Browse results

You are looking at 1 - 10 of 270 items for :

  • Upcoming Publications x
  • Just Published x
  • Primary Language: English x
  • Status (Books): Not Yet Published x
Clear All
Editor: Suad Joseph
A unique collaboration of nearly 300 scholars worldwide, the Encyclopedia of Women & Islamic Cultures 2010-2020 is an interdisciplinary, trans-historical, and global project. The 9 volumes represent cutting-edge research on gender studies and the Islamic world. The EWIC 2010-2020 consist of all new entries on ground-breaking contemporary research topics, such as social media, security regimes, cinema, diaspora studies, Hip-Hop & Rap, Queer movements, Islamophobia and masculinity. The Encyclopedia of Women & Islamic Cultures is an essential reference work for gender studies, Middle Eastern and Islamic studies, as well as religion, history, politics, anthropology, geography and related disciplines.
All articles published in the EWIC 2010-2020 have been published previously as part of EWIC Online (brill.com/ewio).
EWIC 2010-2020 collects all the articles from ten years of EWIC Online, into a nine-volume set – eight volumes of articles and one volume for the collective index. Four of the volumes will be published in 2020 and five in 2021. EWIC 2010-2020 offers 289 articles, written by 292 authors, covering 126 topics. Cumulatively, this is nearly two million words.
Erinnerungspolitik und historische Kontroversen in der Bundesrepublik 1945-1980. Übersetzt von Charlotte P. Kieslich
Wurden Papst Pius XII. und die katholische Kirche nach 1945 wegen ihres Verhaltens während der Herrschaft der Nationalsozialisten unverhältnismäßig in den Fokus gerückt?
Mark Edward Ruff untersucht die heftigen Kontroversen über das Verhältnis zwischen der katholischen Kirche und dem NS-Regime, die in der Bundesrepublik zwischen 1945 und 1980 ausbrachen – etwa über Rolf Hochhuths Schauspiel „Der Stellvertreter“ von 1963. Er beleuchtet dabei, warum diese kulturellen Gefechte so viel Kraft kosteten, die Schlagzeilen beherrschten, Klagen vor Gericht auslösten und zum Einschreiten von Außenministerien führten. Nach Ruff waren diese Kontroversen über die Beziehung zwischen Kirche und Nationalsozialismus oftmals Stellvertreterkriege um die Positionierung der Kirche in der „modernen“ Welt – in der Politik, internationalen Beziehungen und den Medien. Im Mittelpunkt dieser Auseinandersetzungen standen in den meisten Fällen Konflikte, die durch die gestiegene politische Bedeutung des Katholizismus und die Integration katholischer Bürgerinnen und Bürger in die Mitte der Gesellschaft ausgelöst wurden.