Browse results

Editor: David W. Wood
Presenting new critical perspectives on J.G. Fichte’s Wissenschaftslehre, this volume of English articles by an international group of scholars addresses the topic of first principles in Fichte’s writings. Especially discussed are the central text of his Jena period, the 1794/95 Grundlage der gesammten Wissenschaftslehre, as well as later versions like the Wissenschaftslehre nova methodo (1796-99) and the presentations of 1804 and 1805. Also included are new studies on the first principles of the particular sub-disciplines of Fichte’s system, such as the doctrines of aesthetics, nature, right, ethics, and history.
Latin and German Documents from Heinricus Institoris’s Witch Hunts in Ravensburg and Innsbruck
This is the companion volume to the author's “An Unusual Inquisition”: Translated Documents from Heinricus Institoris’s Witch Hunts in Ravensburg and Innsbruck (Brill, 2020), and contains a full edition of the Latin and German documents illustrating Heinricus Institoris's activities as prosecutor of witchcraft in Ravensburg in 1484 and Innsbruck in 1485. These events had a great influence on Institoris's composition of the Malleus Maleficarum, the most famous and influential early-modern textbook on witchcraft. This is the only full and complete edition of these documents, some of which have not previously been published in their entirety, and the texts greatly illuminate the historical setting of the composition of one of history's most notorious books.
Karrieren eines Schriftstellers im "Dritten Reich"
Schriftsteller, NS-Funktionär, Kriegsberichterstatter, Drehbuchautor: Der Südtiroler Anton Graf Bossi-Fedrigotti
(1901–1990) kletterte die Karriereleiter im nationalsozialistischen Deutschen Reich weit nach oben.
Als Angehöriger des österreichisch-südtirolischen Adels wurde er 1918/19 zum desillusionierten Kriegsverlierer, später vom italienischen Soldaten zum engagierten Nationalsozialisten und einflussreichen Vermittler zwischen Südtirol und der NSDAP. Nach seiner Flucht aus Italien 1928 wurde ihm seine Heimat Südtirol ein „urdeutsches Land“, dessen Geschichte er literarisch für völkisch-ideologische Zwecke instrumentalisierte. Früh wechselte er auf die erfolgversprechende Seite und diente sich höchsten NS-Vertretern an. Als Kriegsberichterstatter des Auswärtigen Amtes erlebte er den Zweiten Weltkrieg an verschiedenen Fronten und beteiligte sich aktiv am rasseideologischen Vernichtungskampf. 1945 bedeutete kein Karriereende für Bossi-Fedrigotti: Ein dichtes Netz aus Weggefährten, NS-Sympathisanten und rechtsextremen Verlagen fing ihn auf. Vom Land Tirol mit einem Orden geehrt, publizierte er bis 1990 ideologisch belastete Texte – darunter nicht wenige für Kinder und Jugendliche.
Quellentexte zum polnischen Nationalismus
Author: Roman Dmowski
Volume Editor: Martin Faber
Roman Dmowski (1864–1939) gilt bis heute als der bedeutendste Theoretiker und „Vater“ des polnischen Nationalismus. Mit dem Regierungsantritt der Partei „Recht und Gerechtigkeit“ (PiS) ist sein Denken wieder ins Zentrum von Kontroversen gerückt. In diesem Band werden Dmowskis wichtigste Werke zum ersten Mal in deutscher Übersetzung präsentiert und kommentiert.
Die von Dmowski 1897 begründete „Nationaldemokratische Partei” hatte großen Einfluss auf die Gestaltung der politischen Landschaft Polens nach 1918. Ihr Gedankengut wirkte auch nach dem Zweiten Weltkrieg weiter und hat seit 1989 einen neuen Aufschwung erfahren, der sich in den letzten Jahren verstärkt hat. Die Textauswahl umfasst u.a. Dmowskis ideologisches Hauptwerk, die „Gedanken eines modernen Polen” von 1903 sowie „Deutschland, Russland und die polnische Frage” von 1908, in dem Dmowski seine geopolitische Konzeption entfaltete. Von den Schriften aus der Zeit nach dem Ende des 1. Weltkriegs verdeutlicht der Text „Kirche, Nation und Staat” sein Verhältnis zur Rolle der katholischen Kirche in der polnischen Nation. Erhellend für Dmowskis Blick auf Deutschland, aber auch seinen Antisemitismus, ist der Essay „Der Hitlerismus als nationale Bewegung“ (1932). Die Quellentexte werden mit Erläuterungen versehen und dem Band wird eine ausführliche Einleitung vorangestellt.