Konzise und aktualisierte Ausgabe des Hebräischen und Aramäischen Lexikons zum Alten Testament

Preview sample pages here.

Die dritte, mehrbändige Auflage des Hebräischen und Aramäischen Lexikons zum Alten Testament (HALAT) von Koehler & Baumgartner erschien zwischen 1967 und 1995. Das Werk behandelt sämtliche Lexeme aus der Hebräischen Bibel, bezieht aber auch außerbiblische Belege und antike Übersetzungen ein und bietet zudem oft ausführliche Sachdiskussionen und umfangreiche Angaben zu (seinerzeit aktueller) Fachliteratur.

Die hier vorliegende Konzise und aktualisierte Ausgabe des Hebräischen und Aramäischen Lexikons (KAHAL) basiert auf HALAT, konzentriert sich aber ganz auf die lexikographische Behandlung der biblischen Lexeme. Die etymologischen Einträge sind auf dem Stand der gegenwärtigen Semitistik neu erarbeitet. Eigennamen werden ohne Etymologie, aber in Umschrift aufgeführt.

Mit KAHAL wird Fachleuten wie Studierenden der Theologie und benachbarter Disziplinen ein handliches und aufdatiertes Hilfsmittel zum Studium der Hebräischen Bibel an die Hand gegeben.

Verantwortlich für die Etymologien sind folgende Wissenschaftler:
Prof. Dr. Manfried Dietrich (Universität Münster),
Juniorprofessor Dr. des. Viktor Golinets (Universität Basel/Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg),
Prof. Dr. Regine Hunziker-Rodewald (Université de Strasbourg),
Dr. Dirk Schwiderski (Universität Heidelberg).


_______________________________________

The third edition of Hebräisches und Aramäisches Lexikon zum Alten Testament (HALAT) by Koehler & Baumgartner appeared in a series of fascicles between 1967 and 1995. It deals with the lexemes of the whole Hebrew Bible, and includes citations from extra-biblical sources and the ancient versions as well as much discussion of the secondary literature then available.

The Konzise und aktualisierte Ausgabe des Hebräischen und Aramäischen Lexikons (KAHAL) is based on HALAT but it focuses on the lexicographic treatment of the biblical lexemes. The etymological material has been revised to reflect the current status of studies in comparative Semitic philology. Proper names are all now transcribed but without any proposed etymologies.

KAHAL offers scholars and students of the Hebrew Bible and theology a handy and up-to-date work of reference.

The following scholars are responsible for the etymologies:
Prof. Dr. Manfried Dietrich (Universität Münster),
Juniorprofessor Dr. des. Viktor Golinets (Universität Basel/Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg),
Prof. Dr. Regine Hunziker-Rodewald (Université de Strasbourg),
Dr. Dirk Schwiderski (Universität Heidelberg).

Prices from (excl. VAT):

€45.00$58.00
Add to Cart
Walter Dietrich, Dr. theol, Dr. Dr. h.c., ist emeritierter Professor an der Universität Bern. Er ist Herausgeber mehrerer Buchreihen und Verfasser zahlreicher Bücher und Artikel zum Alten Testament. Samuel Arnet ist Sprachlehrer und Theologe. Er ist Autor des Buches Wortschatz der Hebräischen Bibel. 2500 Vokabeln alphabetisch und thematisch geordnet, mit Register deutsch–hebräisch (2012). Walter Dietrich, DD, DD, Professor Emeritus at the University of Berne, is the editor of several publications and the author of a considerable number of books and articles on the Old Testament. Samuel Arnet, a language teacher and biblical scholar, is the author of Wortschatz der Hebräischen Bibel. 2500 Vokabeln alphabetisch und thematisch geordnet, mit Register deutsch–hebräisch (2012).
"Dieses Wörterbuch basiert auf dem zwischen 1967 und 1995 erschienenen „Koehler / Baumgartner“ (HALAT), rafft aber dessen über 1800 Seiten (daher auch KAHAL). Der umfangreiche Textbestand wurde gekürzt, Fehler behoben, Verweise auf Sekundärliteratur sowie Formen und Stellenangaben, die aufgrund von Textkonjekturen erschlossen wurden bzw. nicht in der BHS belegt sind (z. B. Sir), gestrichen. Neu erarbeitet wurden die etymologischen Angaben, um den neuesten Wissensstand und eine kürzere und einheitlichere Gestaltung zu bieten. Hierbei haben sich besonders Manfried Dietrich, Viktor Golinets, Regine Hunziker-Rodewald und Dirk Schwiderski (aram.) verdient gemacht. Die Eigennamen werden nun auch in Umschrift angeführt, jedoch ohne auf die Etymologie einzugehen. Dankbar werden Suchende auf die durch Ina Willi-Plein nach den Studien von E. Jenni neu systematisierten Bearbeitungen zu den Präpositionen Beth, Kaph und Lamed zurückgreifen. Die Benutzerfreundlichkeit wurde besonders auf der Ebene des Druckbildes ungemein gesteigert. Die Seiten wirken nicht überfüllt, die gewählten Schriften (SBL Hebrew und „Brill“) sind klar, die Gliederungsebenen sind rasch und deutlich erfassbar. Zudem wurde am linken und rechten Seitenrand ein (hebr.) alphabetisches (Griff)Register mitgedruckt (wodurch auch der aramäische Teil deutlich ausgewiesen wird). Die so geschaffene hervorragende Übersichtlichkeit erleichtert ein rasches Auffinden der gesuchten Lexeme ungemein. Damit ist KAHAL ein sorgfältiges, bedacht arrangiertes und zugleich handliches Lexikon und wird somit zur wirklichen Übersetzungshilfe." – in: Theologisch-praktische Quartalschrift 162 (2014), 80 "Higher praise cannot be paid a dictionary than that it is found quite useful. And this one is. Our knowledge of the biblical languages is always advancing with new research and new lexica are always going to be needed. KAHAL is a necesary and solid addition to the family of works on Hebrew lexicography and a work which will serve many." – Jim West, Ming Hua Theological College
Studierende der Theologie und der Altorientalistik; TheologInnen; PfarrerInnen; HebräischlehrerInnen Students of Theology and Oriental Studies; theologians, pastors, teachers of Biblical Hebrew