Browse results

You are looking at 1 - 2 of 2 items for :

  • Languages and Linguistics x
  • Just Published x
  • Search level: Titles x
Clear All
This essay presents Gould’s distinctive system for analyzing kin terminologies showing the system’s power, importance, and usefulness—and showing its relationship to other approaches and the payoffs each aims at. In revealing significant new empirical regularities and simplifications, Gould’s analytic system implies important constraints on future analytic and interpretative approaches to kin terminologies. Some of these new insights involve the demonstration of the effect of distributed collective cognitive systems over and above the effects of repeated iterations of individual cognitive constraints or pressures. It is the peculiar nature of the kinterm domain that allows these findings to be so directly shown, but the implication is that these findings apply more generally to the collective cognitive systems that make up language and culture.
Volume Editors: Andreas Mauz and Christiane Tietz
In wissenschaftlichen wie nichtwissenschaftlichen Kontexten sind Interpretationen meist mehr als bloße Verstehensvorschläge. Sie treten oft mit einem dezidierten Geltungsanspruch auf – und können auch als Fehlinterpretationen effektiv wirksam werden.
Am deutlichsten zeigt sich der Geltungsaspekt des Interpretationshandelns, wenn die fragliche Interpretation auf konkurrierende Auffassungen trifft. Im Konflikt der Interpretationen werden Geltungsansprüche ausgehandelt. Hier zeigt sich exemplarisch, welche normativen Ressourcen in Anspruch genommen werden, um diesen oder jenen claim zu verteidigen. Aber welche Muster sind dabei konkret im Spiel? Welche Logiken und Begrifflichkeiten bestimmen die Artikulation dieser Geltungsansprüche – und ihrer Analyse? Kurz: Wie verbinden sich Interpretations- und Geltungstheorie?