"Slavocrat" und "Yankee"

Feindbilder und der Amerikanische Bürgerkrieg 1830-1865

Die Untersuchung von Feindbildern zwischen Nord- und Südstaaten bietet einen völlig neuen Blick auf die Entstehungsgeschichte des Amerikanischen Bürgerkriegs.
Als freie Staaten und Sklavenstaaten zur Mitte des 19. Jahrhunderts über die Vorherrschaft in der amerikanischen Union stritten, heizten intersektionale Feindbilder die Lage zusätzlich auf. Im Süden wurden vermutete Eigenschaften der »Yankees«, etwa materielle Gier sowie eine Neigung zu Heuchelei und Fanatismus, als Bedrohung für die eigene Sicherheit wahrgenommen. Nordstaatler hetzten wiederum gegen Sklavenhalter, die sie für brutale, faule und zutiefst unamerikanische Aristokraten hielten. Diese Feindbilder untergruben das gegenseitige Vertrauen und führten das Land in einen blutigen Bürgerkrieg.
Restricted Access

E-Book:

EUR €26.88USD $33.00

Biographical Note

Dr. phil. Michael Koch ist seit 2010 wissenschaftlicher Assistent am Seminar für Zeitgeschichte der Eberhard Karls Universität Tübingen, Professur für Nordamerikanische Geschichte.

Information

Collection Information