Jenseits der Repräsentation

Körperlichkeiten der Abstraktion in moderner und zeitgenössischer Kunst

Das Buch nimmt moderne und zeitgenössische Positionen abstrakter Kunst in den Blick, die sich einer Ästhetik der Körperlichkeit bedienen: Das Körperhafte wird in Form des physischen Körpers des Artefakts oder als Leib des Künstlers und Rezipienten thematisiert.
Der Band stellt Beispiele aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Tanz, Fotografie und Film vor, die das Verhältnis von Abstraktion und Realität mittels Materialität und Leiblichkeit neu denken. Damit wird ein erweiterter Begriff von Abstraktion verfolgt, der sich nicht allein als Reduktion bestimmen lässt und der über die prominente Gegenüberstellung von Abstraktion und Figuration hinausgeht. Statt einer Abstraktion von Körperlichkeit werden so Körperlichkeiten der Abstraktion erkundet.

Prices from (excl. shipping):

Belichtung als Berührung
László Moholy-Nagys Fotogramme zwischen Spur und Bild
Pages: 27–49
Kalkulierte Distanz
Zur Autopoiese, Abbildung und Abstraktion in Fotografien nach 1970
Pages: 51–71
Chronomente
Materialität des Films zwischen Essentialismus und Prozessualität
Pages: 73–92
„Als sich Geist und Materie die Hand gaben“
Haptik in den frühen Arbeiten von Gutai
Pages: 93–107
Materialität der Oberfläche
Abstraktion und Figuration in Francis Bacons Reclining Figures
Pages: 109–124
Abstraktion zwischen Figur und Grund
Zu fotografischen Arbeiten von Liu Bolin
Pages: 125–141
Ornamentale Körperschrift
Postmodern Dance zwischen Abstraktion und Potentialität
Pages: 143–157
The Beginning of Listening
Zur Stille in den Künsten
Pages: 159–175
Relationale Situationen
Soundinstallationen von Haroon Mirza als Instanzen von Subjektivierung
Pages: 177–189
Spiegel der Wahrnehmung
Zur Phänomenalität der Silver-Installation VII von Wolfgang Tillmans
Pages: 191–210
Theater der Gestalt
Robert Morris und die Grenzen der Phänomenologie
Pages: 211–232
innen–außen
Topologisches Raumdenken in Richard Serras Band, Sequence und Cycle
Pages: 233–257
‚Und so ist der moderne Künstler ein Wissenschaftler‘
Das künstlerische Wissen um die Abstraktion als Epoché zur Erkundung der Sinnesvermögen
Pages: 259–283
Die Abstraktion der Körperlichkeit
Frank Bunker Gilbreth und der Einsatz der Lichtbilder im Kampf um die Zeitökonomie
Pages: 285–299
Zeuge der Zeugung
Biochemische Körperkonzeptionen und das abstrakte Bild als Lebewesen
Pages: 301–319
  • Collapse
  • Expand