Browse results

You are looking at 1 - 10 of 218 items for :

  • Upcoming Publications x
  • Just Published x
Clear All
Author: Oliver Heyn
Schon am Beginn des Koreakriegs verwandelte die überraschende Intervention eines chinesischen Heeres den siegesgewissen Vorstoß der UN-Truppen unter US-amerikanischer Führung in eine schwere Niederlage.
Der Befehlshaber General MacArthur hatte geplant, mit seinen hauptsächlich aus amerikanischen, britischen und südkoreanischen Verbänden bestehenden UN-Einheiten in einer großen Offensive bis zur Grenze der Mandschurei vorzudringen, um dem Koreakrieg ein rasches Ende zu bereiten. Doch die Schlacht am Cheongcheon vereitelte dieses Vorhaben. Sie wurde zu einem Wendepunkt der Kämpfe und einem Schlüsselereignis des Kalten Krieges. Oliver Heyn analysiert die taktischen Entscheidungen der Generale ebenso wie die Erfahrungen der Soldaten, die in extremer Kälte um jedes Stück Boden rangen. Am Ende steht die Einsicht, dass trotz überlegener Technik und Material der Faktor Mensch die entscheidende Komponente auf dem Schlachtfeld bleibt.
Volume Editor: Winfried Baumgart
Kurt Freiherr von Lersner war seit Beginn des Ersten Weltkriegs Verbindungsoffizier zwischen Reichsleitung und Oberster Heeresleitung bzw. Kaiser Wilhelm II. Er diente von 1914 bis 1918 als Verbindungsoffizier zwischen der Reichsleitung und dem Großen Hauptquartier.
Ihm wurden in dieser Funktion auch Sonderaufträge anvertraut. 1919 wurde er der deutschen Friedensdelegation in Versailles zugeteilt und nach Friedensschluss Präsident der deutschen Friedensdelegation in Versailles und Paris. Über diese spannenden Jahre schrieb er Anfang der 1930er Jahre Erinnerungen, die hier erstmals veröffentlicht werden. Obwohl Lersner in der zweiten Reihe der damaligen Entscheidungsträger stand, hatte er tiefe Einblicke in die Kämpfe, die sich zwischen militärischer und politischer Führung des Deutschen Reiches abspielten.
Die bewegte Biographie des Paderborner Erzbischofs Lorenz Kardinal Jaeger (1892-1975) wird unter Verwendung seines neu erschlossenen Nachlasses in einem interdisziplinären Forschungsprojekt anhand von Themenschwerpunkten erarbeitet.

Lorenz Jaeger wurde unter den Bedingungen des totalitären NS-Staates 1941 zum Erzbischof von Paderborn ernannt. Wie lässt sich Jaegers Haltung zum Nationalsozialismus rückwirkend bewerten? Ein weiterer Schwerpunkt des Bandes liegt auf seinem gesellschafts- und parteipolitischen Wirken in der BRD. Welche Kontinuitätslinien und Lernprozesse lassen sich bei ihm ausmachen? Jaeger identifizierte sich über die Adenauer-Regierung mit dem demokratischen System der BRD, vollzog eine innere Demokratisierung in den 60er Jahren aber nicht mehr mit. 1965 überkreuzten sich zwei Entwicklungen: Während Jaeger seit seiner Ernennung zum Kardinal in der Lokalpresse als „Ökumeniker“ gefeiert wurde, kam zunehmend Kritik an der Rolle der katholischen Bischöfe im „Dritten Reich“ auf.
This book explores the notebooks of S. Belle, an astrologer who lived in late fifteenth-century France, as a case study of late medieval astrological practice. These notebooks combine astrological doctrine, a large collection of horoscopes, an almanac, and three complete judgements of nativities. By studying Belle’s methods, processes of learning, and practices, this book contributes to a better understanding of the internal architecture of astrology in the pre-modern world; this includes its techniques, methodologies, goals, transmission, and development throughout history. It offers an internalist view of the practice of astrology, as a counterpart to the existing research into astrology’s social and cultural impact.
This volume provides an overview of the development of the Patriarchate of Constantinople from Late Antiquity to the Early Ottoman period (4th to 15th c.). It highlights continuities and changes in the organizational, dogmatic, and intellectual framework of the central ecclesiastical institution of the Byzantine Empire in the face of political and religious upheavals. The volume pays attention to the relations of the Patriarchate with other churches in the West and in the East. Across the disciplinary divide between Byzantine and Ottoman studies, the volume explains the longevity of the Patriarchate beyond the fall of Byzantium in 1453 up to modern times. A particular focus is laid on an original register book of the 14th century.

Contributors are: Claudia Rapp, Frederick Lauritzen, Tia M. Kolbaba, Johannes Preiser-Kapeller, Marie-Hélène Blanchet, Dimitrios G. Apostolopoulos, Machi Païzi-Apostolopoulou, Klaus-Peter Todt, Mihailo S. Popović, Konstantinos Vetochnikov, Ekaterini Mitsiou, Vratislav Zervan, and Christian Gastgeber.
Volume Editor: John F. Lopez
This book presents a historical overview of colonial Mexico City and the important role it played in the creation of the early modern Hispanic world. Organized into five sections, an interdisciplinary and international team of twenty scholars scrutinize the nature and character of Mexico City through the study of its history and society, religious practices, institutions, arts, and scientific, cartographic, and environmental endeavors. The Companion ultimately shows how viceregal Mexico City had a deep sense of history, drawing from all that the ancient Americas, Europe, Asia, and Africa offered but where history, culture, and identity twisted and turned in extraordinary fashion to forge a new society.

Contributors are: Matthew Restall, Luis Fernando Granados, Joan C. Bristol, Sonya Lipsett-Rivera, Frances L. Ramos, Antonio Rubial García, Alejandro Cañeque, Cristina Cruz González, Iván Escamilla González, María del Pilar Martínez López-Cano, Enrique González González, Paula S. De Vos, Barbara E. Mundy, John F. López, Miruna Achim, Kelly Donahue-Wallace, Martha Lilia Tenorio, Jesús A. Ramos-Kitrell, Amy C. Hamman, and Stacie G. Widdifield.