Browse results

You are looking at 1 - 10 of 14 items for :

  • Status (Books): Temporarily Out of Stock x
  • Primary Language: German x
Clear All Modify Search
Das Thema des Buches ist der Isiskult während der römischen Kaiserzeit, wie er in zahleichen Darstellungen der ägyptischen Göttin und solcher ihr angeglichener Frauen zum Ausdruck kommt. Während sich dadurch zum einen diese Frauen ganz allgemein als Dienerinnen der Isis zu erkennen geben, fällt zum anderen ein besonderes Licht auf die zur Angleichung ausgewählten Bilder der Göttin. Dabei handelt es sich, anders als bei den meisten bekannten Isistypen, um keine mythologisch erklärbaren Gottesbilder. Sie sind deshalb der Forschung ebenso rätselhaft geblieben wie die entsprechend angeglichenen und oftmals auch als Priesterinnen oder Mystinnen bezeichneten Frauen. Das Buch behandelt somit zwei Problemkreise, nämlich die Stellung jener Frauen im Kult sowie die damit verbundene Frage nach Sinn und Bedeutung der für die Angleichung verbindlichen Isisbilder.
Das vorwiegend plastische Material ist in einem Katalog mit volständigem Abbildungsteil zusammengestellt. Auf dieser Basis bietet das Buch eine ikonographische und ikonologische Untersuchung des Themas. Die ausschliesslich in statuarischen Kopien überlieferten Isisbilder werden in angemessener Weise auf Originale hin rezensiert; die vorranging sepulkralen Darstellungen der Isisdienerinnen werden sowohl in quellenkritischer als auch archäologischer Hinsicht interpretiert. Daneben kommen auch religionsgeschichtliche Probleme zum Tragen. Ein längerer Exkurs am Ende des Buches ist der Frage nach der sozialen Stellung der Isisdienerinnen gewidmet.
The passage contained in Ex. vii 14 ff describing the plagues in Egypt leading up to the killing of the first born is an important piece of evidence for the currently controversial documentary hypothesis.
The literary-critical presentation before us confirms this; but it shows that, in addition to the Yahwist and Priestly Documents, the Jehovist - who constructed the plague on the cattle and the hail storm - played a significant part and that the editor of the final text expanded upon his source. The thematic and formal lines of connection between the individual layers and the literary dependance of the latter upon the earlier are worked out, and a case is made for the location of the Jehovist in the time of the exile. An examination of the list of plagues in Ps. lxxviii and cv leads to the conclusion that the authors took over the final version of the tale of the plagues from Ex., but that for them the Jehovist number of seven plagues has won through.
This study confirms the correctness of the more recent documentary-hypothesis and draws attention to necessary modifications.
Eine Studie über Platons Staat
II. Das Testament als Literaturgattung im Alten Testament und im Alten Vorderen Orient