Browse results

You are looking at 1 - 10 of 23,922 items for :

  • Criticism & Theory x
  • Literature and Cultural Studies x
  • Just Published x
  • Just Published x
  • Just Published x
  • Search level: All x
Clear All
Author:

Abstract

Adopting as theoretical framework Edmund Husserl’s ideas on memory and phantasms and the Derridean notion of ‘hauntology’, this article focuses on the spectral protagonist of Samuel Beckett’s “The Calmative” and on the tangle of memories he recounts from his bed of frozen stone. Resembling Dante’s pilgrimage in the underworld and the excruciating experience of soldiers in trenches, this novella presents a ghostly narrator that, persecuted by the rotting of his corpse and by the trauma of memory, is condemned to an indefinable state of deathlessness-in-death, in which he can only ‘revive’ the everlasting reminiscence of his own demise.

In: Samuel Beckett Today / Aujourd'hui
Visualität in der literarischen Geschichtsdarstellung
Author:
„Geschichte zerfällt in Bilder, nicht in Geschichten“ – so verwies Walter Benjamin bereits 1940 auf die Relevanz von Visualität für die Darstellung von Geschichte. Benjamin hat damit vorweggenommen, was sich in der Folge nicht nur zunehmend im wissenschaftlichen, sondern auch im literarischen Diskurs etabliert hat: Zwischen verschiedenen Medien können Varianten des Zusammenspiels bestehen und besonders die Darstellung vergangener Realität gewinnt durch den textuellen Rekurs auf Visualität an Aussagekraft. Für die Darstellung von Geschichte im postmodernen historischen Roman bietet der Rekurs auf Modi visueller Repräsentation und auf Zuschreibungsmerkmale fotografischer und filmischer Visualität einen signifikanten Mehrwert. Narratologische Aspekte sind bei der Analyse entsprechender Werke ebenso zu beachten wie deren Auseinandersetzung mit den Aporien der traditionellen Historiografie. In diesem Band wird ein hierauf zugeschnittenes Analyse- und Beschreibungsmodell vorgestellt.