Browse results

Identität – Einheit – Würde
Author: Jörg Noller
Diese Studie entwickelt einen umfassenden Begriff personaler Identität, der gleichermaßen theoretische wie praktische Fragestellungen betrifft. Personen werden dabei als Lebensformen verstanden, die komplexe Selbst- und Fremdverhältnisse eingehen. Im kritischen Durchgang durch klassische und neuere Theorien der Person entwickelt die Arbeit einen neuartigen Ansatz, der es erlaubt, Personen als Lebewesen zu denken, denen eine unantastbare Würde zukommt. Indem die Studie auf die personale Form unseres Lebens reflektiert, grenzt sie sich einerseits von Auffassungen ab, die unsere Identität allein in unserer biologischen Natur erblicken, und andererseits von solchen, die unsere Identität auf rein kognitive Prozesse zurückführen.
Neue Perspektiven auf Natur/Kultur
Gegenwärtig etabliert sich in den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften eine neue Denk- und Forschungsrichtung, die eine folgenreiche Blickverschiebung auf den Menschen, seine Stellung in der Welt, seine Selbstbeschreibung und seine Zentralstellung in den Wissenschaften propagiert. Bei aller Unterschiedlichkeit eint diese posthumanistischen Ansätze, dass sie eine humandezentrierende Perspektive einnehmen, etablierte dualistische Sichtweisen auf Natur und Kultur herausfordern und die Beziehungen zwischen Menschen und Nicht-Menschen neu denken. Der vorliegende Band mit theoretischen und empirischen Beiträgen u.a. aus den Themenbereichen Anthropozän, Ökologie, Robotik, Künstliche Intelligenz und Kunst sondiert das Feld posthumanistischen Denkens, erörtert den gegenwärtigen Stand der Debatte und fragt kritisch nach Voraussetzungen, Potenzialen und Grenzen.
The Hadhrami Arabs in the Netherlands East Indies and Indonesia (1900-1950)
Author: Huub de Jonge
In In Search of Identity: The Hadhrami Arabs in the Netherlands East Indies and Indonesia (1900-1950) Huub de Jonge discusses changes in social, economic, cultural and national identity of Arabs originating from Hadhramaut (Yemen) in the Netherlands East Indies and Indonesia. Within the relatively isolated and traditionally oriented Hadhrami community, all sorts of rifts and divisions arose under the influence of segregating colonial policies, the rise of Indonesian nationalism, the Japanese occupation, and the colonial war. The internal turmoil, hardly noticed by the outside world, led to the flourishing of new ideas, orientations, loyalties and ambitions, while traditional values, customs, and beliefs were called into question.
Konturierungen eines umstrittenen Themas
Volume Editor: Winfried Löffler
Ein aktueller Überblick zur Ideen- und Missbrauchsgeschichte eines schillernden Schlagworts, aber auch zu seinen Potenzialen als philosophisches Analysewerkzeug.
Die Wortgeschichte von „Weltanschauung“ ist kurz: Zwischen seinem ersten, eher beiläufigen Auftauchen bei Kant 1790, subjektivierenden Aufladungen in der Romantik und den inflationären Ideologisierungen und Politisierungen von „Weltanschauung“ im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert liegen nur 150 Jahre. Besonders sein Missbrauch durch NS-Ideologen hat das Wort in Verruf gebracht, es lebt aber u.a. im juristischen Sprachgebrauch fort und erlebt in der gegenwärtigen Religionskritik wieder etwas Konjunktur: Dort wird z.T. wieder eine naturalistische „wissenschaftliche Weltanschauung“ in Aussicht gestellt. Als philosophisches Analysewerkzeug hat das Wort aber Potenzial: „Weltanschauung“ könnte nicht nur für religiös-politische Bewertungen stehen, sondern auch für jenes implizite theoretische Koordinatensystem, das jeden Menschen in seinem Verstehen, Denken und Handeln leitet.
A great number of historical examples show how desperate people sought to obtain a glimpse of the future or explain certain incidents retrospectively through signs that had occurred in advance. In that sense, signs are always considered a portent of future events. In different societies, and at different times, the written or unwritten rules regarding their interpretation varied, although there was perhaps a common understanding of these processes.
This present volume collates essays from specialists in the field of prognostication in the European Middle Ages.
Contributors are Klaus Herbers, Wolfram Brandes, Zhao Lu, Rolf Scheuermann, Thomas Krümpel, Bernardo Bertholin Kerr, Gaelle Bosseman, Julia Eva Wannenmacher (†), Matthias Kaup, Vincent Gossaert, Jürgen Gebhardt, Matthias Gebauer, Richard Landes.
In: Dreams, Nature, and Practices as Signs of the Future in the Middle Ages
In: Dreams, Nature, and Practices as Signs of the Future in the Middle Ages
In: Dreams, Nature, and Practices as Signs of the Future in the Middle Ages
In: Dreams, Nature, and Practices as Signs of the Future in the Middle Ages