Die Geheimnisse der oberen und der unteren Welt: Magie im Islam zwischen Glaube und Wissenschaft

Series: 

Die Geheimnisse der oberen und der unteren Welt (The Secrets of the Upper and the Lower World) is a substantial new collection of essays on magic in Islamic cultural history. Both comprehensive and innovative in its approach, this book offers fresh insights into an important yet still understudied area of Islamic intellectual history. The seventeen chapters deal with key aspects of Islamic magic, including its historical developments, geographical variants, and modern-day practices. The general introduction identifies and problematizes numerous sub-topics and key practitioners/theoreticians in the Arabo-Islamic context. This, along with terminological and bibliographical appendices, makes the volume an unparalleled reference work for both specialists and a broader readership.

Contributors: Ursula Bsees, Johann Christoph Bürgel, Susanne Enderwitz, Hans Daiber; Sebastian Günther, Mahmoud Haggag, Maher Jarrar, Anke Joisten-Pruschke, Fabian Käs, Ulrich Marzolph, Christian Mauder, Tobias Nünlist, Khanna Omarkhali, Eva Orthmann, Bernd-Christian Otto, Dorothee Pielow, Lutz Richter-Bernburg, Johanna Schott & Johannes Thomann.

Prices from (excl. shipping):

$184.00
Add to Cart
Sebastian Günther is Professor and Chair of Arabic and Islamic Studies at the University of Göttingen. A specialist in Islamic thought, his publications include, with Todd Lawson, Roads to Paradise: Eschatology and Concepts of the Hereafter in Islam (Brill 2016).
Dorothee Pielow (Lauer), PhD in Arabic Studies and Ethnology, is a member of the University of Göttingen academic staff, with her current research focusing on magic in Islam. Her publications include Lilith und ihre Schwestern (1998, 2001).
".. the most comprehensive overview of this topic in existence..." - George Archer, in: Reading Religion, August 22, 2017
"The very act of bringing together such a large number of specialists in different areas of Islamic studies is an accomplishment in itself, and it is a timely one... Roads to Paradise maps out a beginning of modern academic research into Muslim eschatology." - Sajjad Rizvi, in: Al-Abhath 64 (2016)
Zum GeleitJohann Christoph Bürgel Danksagung Abkürzungsverzeichnis häufig verwendeter Referenzwerke und Zeitschriften Abbildungsverzeichnis Die Autoren Zur Transkription

Zur Einführung


1 Magie im Islam Gegenstand, Geschichte und DiskursSebastian Günther und Dorothee Pielow  1 Forschungsstand zur Magie im Islam  2 Magietheorien im europäischen Forschungsdiskurs  3 Begriffe und Begrifflichkeit der Magie  4 Die Magie im Verständnis muslimischer Gelehrter  5 Forschungsfragen und Themen der Beiträge

Abschnitt I Magie im Kanon der Wissenschaften: Begrifflichkeit und Bedeutung


2 Al-Qāḍī ʿAbd al-Ǧabbār über MagieMaher Jarrar  1 Magie und Religion  2 Anhang
3 Magie im theologisch-rechtlichen Diskurs der arabisch-islamischen GelehrsamkeitMahmoud Haggag  1 Der Magiebegriff und seine Deutung im Spiegel verschiedener literarischer Genres  2 Magie im zeitgenössischen theologisch-rechtlichen Diskurs  3 Fazit
4 Magie und Kausalität im IslamHans Daiber  1 Zwei jemenitische Texte zur Beschwörung des Diebes  2 Die magische Wirkung von „Knoten“ und „Blasen“ – griechische Parallelen  3 Magie und neuplatonische „Sympathie“  4 Eine Philosophie der Magie – Kindī, De radiis  5 Anhang: Drei weitere jemenitische Texte zur Beschwörung des Diebes
5 Magie zwischen galenischer und prophetischer MedizinLutz Richter-Bernburg  1 Ibn Hindū (gest. 420/1029)  2 Ibn Ḫaldūn (gest. 808/1406)  3 Ibn Qayyim al-Ǧauziyya (gest. 751/1350)  4 Fazit

Abschnitt II Traditionslinien arabisch-magischer Dokumente


6 Dokumentarische Materialien zur Magie aus der Frühzeit des Islams Forschungsfragen und ForschungsansätzeUrsula Bsees  1 Der Forschungsstand zu dokumentarischen Quellen der arabisch-islamischen Magie  2 Mögliche Fragen im Umkreis der Texte  3 Magie in der Praxis: P.Vind.inv. A.P. 10002
7 Arabische magische Dokumente Typen, visuelle Gestaltung und TraditionslinienJohannes Thomann  1 Informationsmittel  2 Amulette aus Koranpassagen  3 Brillenbuchstaben  4 Zeichnungen von Lebewesen  5 Spiralschrift  6 Magische Quadrate  7 Blockdrucke  8 Horoskopdiagramme  9 Geomantische Figuren

Abschnitt III Amulette, Astrologie und magische Formeln


8 Entzauberte Amulettrollen Hinweise zu einer typologischen GliederungTobias Nünlist  1 Der arabische Typ  2 Der persische Typ  3 Der türkisch-osmanische Typ  4 Schlussbemerkungen
9 Astrologische Voraussagen über den Jagderfolg Der Katarchen-Abschnitt des K. al-Qānūn al-wāḍiḥ von Ibn QuštimurFabian Käs  1 Zum Autor  2 Zum Werk  3 Zur Handschrift  4 Text und Übersetzung  5 Bezug zur Falknereiliteratur  6 Bezug zur Katarchenliteratur
10 Nur hinter verschlossenen Türen? Das Amt des muḥtasib und die Öffentlichkeit von Astrologie, Wahrsagerei, Zauberei und AmulettgebrauchChristian Mauder  1 Das Amt des muḥtasib: Geschichte, Funktion und öffentlicher Charakter  2 Wahrsagerei, Astrologie, Zauberei und Amulettgebrauch in der Literatur über den muḥtasib  3 Astrologie und verwandte Praktiken in der theoretischen ḥisba-Literatur  4 Astrologie und verwandte Praktiken in Einstellungsurkunden für muḥtasibs  5 Wahrsagerei, Zauberei, Astrologie und Amulettgebrauch in ḥisba-Handbüchern  6 Fazit

Abschnitt IV Buchstaben, Gottesnamen und die Magie der Mystik


11 „Ach, wie gut, dass niemand weiß …“ Die Bedeutung des geheimen Namens in der islamischen MagieDorothee Pielow  1 Die metaphysische Bedeutung des Namens  2 ʿIlm as-sīmiyāʾ und die Bedeutung der Gottesnamen  3 Zusammenfassung und Ausblick
12 Die Beschwörung von Geistern und Planeten Al-Ǧawāhir al-ḫams von Muḥammad Ġauṯ GwāliyārīEva Orthmann  1 Die Šaṭṭāriyya  2 Muḥammad Ġauṯ Gwāliyārī und Šaiḫ Phūl  3 Al-Ǧawāhir al-ḫams  4 Daʿwat al-asmāʾ al-ʿiẓām  5 Grundlagen  6 Äußere Rahmenbedingungen  7 Rezitationsweisen  8 Die Anrufungen  9 Die Eigenschaften der Namen  10 Planetenbeschwörung  11 Planeten- und Namensbeschwörungen in anderen Quellen  12 Fazit

Abschnitt V Magie in der arabisch-islamischen Literatur


13 Magie in den Erzählungen aus Tausendundeine NachtUlrich Marzolph  1 Antoine Galland und 1001 Nacht  2 Dimensionen des Magischen in 1001 Nacht  3 Magie in den populärsten Texten aus 1001 Nacht  4 Magie in den späteren Fassungen  5 Erzähltechnische Aspekte  6 Fazit
14 Magie in der arabischen Literatur und ein verliebter Dschinn aus DschiddaSusanne Enderwitz  1 Magie und Mystik  2 Magie und Literatur  3 Magie und Science Fiction  4 Schluss: Der Phantasie das Wort

Abschnitt VI Islamische Magie im Kontext von Synkretismus und Projektion


15 Kurdische Magie Jesidische magische SchalenKhanna Omarkhali und Anke Joisten-Pruschke  1 Zur „Vorgeschichte“ der Zauberschalen  2 Magische Schalen bei den Jesiden  3 Fazit
16 Ökonomie der Angst Nordafrikanische und westafrikanische Magie im VergleichJohanna Schott  1 Definitionen  2 Theoretischer Hintergrund  3 Magie in Nordafrika  4 Magie in Westafrika  5 Nordafrikanische und westafrikanische Magie im Vergleich  6 Fazit

Schlussbetrachtung


17 Magie im Islam Eine diskursgeschichtliche PerspektiveBernd-Christian Otto
Bibliographischer Appendix: Magie in arabischen Quellen und in der ForschungsliteraturSebastian Günther und Dorothee Pielow Terminologischer Appendix: Häufig in Texten zur Magie verwendete Begriffe: Arabisch-DeutschSebastian Günther und Dorothee Pielow

Indices


Personenregister Geographische Bezeichnungen Bücher Heilige Schriften Hadith Sachregister
Those interested in contemporary and historical Islam, the history of ideas and of the sciences generally, as well as the theories and practices of magic in Islam in particular.
  • Collapse
  • Expand