Browse results

Series:

Edited by Andreas Kablitz and Otfried Höffe

Der Band Philosophie in Europa erörtert die Frage, ob es eine spezifisch europäische Philosophie gibt. In ideengeschichtlicher und in systematischer Hinsicht wird untersucht, ob und inwiefern die Philosophie aus Europa stammt, wie die Rezeption der Philosophie innerhalb, auch außerhalb Europas verlief und noch verläuft.
Als akademisches Fach gesehen spielt die Philosophie in der heutigen Forschungslandschaft kaum eine herausragende Rolle. Trotzdem wird sie von vielen wissenschaftlichen Disziplinen, darüber hinaus von den Künsten, insbesondere aber von Gesellschaft, Wirtschaft und Politik als Gesprächspartner gesucht, zugleich herausgefordert. In der geistigen Entwicklung Europas ist die Philosophie einer der bedeutsamsten Faktoren. Nicht zuletzt wird die europäische, mittlerweile europäisch-nordamerikanische Philosophie weltweit gelehrt. Der Band Philosophie in Europa erörtert die Frage, ob es eine spezifisch europäische Philosophie gibt.

Series:

Edited by Reinhard Hoeps

Das Handbuch der Bildtheologie gibt in vier Bänden eine gründliche Einführung in Phänomene, Begriffe und Geschichte des Bildes unter theologischen Gesichtspunkten. Der zweite Band ist den Funktionen gewidmet, aus denen die Bilder im Christentum hervorgegangen sind und in denen sie eine eigene Bildkultur geprägt haben.
Bilder sind aus der Vorstellungswelt des Christentums nicht wegzudenken. Doch nicht bestimmte Darstellungsinhalte, sondern ihre Funktionen haben die Bedeutung der Bilder im Christentum begründet. Sie dienen der memoria und der Andacht, sie konturieren die Orte der Liturgie, finden Verwendung in Unterricht und Katechese. Die unterschiedlichen Funktionen haben in der Geschichte des Christentums verschiedene bildsprachliche Ausdrucksformen hervorgebracht, die für europäische Bildvorstellungen prägend geworden sind. Selbst die säkularisationsbedingte Krise der religiösen Bedeutungen hat noch ihre eigene Bildsprache: den Kitsch.

Igor’ Stravinskijs Theater der Zukunft

Das Choreodrama "Le Sacre du printemps" im Spiegel der 'Theaterreform um 1900'

Leila Zickgraf

Igor’ Stravinskijs "Le Sacre du printemps" gilt als Meilenstein der Musik- und Tanzgeschichte. Gleichwohl hat die Wissenschaft einen Schlüsselaspekt zum Verständnis des Werkes bislang übersehen: die ‚Theaterreform um 1900‘. Leila Zickgraf zeigt erstmals, dass Stravinskij mit dem "Sacre" sein höchst eigenes ‚Theater der Zukunft‘ verwirklichte. Durch die Rhythmen seiner Komposition versetzte er Tänzer wie Publikum in einen körperlich erfahrbaren Rausch, wodurch er die Zuschauer ins Bühnengeschehen integrierte. Mit seiner interdisziplinären Ausrichtung sowie seiner umfassenden Quellenerschließung leistet das Buch einen wichtigen Forschungsbeitrag zu einem noch immer ungenügend ausgeleuchteten Meisterwerk.

Series:

Edited by Albert Franz and Alberto Bonchino

Eine kritische Ausgabe der Schriften Baaders steht bis heute aus. Als Editio princeps mit textkritischem Apparat, Anmerkungen, Bibliographie, Personen- und Sachregister füllt diese Ausgabe das bisherige Manko.
In vier Bänden werden die repräsentativsten und aufschlussreichsten Schriften des katholischen Theologen, Natur- und Sozietätsphilosophen Franz von Baader versammelt. Die hier ausgewählten mystischen und theosophischen Werke, die aus der intensiven Beschäftigung Baaders mit Kirchenvätern, Mystikern und Theosophen erwachsen sind, spiegeln Baaders Gedankenwelt in anschaulicher Weise wider. Insbesondere seine anthropologischen, ethischen und theosophischen Auffassungen werden darin erkennbar. Sie erhellen u.a. die wirkungsgeschichtlich bedeutsame Beziehung zu Schelling, dessen Philosophie in der Auseinandersetzung mit diesen Schriften Baaders eine entscheidende Hinwendung zum Christentum erfuhr.

Series:

Edited by Judith Keßler, Ursula Kundert and Johan Oosterman

Controversial poetry played a crucial role in dealing with religious, political, and scholarly conflicts from 1400 until 1625. This volume analyses roles and functions of Latin, Italian, Dutch, German, Scots, and Hungarian poetry in specific historical controversies. A media theory of poetical impact is proposed by Franz-Josef Holznagel and Dieuwke van der Poel. Levente Seláf, Philipp Steinkamp, and Guillaume van Gemert examine the genres sung in wars, and in rulers’ controversies. Judith Keßler, Dirk Coigneau, Juliette Groenland, and Regina Töpfer analyse how female and male rhetoricians and humanists use verse in religious, municipal, and educational conflicts. Signe Rotter-Broman, Samuel Pakucs Willcocks†, and Alasdair MacDonald explain how reception strategies can shape cultural and political identities.

Controversial Poetry, Kontrovers-Dichtung, sei entscheidend beim Umgang mit Konflikten von 1400 bis 1625. Ihr Band analysiert Rollen und Funktionen lateinischer, italienischer, niederländischer, deutscher, schottischer und ungarischer Dichtung in konkreten historischen Kontroversen. Eine Medientheorie der Beeinflussung durch Dichtung entwerfen Franz-Josef Holznagel and Dieuwke van der Poel. Levente Seláf, Philipp Steinkamp, and Guillaume van Gemert untersuchen verschiedene Gattungen gesungener Politik in Kriegen und Auseinandersetzungen von Herrschern. Judith Keßler, Dirk Coigneau, Juliette Groenland und Regina Töpfer analysieren, wie weibliche und männliche rederijkers und Humanisten Verse in konfessionellen, städtischen und Bildungs-Konflikten verwenden. Signe Rotter-Broman, Samuel Pakucs Willcocks† und Alasdair MacDonald erklären, wie Rezeptions-Strategien kulturelle und politische Identitäten gestalten können.

Illuminating the Middle Ages

Tributes to Prof. John Lowden from his Students, Friends and Colleagues

Series:

Edited by Laura Cleaver, Alixe Bovey and Lucy Donkin

The twenty-eight essays in this collection showcase cutting-edge research in manuscript studies, encompassing material from late antiquity to the Renaissance. The volume celebrates the exceptional contribution of John Lowden to the study of medieval books. The authors explore some of the themes and questions raised in John’s work, tackling issues of meaning, making, patronage, the book as an object, relationships between text and image, and the transmission of ideas. They combine John’s commitment to the close scrutiny of manuscripts with an interrogation of what the books meant in their own time and what they mean to us now.

The East Asian Modern Girl

Women, Media, and Colonial Modernity in the Interwar Years

Series:

Sumei Wang

The East Asian Modern Girl reports the long-neglected experiences of modern women in East Asia during the interwar period. The edited volume includes original studies on the modern girl in Taiwan, Korea, Manchuria, Japan, Shanghai, and Hong Kong, which reveal differentiated forms of colonial modernity, influences of global media and the struggles of women at the time. The advent of the East Asian modern girl is particularly meaningful for it signifies a separation from traditional Confucian influences and progression toward global media and capitalism, which involves high political and economic tension between the East and West. This book presents geo-historical investigations on the multi-force triggered phenomenon and how it eventually contributed to greater post-war transformations.

Series:

Edited by Heinz-Dieter Heimann

Der zweite Band der »Geschichte der Sächsischen Franziskanerprovinz von der Gründung bis zum Anfang des 21. Jahrhunderts« deckt den Zeitraum von der Reformation bis zum Kulturkampf (15001870) ab.
Die Beiträge behandeln die Ordensspaltung im 16. Jh. und ihre Folgen (B. Schmies), die Stellung der sächsischen Franziskaner zur Reformation und ihre Auseinandersetzung mit der Reformation (K.B. Springer, P. J. Schlageter OFM). Die Situation des Ordens und der Klöster in und nach der Reformation, strukturelle und wirtschaftliche Probleme sowie Chancen durch Aufhebung und Wieder bzw. Neugründung - auch der franziskanischen Frauengemeinschaften - werden
durch die Beiträge von Chr. Loefke, G. Gleba und R. Butz beleuchtet. Weitere Kapitel sind der Entwicklung von Bildung und Wissenschaft vom 17.19. Jh. in der Saxonia (D. Burkard/Br. A. Fieback OFM), dem saxonischen Selbstverständnis und der Seelsorge (P. W. Einhorn OFM) sowie der Alkantarinerbewegung unter G. Janknecht (K. Schmies) gewidmet.

Series:

Editor-in-Chief Marine Carrin

Brill’s Encyclopedia of the Religions of the Indigenous People of South Asia Online strives to reflect the diversity of indigenous cultures of South Asia with its many language groups and religious traditions. Religion is taken in a broad sense and includes aspects of morality, symbolism, identity formation, environmental concerns, and art. The approach is contemporary and not a reconstruction of an anterior state, though this does not exclude talking about historical processes.

Series:

Edited by Frank Feder and Matthias Henze

The Textual History of the Bible (THB) brings together for the first time all available information regarding the manuscripts, textual history and character of each book of the Hebrew Bible and its translations as well as the deuterocanonical scriptures. In addition, THB covers the history of research, the editorial history of the Hebrew Bible, as well as other aspects of text-critical research and its subsidiary fields, such as papyrology, codicology, and the related discipline of linguistics. The THB will consist of 4 volumes.

Volume 2: Deuterocanonical Scriptures. Editors Matthias Henze and Frank Feder
Vol. 2A: overview articles
Vol. 2B: to Ezra
Vol. 2C: Jubilees to 16 Appendix