Interreligiöser Dialog

Wissenschaftliche Zugänge zur Begegnung der abrahamitischen Religionen

Reihe: 

Der interreligiöse Dialog kann in weltanschaulich pluralen Gesellschaften wesentlich zu einem friedlichen Zusammenleben beitragen. Dabei steht vor allem der trilaterale Dialog zwischen Jüd*innen, Christ*innen und Muslim*innen im Zentrum der Aufmerksamkeit. Freilich verbinden sich mit diesem Dialog höchst heterogene Verständnisse, Interessen und Ziele. Religiöse Menschen verbinden mit dem interreligiösen Dialog andere Vorstellungen als gesellschaftliche oder politische Akteure. In diesem Band widmen sich international renommierte Wissenschaftler*innen dem interreligiösen Dialog aus inter- und transdisziplinärer – d.h. theologischer, historischer, religions-, sozial- und bildungswissenschaftlicher sowie praktischer – Perspektive und loten die Komplexität des Phänomens, die mit ihm verbundenen Probleme, wie z.B. Antisemitismus und Islamfeindlichkeit, sowie dessen Möglichkeiten und Grenzen aus.
Interreligious dialogue between Jews, Christians and Muslims can contribute to peaceful coexistence in plural societies. However, it is linked to heterogeneous understandings, interests, and goals. Internationally renowned scholars discuss the interreligious dialogue from an inter- and transdisciplinary perspective and explore its complexity as well as its possibilities and limits.

Unsere Preise:

Regina Polak, geb. 1967 in Wien, ist Professorin für Praktische Theologie und Religionsforschung. Sie ist Institutsvorständin am Institut für Praktische Theologie der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Religion und Migration, Werteforschung, sozioreligiöse Transformationsprozesse in Europa sowie interreligiöser Dialog aus praktisch-theologischer Perspektive.
  • Reduzieren
  • Erweitern