Browse results

You are looking at 1 - 10 of 78 items for :

  • Book Series x
  • Art History x
  • Upcoming Publications x
  • Just Published x
  • Search level: Titles x
Clear All
Series Editors: , , and
Arts, Creativities, and Learning Environments in Global Perspectives aims at investigating the encounters that can occur between the arts and creativities in various learning environments and cultural contexts. The series intends to explore the multiplicity of these approaches by presenting perspectives from diverse learning environments, not solely formal institutions like schools, universities, academies, and colleges, but also non-formal ones (cultural institutions, libraries, museums, theatres, orchestras, archives, organisations, and work-places) or informal ones (play and games, community projects, amateur art, and clubs). This means that a pluralistic view on the artS – indeed, plural – is being embraced by including artistic expressions from all genres and artistic encounters at all levels, including the arts-based, artist-led, arts-inspired, arts-integrated. We encourage contributions from all over the world, in order to challenge a well-established Western-centred understanding of creativity and art (singular). This series will strongly support global perspectives, cross-cultural studies, critical theories, creative dissemination and a broader re-framing of the role of the arts for learning and for society.
Series of Philosophy of Art and Art Theory
Series of Philosophy of Art and Art Theory

Edited by Annette W. Balkema and Henk Slager.
The prestigious MDP series, started in 1899, has published excavation reports of various sites of ancient Iran as well as studies on the archaeological material excavated there. The present continuation of this series will pursue these same aims on an international level.

The series published one volume over the last 5 years.
Series Editor:
This peer reviewed book series focuses on scholarly publications (monographs, edited volumes, catalogues) on visual arts in the Netherlands up to 1900.
The Oud Holland Book Series is closely related to the journal Oud Holland, Journal for Art of the Low Countries, the oldest surviving art historical journal in the world. The book series is a platform for larger studies on topics relevant for the journal. Books are published in English.

Manuscripts can be submitted for review to the publisher, attention of Liesbeth Hugenholtz (hugenholtz@brill.com).

Editorial Board / Council Member: and
Architektur umfasst nicht nur die ästhetische und materiell-technische Manifestation gebauter Strukturen, sondern auch deren entwurfliche Entstehung sowie die soziokulturellen Verhandlungen ihrer Genese und Nutzung. Idee, Entwurf, Gestaltung und Gebrauch von Architektur konkretisieren sich in medialen Formen, so wie auch ihre Repräsentation und Aneignung nur medial bedingt betrachtet und verstanden werden kann. Medien und mediale Prozesse bestimmen zudem in immer stärkerem Maße die Existenzweise belebter und unbelebter Natur. In diesem Sinne wird eine auf die Gegenwart ausgerichtete Architekturwissenschaft immer auch medientheoretische Fragen berücksichtigen müssen.

Dies gilt in besonderem Maße für die Betrachtung von Gestaltungsprozessen, haben sich diese doch durch die Digitalisierung fundamental gewandelt. Zwischen Entwurf und Entwurfsmedium besteht dabei ein wechselseitiges Bedingungsverhältnis: Die Methoden und Techniken gestalterischer Arbeit werden zunehmend als aktive Mitspieler, als Agenten verstanden, die den Verlauf und die Ergebnisse entwurflicher Arbeit maßgeblich mitbestimmen.

Entsprechend kommt der Architektur heute soziokulturell und medientheoretisch eine konzeptionelle Schlüsselfunktion zu. Ihre zwischen Entwurf, Baulichkeit und Nutzung zum Einsatz kommenden Medien sind gleichzeitig realphysische und virtuelle Instrumente, die sich zudem immer stärker gegenseitig überlagern und durchdringen – sowohl im Prozess der Architekturproduktion mittels digitaler Werkzeuge als auch in ihrer Nutzung und Aneignung. All das findet kaum mehr statt ohne bildlich-mediale Rückversicherung, ohne die ständige, online geschaltete Multiplikation auf (Kamera-)Monitore. Es entstehen hybride, real-virtuelle Räume, die analoge wie digitale Zustände kennen. Die Erforschung dieses hybriden Raums erschließt für das Nachdenken über Architektur neue, komplexe und herausfordernde Themenfelder.

Es stellt sich die Frage, wie eine Architektur der Medien konzeptionell gefasst und theoretisiert werden kann, welche die virtuelle Räumlichkeit etwa in Computerspielen und medial geprägte Entwurfsprozesse des realphysisch gebauten Raums gleichermaßen adressiert. Denn unter Medien der Architektur sind heutzutage nicht nur digitale Entwurfswerkzeuge zu verstehen, sondern ebenso die wahrnehmungsprägenden digitalen Kommunikationsmedien im Allgemeinen. Deren mediale Logiken verändern die Architekturproduktion zwar weniger direkt als die digitalen Entwurfswerkzeuge. Gleichwohl schreibt sich die Charakteristik dieses universell erweiterten Zugangs zur Umwelt immer deutlicher auch in die Struktur gebauter und virtueller Räume ein.

Die Publikationsreihe Architektur der Medien | Medien der Architektur versteht sich als Plattform kritischer Architekturforschung zur gegenwärtigen Funktion und Bedeutung medialer Prozesse in der entwurflichen Genese, Wahrnehmung und Nutzung urbaner und baulicher Strukturen. Wie verändern sich durch diese Prozesse unsere Begriffe von Raum und Architektur? Wie wirkt ein solchermaßen verändertes Architekturverständnis auf das Entwerfen und Bauen zurück? Wie verhält sich architektonisches Entwerfen zu den Welten von Virtual und Augmented Reality? Und wo tritt die Architektur in einen Diskurs mit anderen Disziplinen wie etwa Medienwissenschaft, Raumtheorie und Anthropologie? Die Publikationsreihe bietet ein Forum für solche Diskurse zum Verhältnis von Architektur und Medien.
Primary Sources Collections
Collection of about c. 37,000 photographs documenting the early and late medieval Christian architectural arts of Georgia and its historical area of settlement. Collection divided into 8 volumes, each containing about 6,000 photographs, including plans, sectional drawings, a short account of the building's historical and architectural features, as well as a bibliography for each monument. A map indicates the location of each site.
Series Editors: and
Eine Einführungsreihe in vier Bänden (I. Mittelalter, II. Neuzeit, III. Moderne, IV. Gegenwart) für Studierende und alle Kunstinteressierten. Anhand herausragender Werke aus der gesamten Kunstgeschichte geben namhafte Expert/-innen in anregenden Analysen einen fundierten und abwechslungsreichen Überblick über den heutigen Umgang mit Kunst.
Die eine, richtige Geschichte der Kunst gibt es nicht. Wohl aber viele einzigartige Werke und etliche Möglichkeiten, sie ebenso unterschiedlich wie spannend zu analysieren. Und genau darum macht es auch Spaß und Sinn, sich immer wieder neu mit Kunst zu beschäftigen, nicht nur mit der aktuellen, sondern auch der alten. Die vier Bände der Einführungsreihe stellen jeweils etwa 20 einzelne Kunstwerke einer Epoche in den Mittelpunkt, anhand derer ausgewiesene Spezialist/-innen des Fachs zeigen, wie lebendig und überraschend Kunstgeschichte sein kann, wie bunt die Vielstimmigkeit des Kanon Kunstgeschichte ist. Diese intensiven Fallstudien dienen Studierenden und allen Kunstinteressierten dazu, die unterschiedlichsten und doch nie einzig richtigen, aber immer begründeten und methodisch wie theoretisch reflektierten Möglichkeiten des Umgangs mit Kunst kennen zu lernen. Denn schließlich geht es darum, sich am Ende selbst eine Meinung zu bilden und die Geschichte(n) der Kunst weiter zu erzählen.

Die Reihe ist abgeschlossen.
Editor:
This new book series investigates innovative ways to think about and design our built environment. The premise of Architectural Intelligences is that theories of design can generate innovative design methods and novel design projects. Architectural Intelligences seeks synthesis, hybridity, or tensions between architectural theory with other knowledge disciplines, to produce new insights, new speculations, and new design protocols. Architectural thought and production becomes thereby active and uniquely transformative. Books in this series will unfold new forms of order, organization, innovation, and experimentation that can shape and redirect current architectural thought, in dialogue with other disciplines, as game-changers.

Prospective authors in the disciplines of architecture, interiors, and urban spaces are encouraged to submit truly trans-disciplinary proposals (for single authored, co-authored, or edited volumes). Brill welcomes scholarly works that examine the area of applied architectural theory, drawing expertise in another knowledge discipline, such as:
• Architecture + Game Theory
• Architecture + Hypermodernity
• Architecture + New Ecologies
• Architecture + New Materiality
• Architecture + New Forms of Pleasure
• Architecture + Media-Philosophy
• Architecture + New Subjectivities
• Architecture + New Networks
• Architecture + Posthumanism

Authors are cordially invited to submit proposals and/or full manuscripts to the publisher at BRILL, Christa Stevens.
Avant-Garde Critical Studies, a series founded in 1987 for themed-anthologies and monographs on all aspects of avant-garde and avant-gardism in modern literature, theatre, music, visual and applied arts, architecture and design from the late nineteenth century to the present.

We publish high quality research on specific trends in single arts, countries and regions, as well as comparative and interdisciplinary studies in the interrelation between the different arts as well as between the arts, social and political contexts and cultural life in the broadest sense and all its diversity.