Danksagung

In: Der Schwingkreis
Author:
Christina Dörfling
Search for other papers by Christina Dörfling in
Current site
Google Scholar
PubMed
Close
Free access

Danksagung

1860 schreibt Karl Wilhelm Krüger anlässlich der Veröffentlichung seiner Thukydides-Gesamtausgabe, die ihm „hartnäckige Kränkelei“ und „abgestumpfte Nerven“ beschert hätte: „[J]ede Zeile des überaus mühsamen und undankbaren Buches widert mich an“. Dass es mir nach der Arbeit an der vorliegenden Studie nicht so ergangen ist, liegt an der Unterstützung, die mir zuteil wurde. Dörte Schmidt und Viktoria Tkaczyk danke ich für die geduldige Betreuung, thematische Neugier und menschliche Offenheit. Meinen ehemaligen Kolleginnen am DFG-Graduiertenkolleg „Das Wissen der Künste“ gilt mein Dank für Diskussionen und Impulse ebenso wie den Kommilitoninnen des musikwissenschaftlichen Kolloquiums der Universität der Künste Berlin sowie des Kolloquiums „Medien und Wissen“ der Humboldt-Universität Berlin.

Initiale Ermutigung erhielt ich von Wolfgang Mühl-Benninghaus und durch das Anschubstipendium der Humboldt Graduate School. Die Abschlussphase unterstützten die Mitglieder der Forschungsgruppe „Episteme der modernen Akustik“ am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte sowie Philipp Strauß und Ursula Müller. Ich danke auch den Möglichmacherinnen Jacqueline Franke und Andrea Walther sowie den Archivmitarbeitenden: Wilhelm Füßl, Matthias Röschner, Anna Krutsch, Irene Püttner und Wolfgang Schinhan (Archiv des Deutschen Museums), Dietmar Schenk und Antje Kalcher (Universitätsarchiv UdK). Als Scholar in Residence fand ich am Deutschen Museum München in Silke Berdux eine außerordentliche Unterstützerin meiner Arbeit.

Ingolf Haedicke danke ich für die gemeinsamen Bastelsessions; für verbrachte Stunden und allerlei Erbaulichkeiten auch Ildikó Szántó, Eveline und Andreas Ehlert, Ina Driemel sowie Maike Siebert. Jeder Mensch hat so großartige Großeltern wie Hans-Peter und Christa Richter verdient – und einen Patrick.

  • Collapse
  • Expand