Religiöse Kommunikation im Umbrischen und Hethitischen

Fachsprachlichkeit in Ritualtexten und Gebeten

Series: 

Author: Theresa Roth
Der vorliegende Band liefert eine eingehende Untersuchung umbrischer und hethitischer Rituale und ritualbezogener Texte und hebt sich besonders durch die interdisziplinäre Perspektive und innovative Methodik von bisherigen Arbeiten in diesem Themenfeld ab. Durch die Untersuchung der jeweiligen funktionalen und kommunikativen Kontexte demonstriert Theresa Roth, wie aktuelle Fragestellungen der linguistischen Pragmatik und besonders der Fachsprachenforschung erfolgreich auf historische Sprachstufen angewandt werden können. Damit leistet sie einen maßgeblichen Beitrag zu der Frage, wie ritualbezogene Textsorten durch textstrukturelle und kommunikative Parameter geprägt und differenziert werden.

This monograph contributes substantially to the identification and description of the communicative and textual parameters which characterize ritual language as a language for special purposes. The interdisciplinary approach used by the author is methodologically innovative within the field of historical linguistics. By examining the functional and communicative contexts of ritual and religious texts from Hittite and Umbrian, Theresa Roth demonstrates how current questions of pragmatics and research on languages for special purposes can be successfully transferred to ancient languages.

Prices from (excl. VAT):

€199.00$239.00
Add to Cart
Theresa Roth, Dr. phil. (2019), ist derzeit wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Philipps-Universität Marburg, Fachgebiet Vergleichende Sprachwissenschaft und Keltologie. Das vorliegende Buch basiert auf ihrer Dissertation und repräsentiert ihre Forschungsschwerpunkte im Bereich linguistischer Pragmatik und religiöser Textsorten altindogermanischer Sprachen und Kulturen.
Theresa Roth, Dr. phil. (2019), The Philipps University of Marburg, currently holds a postdoctoral position in Historical Linguistics at that university. This monograph brings together her main research interests: linguistic pragmatics and religious texts of ancient Indo-European languages and cultures.
Vorwort
Abbildungsverzeichnis
Abkürzungen und Symbole

1 Einleitung
 1.1  Sprachzeugnisse als Texte
 1.2  Chancen der textlinguistischen Betrachtung
 1.3  Definition Pragmatik
 1.4  Kriterien der Textsortenbestimmung
 1.5  Relevanz textpragmatischer Fragestellungen für die Indogermanistik
 1.6  Konkrete Zielsetzung und Vorgehensweise
 1.7  Literatur
 1.8  Ausblick auf die vorliegende Untersuchung

2 Fachsprache und Fachkommunikation
 2.1  Direkte und indirekte Zugänge: Antike Fachsprachen
 2.2  Moderne Fachsprachenforschung
 2.3  Anwendungsbeispiele aus der Klassischen Philologie
 2.4  Evaluation der Definitionsgrundlagen
 2.5  Systematisierung der Parameter
 2.6  Vorschlag einer Definition für die vorliegende Untersuchung
 2.7  Ritualfachsprache
 2.8  „Sakrale Sprache“

3 Religiöse Rituale
 3.1  Definitionen und zentrale Eigenschaften
 3.2  Funktionen von Ritualen
 3.3  „Magische“ Rituale
 3.4  Stabilität vs. Variation
 3.5  Agency
 3.6  Religion und Ritual als coping mechanisms

4 Hethitische Rituale
 4.1  Hethitische Eide
 4.2  Hethitische Festrituale
 4.3  Hethitische Beschwörungsrituale

5 Die Iguvinischen Tafeln und lateinischen Ritualtexte
 5.1  Römische Priesterbücher
 5.2  Die Iguvinischen Tafeln
 5.3  Textgeschichte und Gliederung der Tafeln
 5.4  Die Bruderschaft Atiedia
 5.5  Datierung und Schrift
 5.6  Die nicht-festen Rituale der Iguvinischen Tafeln
 5.7  Die Kalenderfeste
 5.8  Regelungen der Bruderschaft Atiedia
 5.9  Vergleichstexte aus dem Lateinischen

Hauptteil der Untersuchung



Einleitung

6 Textfunktion und Textsortenbestimmung der Ritualtexte
 6.1  Sprechakttheoretischer Ansatz
 6.2  Textillokution und sprachliche Indikatoren
 6.3  Sprachliche Mittel zur Umsetzung direktiver Sprechakte
 6.4  Direktivausdrücke in altindogermanischen Sprachen
 6.5  Direktive Sprechakte und politeness theory
 6.6  Direktivausdrücke und Fachtextsorten
 6.7  Direktivausdrücke in den Iguvinischen Tafeln
 6.8  Direktivausdrücke und Textillokution in den hethitischen Ritualtexten
 6.9  Indikatoren der Textillokution in Ritualtexten
 6.10  Textillokution der Ritualtexte: Fazit

7 Stabilisierung und Kontrolle ritueller Kommunikation
 7.1  Probleme ritueller Kommunikation und Notwendigkeit der Stabilisierung
 7.2  Verständnissichernde Maßnahmen in ritueller Kommunikation
 7.3  Systematisierung und Kategorien der Maßnahmen
 7.4  Kontrollstrategien in Gebeten und Ritualanweisungen
 7.5  Aufrechterhalten von Agency: Kontroll- und Reparaturmechanismen
 7.6  Fehlerprävention und präventive Absicherung
 7.7  Ausdrücke des eigenen Ermessens: Systematisierung
 7.8  Stabilisierung und Kontrolle ritueller Kommunikation: Fazit

8 Textualität von Ritualen und Ritualvorschriften
 8.1  Textualität und Fachsprachlichkeit
 8.2  Vorüberlegungen zu den Konzepten von Kohäsion und Kohärenz
 8.3  Zentrale Bereiche der Textkohärenz
 8.4  Pragmatisch-funktionale Systematisierung
 8.5  Mittel zur Herstellung voller Determiniertheit
 8.6  Kohärenztechniken mit verdichtender (ökonomischer) Funktion
 8.7  Textkohärenz in Ritualanweisungen: Fazit

9 Gesamtfazit der Untersuchung
 9.1  Ergebnisse der Hauptkapitel
 9.2  Charakteristika ritueller Fachtexte: Gesamtergebnis

Literaturverzeichnis
Index zitierter Textstellen
Mainly scholars of Indo-European, Sabellian and Hittite Studies, but also scholars from other disciplines such as Ancient Near Eastern Studies, Classics or Religious Studies. Accessible even for a broader public.

Forschende mit Schwerpunkten in Indogermanistik, Sabellisch oder Hethititisch, aber auch in angrenzenden Disziplinen wie Altorientalistik, Klassische Philologie, Alte Geschichte oder Kultur- und Religionswissenschaften. Zugänglich auch für ein allgemeineres Publikum.