Jerónimo Nadal (1507-1580) und der „verschriftlichte“ Ignatius

Die Konstruktion einer individuellen und kollektiven Identität

Series:

Deutsch
Niemand ist mehr verantwortlich für die Entstehung jenes Denksystems, das auf Ignatius von Loyola (1491-1556) und seinen Exerzitien basiert, als Jerónimo Nadal. Ignacio Ramos legt in seiner Studie Jerónimo Nadal (1507-1580) und der „verschriftlichte“ Ignatius: Die Konstruktion einer individuellen und kollektiven Identität die ursprünglichen Konturen der sogenannten „ignatianischen“ Spiritualität dar. Es wird deutlich, wieviel Einfluss Nadal auf die Herausbildung des „Ignatianischen“ hatte.

Anhand Nadals lange verkannten Selbstzeugnisses (Chronicon Natalis) wird hermeneutisch herausgearbeitet, wie der gequälte Reifeprozess von Nadal originales Denken erzeugte – insbesondere in Bezug auf Ignatius.

An diese europäische Schlüsselgestalt des jungen Jesuitenordens heranzutreten, gewährt einen existentiell vermittelten Einblick in manche der gesellschaftlichen und philosophischen Spannungen (converso-Frage, Rolle der Vermittlungen...) z. Zt. des Humanismus und der großen Reformen.

English
Jerónimo Nadal plays a key role in the creation of the tradition of thought based on the person of Ignatius of Loyola (1491-1556) and his Spiritual Exercises. Ignacio Ramos’ book Jerónimo Nadal (1507-1580) und der „verschriftlichte“ Ignatius unveils the large percentage of too often overlooked “Nadalian” moments in the origins of “Ignatian” Spirituality.

Leaning on Nadal’s autobiographical account ( Chronicon Natalis, fully translated) the author deploys a hermeneutical method to show how Nadal´s stressful maturation process became a source of original thought, especially regarding Ignatius.

The reader will gain an existentially mediated insight into some of the social and philosophical hot spots (converso question, role of mediations...) of Humanism and the reformation era.

Prices from (excl. VAT):

€153.00$204.00
Add to Cart
Ignacio Ramos Riera, doc.phil. (2013), Goethe-Universität Frankfurt, forscht (www.thebeijingcenter.org), singt als Solist (Madrider Nationales Auditorium und Realer Palast), veröffentlicht (广州中山大学哲学系, Geist und Leben, Camino de Santiago-virtuelle Plattform in Wechat) und baut Brücken zwischen verschiedenen Kultur- und Sprachräumen.

Ignacio Ramos Riera, Ph.D. (2013), Goethe University Frankfurt, researches (www.thebeijingcenter.org), performs solo singing (Madrid's National Auditorium and Royal Palace) and publishes (广州中山大学, Geist und Leben review, Camino-de-Santiago virtual-platform in Wechat) with a focus on bridging Eastern/Western cultural traditions.

Institutions, groups and individuals interested in the origins of "Ignatian Spirituality", the history of the converso-question, reflecting on the society—religion/spirituality link, and grasping the spirituality of the current Pope Francis.

Einrichtungen, Gemeinschaften und Einzelpersonen, die Interesse am Ursprung der „ignatianischen Spiritualität", an der historischen Aufarbeitung der converso-Frage, an der Verbindung Sozialwissenschaften und Religion/Spiritualität bzw. an der Spiritualität des jetzigen Papstes Franziskus pflegen.