to Full Text
Rent on DeepDyve

Have an Access Token?



Enter your access token to activate and access content online.

Please login and go to your personal user account to enter your access token.



Help

Have Institutional Access?



Access content through your institution. Any other coaching guidance?



Connect

Abstract

Nicht nur aufgrund seines historischen Gehalts verdient das 2. Makkabäerbuch das Interesse der kritischen Forschung. Reizvoll ist vielmehr auch die Beschäftigung mit der 'Erzählung' 2 Makk., die mit einer Vielzahl zum Teil äußerst subtiler Techniken den 'Leser' zu fesseln sucht. Am Beispiel der Darstellung des Seleukidenkönigs Antiochus IV. Epiphanes in 2 Makk. ix erweist sich einerseits, welche Mittel dem 'Erzähler' zur Zeichnung seiner Charaktere zur Verfügung stehen, diese wirft andererseits aber auch Licht auf theologisch und historisch bedeutsame Fragestellungen: So zeigt die Analyse der Charakterisierung des Antiochus, dass zumindest von dem in 2 Makk. ix Erzählten aus nicht auf die Möglichkeit eines 'Zu-Spät' der Umkehr geschlossen werden kann. Gleichzeitig lassen sich Folgerungen für die literarische Funktion des in VV. 19-27 eingeschalteten Briefes ziehen, die indirekt auch Auswirkungen auf die Frage der "Fiktionalität" dieses Abschnitts aus 2 Makk. ix mit sich bringen.

DER HISTORIKER ALS ERZÄHLER. ZUR ZEICHNUNG DES SELEUKIDENKÖNIGS ANTIOCHUS IN 2 MAKK. IX

in Vetus Testamentum

Sections

Index Card

Content Metrics

Content Metrics

All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 6 6 5
Full Text Views 1 1 1
PDF Downloads 2 2 2
EPUB Downloads 0 0 0