Die Namen des Vaters

Studien zu ausgewählten neutestamentlichen Gottesbezeichnungen

Series: 

This book brings together studies on the most common designations for God in the New Testament, considering their use in ancient Jewish tradition as well as in Greek religion and Roman imperial cult.
The introducing chapter on “the Father” is followed by studies on “the Lord” and different designations expressing sovereignty (pantokrator, basileus, despotes, dynastes etc.), on “the Creator”, “the living God” and “the life giving God” as well as on the genuine Christian designation “God, who has risen Jesus from the dead”. The two final chapters are on “the one and only God” and on “the highest God”.
This compendium is not only a reference work full of interesting philological and religio-historical material, but also lays the foundation for future studies on the way in which the different New Testament- and other early Christian texts express their views on God. Conclusions at the end of each chapter facilitate the reading of the book, which aims to sharpen the view on the long neglected importance of God in the scriptures of the New Testament.

***

„Die Namen des Vaters” geben einen Überblick über die häufigsten neutestamentlichen Gottesbezeichnungen unter Berücksichtigung ihrer frühjüdischen Tradition, aber auch der zeitgenössischen paganen Sprachkonvention in der griechischen Religion und im römischen Herrscherkult.
Nach der Behandlung der „Vater“-Bezeichnung folgen die Analyse der Bezeichnungen Gottes als „Herr“ und „Herrscher“ (Allherrscher, König, Despotes, Dynastes etc.), als „Schöpfer“, als „lebendiger“ und „lebendigmachender“ sowie Gott als dem, „der Jesus von den Toten auferweckt hat“ als genuin christlicher Redeweise. Den Abschluss bilden Studien zu „Der einzige Gott“ und „Der höchste Gott“.
Dieser grundlegende Überblick eignet sich nicht nur als materialreiches Nachschlagewerk, sondern bildet zugleich einen hilfreichen Ausgangspunkt für alle weiteren Untersuchungen zu den Gottes-Vorstellungen einzelner Autoren der neutestamentlichen und weiterer frühchristlicher Schriften. Zahlreiche Zusammenfassungen erleichtern die Lektüre dieses Werks, das den Blick für die – lange vernachlässigte – Bedeutung Gottes in den neutestamentlichen Texten schärfen möchte.

Prices from (excl. VAT):

€45.00$56.00
Add to Cart
Christiane Zimmermann, Dr. phil. (1991) studied Greek, Theology and Classical Archaeology in Munich ( “Der Antigone-Mythos in der antiken Literatur und Kunst, 1993). She is member of the “Institut für Christentum und Antike” at the Humboldt-University Berlin. At the Faculty of Theology in Berlin (HU) she obtained her Habilitation in New Testament in 2006. Currently she is lecturing New Testament and Greek language at the Humboldt-University Berlin.

***

Christiane Zimmermann promovierte 1991 an der Ludwig-Maximilians-Universität München zum Dr.phil. („Der Antigone-Mythos in der antiken Literatur und Kunst“, 1993) und habilitierte sich 2006 mit der vorliegenden Arbeit („Die Namen des Vaters“) an der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin. Dort lehrt sie als Lektorin für Griechisch und als Privatdozentin im Fachbereich Neues Testament.
...the primary focus of the work is Early Christianity [...] the study is helpful also for Second Temple strudies due to its comprehensiveness, its comparative approach and, especially, its cautious consideration of the corresponding data from the religious world of pagan Hellenism.'
Jörg Frey, Ludwig-Maximilians-Universität München, Journal of Jewish Studies volume 61, (2010)

'...eine fundierte Untersuchung...deren Wert...in der minutiösen Aufarbeitung und Aufbereitung eines breiten Quellenmaterials besteht. Wer sich zukünftig mit den Gottesbezeichnungen des Neuen Testaments befasst, findet hier eine umfassende Orientierung, eine Fülle detaillierter Beobachtungen sowie zahlreiche Anregungen und weiterführende Impulse.'
Christfried Böttrich, Theologische Literaturzeitung

' This comprehensive study is of interest to students of New Testament theology, of theology proper in systematic theology, and also to Jewish-Christian and interreligious dialogue in general [...] Zimmermann succeeds in showing the continuity between Christian and Jewish designations for God and various Graeco-Roman notions.'

Christoph Stenschke, Religion & Theology 19', (2012)
I. Einleitung
1. Theologie und neutestamentliche Wissenschaft
2. Götternamen, göttliche Namen, Gottes Namen: die Forschung
3. Namen, Epitheta, Prädikate: das terminologische Problem
4. Neutestamentliche Gottesbezeichnungen im Überblick
5. Auswahl und Methode
6. Zusammenfassung

II. Der Vater
1. Ein kurzer Blick auf die Forschung
2 Zeus Vater: Die Gottesbezeichnung „Vater“ in der griechischen Religion
3 Die Vaterbezeichnung in der römischen Religion, Gesellschaft und in der
kaiserzeitlichen Herrscherideologie
4 Die Bezeichnung Gottes als „Vater“ in den neutestamentlichen Schriften
5 Der statistische Befund

III. Der Herr und Herrscher
1. Einleitung: Gott als Herr und Herrscher und das Königreich Gottes
2. Ku,rioj: der Herr
3. Pantokra,twr: der allmächtige Gott
4. Basileu,j: der König
5. Despo,thj: der unumgängliche Herr
6. Duna,sthj: der dynastische Herrscher
7. Gott als Macht und machtvoller: du,namij( dunato,j( duna,menoj und ivscuro,j
8. Zusammenfassung: Gott als Herr und Herrscher

IV. Der Schöpfer
1. Die Schöpfungsterminologie in der LXX und in weiteren frühjüdischen
Schriften
2. Griechische Ursprungsterminologie und die Verwendung von kti,sthj als
Bezeichnung griechischer Götter und in der Herrscherideologie
3. Die Bezeichnung Gottes als Schöpfer in den neutestamentlichen Texten

V. Der lebendige, der lebendigmachende Gott und Gott, der Jesus von den Toten auferweckt hat
1. Der lebendige Gott
2. Der lebendigmachende Gott
3. Gott, der Jesus von den Toten auferweckt hat
4. Zusammenfassung:

VI. Der einzige Gott
1. Der einzige Gott in der griechischen Religion und Philosophie
2. Die Einzigkeit der ägyptischen Götter
3. Der einzige Gott in der LXX und in weiteren frühjüdischen Schriften
Exkurs: Einheits- und Kontrastformulierungen: der Eine und die Vielen –
der Eine und das Viele
4. Die Bezeichnung „der einzige Gott“ in den neutestamentlichen Schriften

VII. Der höchste Gott
1. [Uyistoj als paganes Gottesepitheton und der Kult des qeo.j u[yistoj
2. [Uyistoj als Gottesbezeichnung in der LXX und in weiteren frühjüdis
Schriften
Exkurs: Die qeosebei/j als Verehrer des qeo.j u[yistoj ?
3. Der höchste Gott in den neutestamentlichen Schriften
VIII. Überblick und Ausblick
Index