In: A Sceptical Theory of Scientific Inquiry: Problems and Their Progress
In: Enthymemes and Topoi in Dialogue
In: Concept and Judgment in Brentano's Logic Lectures

Abstract

The aim of this paper is to sketch out three methods of dealing with philosophical questions used by members of the Lvov-Warsaw School. These methods are: analysis of concepts, paraphrase of theses, and axiomatization of theories. In the first part of the paper, we provide a rudimentary analysis of the concept of method. We point to the fact that in order to characterize a certain research method, one has to indicate the aim of applying it, list its stages, and reconstruct its underlying conceptual scheme. In the second part of the paper, we describe analysis, paraphrase and axiomatization in terms of aims, steps, and conceptual tools. We also present some examples of applications of these methods in works by Kazimierz Twardowski, Jan Łukasiewicz, Tadeusz Kotarbiński, Tadeusz Czeżowski, and Kazimierz Ajdukiewicz.

In: Formal and Informal Methods in Philosophy
In: Fregesche Variationen
In: A Sceptical Theory of Scientific Inquiry: Problems and Their Progress
In: Die Begriffsanalyse im 21. Jahrhundert
Philosophische Überlegungen zum Verhältnis von sprachlichem und nicht-sprachlichem Verstehen
Author: Dirk Schröder
Was heißt es, etwas zu verstehen? Dieses Buch verfolgt das Ziel, einen Beitrag zu einer Theorie des Verstehens zu leisten, indem es einen Ausschnitt aus dem Bereich der Objekte und Formen des Verstehens untersucht.
Die Schwerpunkte liegen dabei auf dem Verstehen einer Sprache und dem Verstehen nicht-sprachlicher Praktiken. Der Autor setzt sich mit einer Reihe von Positionen und Argumenten aus der neueren, insbesondere analytischen Philosophie der Sprache, des Geistes und der Erkenntnis auseinander, greift aber auch Gedanken aus der klassischen sowie philosophischen Hermeneutik auf. Gegen verbreitete Ansichten argumentiert er, dass Verstehen von Wissen zu unterscheiden und grundsätzlich als Fähigkeit zu erklären ist, die im Rahmen sprachlicher, aber auch sprachunabhängiger Praktiken ausgeübt werden kann. Verstehen begreift er als praktische Form der Erkenntnis, die auf sprachlichen und nicht-sprachlichen Sinn zielt.
In: Fregesche Variationen