Edited by York-Gothart Mix

Philip Otto Runge war – neben Caspar David Friedrich – nicht nur der bedeutendste deutsche Maler der Frühro¬mantik, sondern auch einer der vielseitigsten Künstler des 19. Jahrhunderts, „ein Individuum, wie selten geboren“, wie Goethe sich über ihn äußerte. Seine Briefe, Schriften und auch kunstvollen Märchen werden in dieser kriti¬schen Ausgabe vorgelegt und kommentiert.
Die Ausgabe beginnt mit dem Briefband 1795–1803 und dem dazu gehörigen Kommentarband. Dokumentiert wird Runges Kontakt mit einer Vielzahl seiner bedeutendsten Zeitgenossen: Ludwig Tieck, Clemens Brentano, Johann Wolfgang von Goethe, Caspar David Friedrich sowie August von Klinkowström, um nur einige wenige zu nennen.
Die vorliegenden Bände bieten erstmals alle Briefzeugnisse und stellen die im Autograf erhaltenen Quellen text¬kritisch nach Maßgabe editionswissenschaftlichen Kriterien vor. Damit ersetzt diese Edition auch die von K. F. Degner 1940 unter völkischen Vorzeichen publizierte Ausgabe Philipp Otto Runge. Briefe in der Urfassung, die aufgrund von Unstimmigkeiten und Lesefehlern die Briefe keineswegs in der buchstabengetreuen Verfassung abdruckt. Runges eigenwillige Orthografie, Zeichensetzung und Grammatik wurde beibehalten und nicht, wie in den Editionen von H. v. Maltzahn, K. Privat, H. Gärtner und P. Betthausen modernisiert oder stillschweigend korrigiert, um seinen charakteristischen, spontanen Briefstil zu dokumentieren. Skizzen wurden berücksichtigt, erstmals wurden auch Mitteilungen anderer Briefschreiber, die sich auf demselben Bogen befinden, transkribiert und aufgenommen.

Edited by Sabine Doering, Michael Franz and Martin Vöhler

Edited by Ulrich Breuer and Roland Reuß

Edited by Peter-André Alt and Monika Schmitz-Emans

This series focuses on contemporary contributions in Germanistik / German Studies. Essay collections and monographs are welcome in either German or English.

The Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik (founded in 1972) is a series for themed-anthologies and monographs offering state-of-the-art research in the field of German-language literature(s) and cultural studies from 1700 onwards. Our mission remains to publish high quality research including new discussions of established authors, research on heretofore neglected masterpieces, as well as the consideration of German literary studies as a discipline both within and beyond the academy. Consequently, the series offers a venue for a variety of genres rediscovered in literature and cultural studies, including the study of the essay, literary biographies and periodicals. We also welcome studies in which German literature is treated in connection with other disciplines such as media studies, the fine arts, as well as the natural sciences.

All submissions are subject to a double blind peer review process prior to publication.


Authors are cordially invited to submit proposals and/or full manuscripts to the publisher at BRILL, Masja Horn.


The series published an average of 1,5 volumes per year over the last 5 years.

Chloe

Beihefte zum Daphnis

Edited by Prof. Dr. Ulrich Seelbach

Die Beihefte-Reihe zum Daphnis bringt Beiträge zu Rahmenthemen unter der Verantwortung dazu eingeladener Herausgeber.
This series deals with the works of German author Klabund (1890, Poland -1928, Switzerland).

The series published one volume over the last 5 years.