“Not an Ordinary Game, But a School of War”

Notes on the Early History of the Prusso-German Kriegsspiel

in Vulcan
Restricted Access
Get Access to Full Text
Rent on DeepDyve

Have an Access Token?



Enter your access token to activate and access content online.

Please login and go to your personal user account to enter your access token.



Help

Have Institutional Access?



Access content through your institution. Any other coaching guidance?



Connect

Although the Prussian Kriegsspiel was a key training instrument in the Prussian army, it has so far attracted comparatively little scholarly attention. The article covers the early history of the Prussian Kriegsspiel, which was officially adopted as a training tool in 1824, and concentrates on the development of the first two Prussian wargames by Georg Leopold von Reiswitz (1812) and Georg Heinrich von Reisswitz (1824). A closer look at the immediate prehistory of the Prussian Kriegsspiel reveals that these two versions were not solitary inventions but emerged during a period when thinking about wargames design was en vogue among certain circles in Germany. None of these games gained official recognition, but the 1824 game introduced a number of key innovations that fundamentally changed the playing experience, resulting in the Prussian army’s chief of staff famously stating that the Kriegsspiel was “not an ordinary game, but a school of war.”

“Not an Ordinary Game, But a School of War”

Notes on the Early History of the Prusso-German Kriegsspiel

in Vulcan

Sections

References

AltrockKonstantin von. 1908. Das Kriegsspiel. Eine Anleitung zu seiner Handhabung. Berlin: Ernst Siegfried Mittler & Sohn.

Anonymous. 1809. “ Über das Preussische Nationalschach. Vielleicht ein Wort zu seiner Zeit.” Schlesische Provinzialblätter 49: 507518.

———. 1828. “ Supplement zu den bisherigen Kriegsspiel-Regeln.” Zeitschrift für Kunst Wissenschaft und Geschichte des Krieges 13: 68105.

———. 1839. “ Preußen.” Allgemeine Militär-Zeitung 14 no. 62: 489492.

———. 1866. “ Zur Widerlegung, Berichtigung und Ergänzung einiger Behauptungen und Angaben des österreichischen Generalstabs-Werkes bezüglich des Kampfes um den Swiep-Wald am 3. Juli 1866.” Militair-Wochenblatt 54 no. 10: 7680.

———. 1867. Der Feldzug von 1866 in Deutschland. Redigirt von der kriegsgeschichtlichen Abtheilung des Großen Generalstabs. Berlin: Ernst Siegfried Mittler.

———. 1869a. “ Das Kriegsspiel (1).” Allgemeine Militär-Zeitung 44 no. 44: 347350.

———. 1869b. “ Das Kriegsspiel (2).” Allgemeine Militär-Zeitung 44 no. 45: 356358.

———. 1870. “ Anleitung zum Gebrauch des Kriegsspiel-Apparats zur Darstellung von Gefechtsbildern, mit Berücksichtigung der jetzt gebräuchlichen Waffen, von T. v. Trotha.Militair-Wochenblatt 55 no. 13: 100101.

———. 1874. “ Zur Vorgeschichte des Reißwitz’schen Kriegsspiels.” Militair-Wochenblatt 59 no. 73: 693694.

———. 1876a. “ Militairische Chronik des Jahres 1876.” Jahresberichte über die Veränderungen und Fortschritte im Militairwesen 3: 494522.

———. 1876b. “ Thilo v. Trotha.” Militair-Wochenblatt 61 no. 13: 247.

ArndtAndreas and WolfgangVirmond. 2014. Schleiermacher Friedrich: Kritische Gesamtausgabe. Abteilung V: Briefwechsel und biographische Dokumente. Band 1. Briefwechsel 1774–1796. Briefe 1–326. Berlin: De Gruyter.

British and Foreign Bible Society. 1815. Reports of the British and Foreign Bible Society with Extracts of Correspondence etc. Volume the Third for the Years 1814 and 1815. London: J. Tilling.

ClementeSteven E.1992. For King and Kaiser! The Making of the Prussian Army Officer 1860–1914. New York: Greenwood Press.

DannhauerErnst Heinrich. 1874. “ Das Reißwitzsche Kriegsspiel von seinem Beginn bis zum Tode des Erfinders 1827.Militair-Wochenblatt 59 no. 56: 527532.

von MayerEdlerEdmund. 1874. Eine Studie über das Kriegsspiel. Vienna: Verlag des militär-wissenschaftlichen Vereins.

GlasenappGerhard Philipp Jakob von. 1868. Militärische Biographien des Offizier-Corps der Preussischen Armee. Berlin: Bernstein.

HallerChristian. 2012. “ Die deutschen Militärfachzeitschriften 1918 – 1933. Ein medienhistorischer Überblick.” In Deutsche Militärfachzeitschriften im 20. Jh. ed. PöhlmannMarkus2535. Potsdam: Militärgeschichtliches Forschungsamt.

HellwigJohann Christian Ludwig. 1780. Versuch eines aufs Schachspiel gebaueten taktischen Spiels. Leipzig: Siegfried Lebrecht Crusius.

———. 1782. Versuch eines aufs Schachspiel gebaueten taktischen Spiels. Praktischer Teil. Leipzig: Siegfried Lebrecht Crusius.

———. 1803. Das Kriegsspiel: ein Versuch die Wahrheit verschiedener Regeln der Kriegskunst in einem unterhaltenden Spiele anschaulich zu machen. Braunschweig: Karl Reichard.

Hohrath.Daniel. 2000. “ Prolegomena zu einer Geschichte des Kriegsspiels.” In “Das Wichtigste ist der Mensch”. Festschrift für Klaus Gerteis zum 60. Geburtstag ed. Angela Giebmeyer and Helga Schnabel-Schüle 139–152. Mainz: Philipp von Zabern.

GrünerChristoph. 1808. Belagerung und Einnahme von Danzig 1807. Leipzig: Heinrich Gräff.

Hilgers.Philipp von. 2000. “ Eine Anleitung zur Anleitung. Das taktische Kriegsspiel 1812–1824.” Board Game Studies 3: 5977.

———. 2008. Kriegsspiele. Eine Geschichte der Ausnahmezustände und Unberechenbarkeiten. Munich: Wilhelm Fink/Ferdinand Schöningh.

HoverbeckChristoph Ernst Bogislaus von. 1806. Das preussische National-Schach. Breslau: Friedrich Barth.

JähnsMaximlian. 1879. “ Griesheim, Gustav von.” Allgemeine Deutsche Biographie 9: 665667.

Knoll. Werner. 1981. “ Die Entwicklung des Kriegsspiels in Deutschland bis 1945.” Militärgeschichte 20: 179189.

LeesonBill. 1989. Kriegsspiel. Instructions for the Representation of Military Manoeuvres with the Kriegsspiel Apparatus. 2d ed. Hemel Hempstead: The Author.

———. n.d.The von Reisswitz Kriegsspiel. The Prussian Army Wargame. St. Albans: Too Fat Lardies.

McHugh. Francis J. 1966. The United States Naval War College Fundamentals of War Gaming. 3rd ed. Newport, RI: Naval War College Press.

MauvillonFriedrich Wilhelm von. 1822a. “ Ueber die Versuche die Kriegführung durch Spiele anschaulich darzustellen und deren Anwendung zum Unterricht in Militairschulen.” Militairische Blätter 2/4: 289233.

———. 1822b. Ueber die Versuche die Kriegführung durch Spiele anschaulich darzustellen und deren Anwendung zum Unterricht in Militairschulen. Heiligenstadt: J.C. Dölle & C. Brunn.

MeckelJacob. 1875. Anleitung zum Kriegsspiele. Berlin: Vossische Buchhandlung.

MüfflingKarl von. 1824. Untitled. Militair-Wochenblatt 9: 2973.

NaumannJulius Carl Friedrich. 1877. Das Regiments-Kriegsspiel. Versuch einer Methode des Detachements-Kriegsspiels. Berlin: Ernst Siegfried Mittler.

———. 1881. Das Regiments-Kriegsspiel. Versuch einer Methode des Detachements-Kriegsspiels. 2nd ed. Berlin: Ernst Siegfried Mittler.

NiemeyerJoachim. 1997. “ Müffling, Karl.” Neue Deutsche Biographie 18: 266267.

NoackKarl Gabriel. 1841. Schlesisches Schriftsteller-Lexikon oder bio-bibliographisches Verzeichnis der im zweiten Viertel des 19. Jahrhunderts lebenden schlesischen Schriftsteller. Fünftes Heft. Breslau: Wilhelm Gottlieb Korn.

NohrRolf F. and BöhmeStefan. 2009. Johann C. L. Hellwig und das Braunschweiger Kriegsspiel. Braunschweig: Appelhans-Verlag.

OpizGiacomo E.1806. Das Opiz’sche Kriegsspiel ein Beitrag zur Bildung künftiger und zur Unterhaltung selbst der erfahrensten Taktiker. Ausführlich beschrieben von dem Erfinder Johann Ferdinand Opiz. Halle: Hendels Verlag.

PerlaPeter. 1990. The Art of Wargaming. Annapolis, MD: United States Naval Institute Press.

PetersdorffHermann von. 1895. “ Vincke-Olbendorf, Karl Freiherr von.” Allgemeine Deutsche Biographie 39: 756760.

PetersonJon. 2012. Playing at the World. A History of Simulating Wars People and Fantastic Adventures from Chess to Role-Playing Games. San Diego, CA: Unreason Press.

PiasClaus. 2000. Computer Spiel Welten. Ph.D. diss. University of Cologne.

PotenBernhard von. 1885. “ Müffling, Karl Freiherr von.” Allgemeine Deutsche Biographie 22: 451454.

PotenBernhard von. 1888. “ Reiche, August Friedrich Ludwig Karl von.” Allgemeine Deutsche Biographie 27: 652654.

———. 1889. “ Reißwitz, Georg Heinrich Rudolf Johann.” Allgemeine Deutsche Biographie 28: 153154.

PriessdorffKurt von. 1937–1942. Soldatisches Führertum. Voll. 1–10.Hamburg: Hanseatische Verlagsanstalt.

ReiswitzGeorg Leopold von. 1812. Taktisches Kriegs-Spiel; oder Anleitung zu einer mechanischen Vorrichtung um taktische Manoeuvres sinnlich darzustellen. Berlin: Gebr. Gädicke.

———. 1824a. Anleitung zur Darstellung militairischer Manöver. Berlin: Trowitzsch & Sohn.

———. 1824b. “ Anzeige.” Militair-Wochenblatt 9: 29732974.

SayreFarrand. 1910. Map Maneuvers and Tactical Rides. 3rd ed. Fort Leavenworth, KS: Army Service Schools Press.

Scharnhorst. Gerhard von. 1813. Über die Wirkung des Feuergewehrs. Berlin: G.E. Nauck.

ToecheTheodor. 1885. “ Ernst Siegfried Mittler.” Allgemeine Deutsche Biographie 22: 3536.

TschischwitzWilhelm von. 1860. Anleitung zum Kriegsspiel. Neisse: Joseph Graveur.

———. 1862. Anleitung zum Kriegsspiel. Zweite verbesserte Auflage. Neisse: Joseph Graveur.

———. 1867. Anleitung zum Kriegsspiel. Zweite verbesserte Auflage. Neisse: Joseph Graveur.

———. 1870. Anleitung zum Kriegsspiel. Dritte verbesserte Auflage. Neisse: Joseph Graveur.

TrothaThilo von. 1870. Anleitung zum Gebrauch des Kriegsspiel-Apparates zur Darstellung von Gefechtsbildern mit Berücksichtigung der Wirkung der jetzt gebräuchlichen Waffen. Berlin: Ernst Siegfried Mittler.

Vego. Milan. 2012. “ German War Gaming.” Naval War College Review 65: 106147.

VenturiniJohann Georg Julius. 1798. Beschreibung und Regeln eines neuen Krieges-Spiels zum Nutzen und Vergnügen besonders aber zum Gebrauch in Militair-Schulen. Schleswig: J.G. Röhß.

VernoisJulius Adrian Verdy du. 1876. Beitrag zum Kriegsspiel. Berlin: Ernst Siegfried Mittler.

VoigtBernhard Friedrich. 1829. Neuer Nekrolog der Deutschen. Fünfter Jahrgang 1827. Weimar: Bernhard Friedrich Voigt.

WawroGeoffrey. 1996. The Austro-Prussian War: Austria’s War with Prussia and Italy. Cambridge: Cambridge University Press.

———. 2000. Warfare and Society in Europe 1792–1914. London and New York: Routledge.

WeltzienLouis von ed. 1857. Memoiren des königlich preußischen Generals der Infanterie Ludwig von Reiche. Leipzig: F.A. Brockhaus.

WintjesJorit. 2015. “ Europe’s Earliest Kriegsspiel? Book Seven of Reinhard Graf zu Solms’ Kriegsregierung and the ‘Prehistory’ of Professional War GamingBritish Journal for Military History 2: 1533.

YoungPeter and LawfordJ. P.. 1967. Charge! Or How to Play War Games. London: Morgan-Grampian.

ZimmermannCarl von. 1901. Winke und Rathschläge für die Leitung des Regiments-Kriegsspiels. Neue Ausgabe. Berlin: Ernst Siegfried Mittler.

Index Card

Content Metrics

Content Metrics

All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 24 24 10
Full Text Views 4 4 4
PDF Downloads 0 0 0
EPUB Downloads 0 0 0