Browse results

Author: Joseph Görres
Griechenland. Fragile Ordnungen und die Politik der Kultur
Griechenlands jüngste Vergangenheit ist von tiefgreifenden Veränderungen in der Wirtschaft, der Gesellschaft und der politischen Kultur gekennzeichnet.
Finanzkrise, Staatsverschuldung, hohe Arbeitslosigkeit und die schlechten wirtschaftlichen Bedingungen unter denen ein Großteil der griechischen Bevölkerung seit mehr als einem Jahrzehnt lebt, nicht zuletzt die drastischen Probleme der Fluchtmigration drängen die einst dominante Wahrnehmung in Bildern von mediterranen „Küsten des Lichts“, der Folklore und des antiken Griechenlands und seiner Architektur zurück.
Perspektiven für die hermeneutisch-theologische Grundlegung einer subjektorientierten und kontextbezogenen Korandidaktik
Author: Fatima Cavis
Im aktuellen islamisch-religionspädagogischen Diskurs ist der Abschied von der traditionellen Art der Wissensvermittlung nach dem inhaltsorientierten Konzept und die Zuwendung zu einem reflektierten Lernprozess, der die Subjekte und ihre Lebenswelten ernst nimmt, evident.
Dieser Paradigmenwechsel in der islamischen religiösen Bildung hat gewisse Konsequenzen – auch für die Korandidaktik, die ein wesentlicher Bestandteil des islamischen Religionsunterrichts bildet. Die Autorin nimmt diese Problematik zum Anlass und untersucht in einem interdisziplinären Rahmen die offenbarungs- bzw. schrifttheologischen und hermeneutisch-exegetischen Voraussetzungen einer subjektorientierten und kontextsensiblen Koranarbeit. In Auseinandersetzung mit diesen und weiteren zentralen Fragen, liefert die Studie die ersten wichtigen Ergebnisse für die religionspädagogische sowie die hermeneutisch-theologische Grundlegung einer zeitgemäßen Korandidaktik.
An Anglican Practical Theology of Interreligious Marriage
In Intimate Diversity Paul Smith explores theological implications of interreligious marriage. Taking a practical theology approach which begins with lived experience and works through a pastoral cycle involving interpretation, normative discussion and a pragmatic outcome, the book challenges the Church of England (or other denominations) fulfil three tasks: theological, pastoral and missional.

Paul Smith accepts the reality of marriage that involves couples from different religious traditions and proposes ways of justifying such marriage based on normative Christian traditions. He takes a broadly missional approach, advocating the positive role that the Church of England can play in fostering good interreligious relations in society whilst offering sympathetic pastoral support of couples who marry across religious divides.
Empowerment, Gender and Development in an African Movement
In Matarenda/Talents in Zimbabwean Pentecostalism, the fourteen contributors to this multidisciplinary collection reflect on how Pentecostalism contributes to the empowerment of marginalised societies, how it empowers women in particular through the matarenda (talents) principles, and how it contributes to the development of wider society. All but three of the authors are Zimbabwean Pentecostals.

The book deals with such subjects as gender equality, economics and finance, poverty alleviation and sustainable development, education, and entrepreneurship. A remarkable independent Zimbabwean church