Search Results

You are looking at 1 - 8 of 8 items for

  • Author or Editor: T x
  • Status (Books): Published x
  • Primary Language: German x

Series:

Helga Anetshofer and Hakan T. Karateke

Dealing with dervish headcoverings ( tac) in the Ottoman Empire and interpreting them in a broad sense this book is based on a late 18th century treatise of the Naqshbandi scholar Müstaqim-zade Süleyman Sadeddin (d. 1788) from Istanbul.
The introduction interprets the meaning of headcoverings in both the Ottoman society as well as in a dervish’s private world and it discusses the terminology used in the dervish literature.
The second chapter is the critical transliteration of Müstaqim-zade’s treatise. Müstaqim-zade does not only tell the history and meaning of headcoverings in Islam but also examines precisely the differences of the headcoverings in different tariqats.
Nine different indices conclude the book. Some of these are commented. The index on dressing terminology is especially important and serves as a reference. The book is illustrated with partly non-published hand drawings from Ottoman manuscripts as well as prints and photographs

Vernunft - Entwicklung - Leben

Schlüsselbegriffe der Moderne. Festschrift für Wolfgang Eßbach

Edited by Ulrich Bröckling, Stefan Kaufmann and Axel T. Paul

Vernunft, Entwicklung, Leben sind Schlüsselbegriffe einer Moderne, die in der Aufklärung des 18. Jahrhunderts einen ersten Höhepunkt erreicht; einer Moderne, welche die sozialen Spannungen des 19. Jahrhunderts mit dem Verweis auf die Besserstellung aller wenn schon nicht zu lösen, so doch zu mildern vermag; einer Moderne schließlich, welche im 20. Jahrhundert die Frage nach der conditio humana zunächst auf den Gebieten der Technik und der Kunst, dann aber auch auf dem der Biologie neu stellt. Vernunft, Entwicklung, Leben ist auch ein programmatischer Aufsatz Wolfgang Eßbachs überschrieben, der den ihm zum 60. Geburtstag gewidmeten Band eröffnet. Mit Beiträgen von Ulrich Bröckling, Wolfgang Eßbach, Joachim Fischer, Susanne Fohler, Susanne Frank, Alois Hahn, Frank Illing, Stefan Kaufmann, Thomas Keller, Thanos Lipowatz, Wolfram Lutterer, Michael Makropoulos, Axel T. Paul, Karl-Siegbert Rehberg, Willem van Reijen, Dominik Schrage, Hermann Schwengel, Dierk Spreen, Bernhard Waldenfels, Dietmar Wetzel

Zeit und Text

Philosophische, kulturanthropologische, literarhistorische und linguistische Beiträge

Wilhelm Gauger, Rainer Kokemohr, Annette Sabban, Peter Blumenthal, Wolfgang Harms, Jeffrey T. Schnapp, Hans Ulrich Gumbrecht and Günter Dux

Edited by Andreas Kablitz, Wulf Oesterreicher and Rainer Warning

Die im vorliegenden Band versammelten Beiträge widmen sich aus dem Blickwinkel verschiedener Disziplinen dem Verhältnis von Zeit und Text. Die Anordnung der Beiträge spiegelt dieses interdisziplinäre Interesse insofern wieder, als systematische Perspektiven entwickelt und Problemhorizonte eröffnet werden. Sie beziehen sich auf die unterschiedlichen Verlaufsformen von Zeit, auf die Wahrnehmungsformen von Zeit und Zeitlichkeit, auf die sprachtheoretische Fokussierung von Textualität und den Zeitbezug von Texten sowie auf das Verhältnis von Zeit und System (Luhmann, Derrida). Mit Beiträgen von Sophie Bertho, Peter Blumenthal, Günter Dux, Hans-Martin Gauger, Hans-Ulrich Gumbrecht, Wolfgang Harms, Andreas Kablitz, Rainer Kokemohr, Jan-Dirk Müller Wulf Oesterreicher, Annette Sabban, Jeffrey T. Schnapp, Karlheinz Stierle, Bernhard Waldenfels, Rainer Warning

Reading Swift

Papers from the Fourth Münster Symposium on Jonathan Swift

Clive T. Probyn, Andrew Carpenter, James E. May, James Woolley, Rudolf Freiburg, Arno Löffler, Ian Simpson Ross, Bruce Arnold, Peter J. Schakel, J. Alan Downie, Howard D. Weinbrot, Hermann Josef Real, Nora F. Crow, Hugh Ormsby-Lennon, Peter Sabor, Joao Fróes, W. Bliss Carnochan, Dirk Paßmann and Richard E. Matlak

Edited by Hermann J. Real and Helgard Stöver-Leidig

Der Band enthält die sechsundzwanzig besten Vorträge des Vierten Münsteraner Symposiums zu Jonathan Swift vom Juni 2000. Thematisch ist der Band in sieben Sektionen gegliedert: I. Theoretical Concerns W. B. Carnochan, Stanford University Swift: The Canon, the Curriculum, and the Marketplace of Scholarship Clive T. Probyn, Monash University, Victoria “Convict of lyes is every sign”: Jonathan Swift and the Everyday II. Biographical Problems Bruce Arnold, Dublin Jonathan Swift: Some Current Biographical Problems Nora F. Crow, Smith Colleg, Northampton, Massachusetts Swift in Love J. A. Downie, Goldsmiths’ College, University of London “The Coffee Hessy spilt” and Other Issues in Swift’s Biography João Fróes, São Paulo, Brazil Swift’s Life in Late 1743: An Unpublished Letter from Deane Swift III. Political, Philosophical, and Literary Issues Ian Higgins, The Australian National University, Canberra Jonathan Swift and the Jacobite Diaspora Arno Löffler, Friedrich-Alexander-Universität, Erlangen-Nürnberg „Of Mean ans Great Figures“: Swift an dGreatness Michael De Porte, University of New Hapshire, Durham Riddles, Mysteries, and Lies: Swift and Secrecy Brean S. Hammond, Univeristy of Notthingham Swift’s Reading Heinz J. Vienken, Gernsbach „Nobody has ever written a really good book about Jonathan Swift“: Scouring the Recesses of Swiftian Mind

Bild Medium Geld

Bildkulturen und Medienreflexionen des Monetären

Series:

Edited by Felix T. Gregor and Judith Ellenbürger

Bild Medium Geld widmet sich in 15 kulturwissenschaft-
lichen Studien der medialen Vielfalt monetärer Bilder und ihrer Konstruktion.

Bilder des Geldes strömen täglich durch die diversen Medienkanäle – sei es im Print- oder Onlinebereich, in Film-, Fernseh- oder Videoproduktionen. Aufgrund der zunehmenden Immaterialität und Unsichtbarkeit des Geldes sind sie jedoch weniger schlichte Abbildungen, sondern vielmehr Produzenten gesellschaftlicher Vorstellungen von Geld. Die Beiträge dieses Bandes zeigen in ihrer Auseinandersetzung mit Gelddarstellungen, wie sehr letztere auf kulturelle Kontexte geradezu „angewiesen“ sind und inwiefern dadurch eine semantische Aufladung entsteht, die Fragen medienwissenschaftlicher, aber auch sozialer, ökonomischer und genderpolitischer Dimensionen nach sich zieht.

Moderne Theorien praktischer Normativität

Zur Wirklichkeit und Wirkungsweise des praktischen Sollens

Series:

Edited by Frank Brosow and T.Raja Rosenhagen

Was ist und wie funktioniert praktische Normativität? Können Soll-Sätze aus Ist-Sätzen abgeleitet werden? Gibt es so etwas wie objektive Werte und moralische Tatsachen? Oder beziehen sich normative Aussagen in Wahrheit auf mentale Vorgänge in den Subjekten? Welchen Geltungsanspruch haben normative Überzeugungen im Allgemeinen und moralische Überzeugungen im Besonderen? Welche Rolle spielen Wünsche, Emotionen und die (reine) praktische Vernunft? Erkennen wir moralische Regeln und Eigenschaften intuitiv? Beruht alle Moral nur auf Übereinkunft? Diese und weitere Fragen und Probleme sind heute Gegenstand einer umfangreichen, interdisziplinär geführten Normativitäts-Debatte. Auf systematischer Ebene diskutieren Internalisten und Externalisten über das Wesen praktischer Gründe, Realisten und Antirealisten über den ontologischen Status praktischer Normen sowie Kognitivisten und Non-Kognitivisten über die Wahrheitswertfähigkeit normativer Aussagen und die Art und Weise, wie das praktisch Gesollte erkannt werden kann. Geführt werden diese Debatten unter Rückgriff auf Positionen, die dem Selbstverständnis ihrer TeilnehmerInnen nach aristotelisch, humeanisch, kantisch, utilitaristisch oder pragmatistisch sind. Dieser Band möchte dazu beitragen, Vertreter der unterschiedlichsten Konzeptionen praktischer Normativität in einen konstruktiven Dialog miteinander zu bringen. Mit Beiträgen von Frank Brosow, Sabine A. Döring, Bernward Gesang, Christoph Halbig, Thomas Hoffmann, Heiner F. Klemme, Felicitas Krämer, Anton Leist, Herlinde Pauer-Studer, T. Raja Rosenhagen, Nico Scarano, Ludwig Siep, Peter Stemmer, Ralf Stoecker, Matthias Wunsch

Maßlose Bilder

Visuelle Ästhetik der Transgression

Philipp Ekardt, Arno Schubbach, Ingeborg Reichle, Sybille Krämer, Matthias Weiß, Jasmin Mersmann, Mirjam Brusius, Markus Rautzenberg, Steffen Siegel, Michael Fürst, James Elkins, W. J. T. Mitchell, Karin Leonhard, Mark A. Halawa, Petra Zimmermann, Rainer Gruber, Daniel Bürkner, Boris Goesel, Marcel Finke, Ulrike Hanstein and Nicole E. Stöcklmayr

Edited by Steffen Siegel and Ingeborg Reichle

Bildern wird überraschend viel zugetraut. Hinter der vielfach erhobenen Rede von der Macht der Bilder steht eine noch wenig erforschte Faszination für die Kraft von Bildmedien, die sich kaum in den engen Grenzen eines Bilderrahmens, einer Kinoleinwand oder eines Bildschirms bändigen lässt. Die Beiträge dieses Bandes, die von der Kunstgeschichte bis zur Kulturwissenschaft, von der Astrophysik bis zur Philosophie und Medienwissenschaft reichen, erörtern die vielfältigen Phänomene einer Transgression solcher Rahmungen. Das gemeinsame Interesse richtet sich hierbei auf Formen der Überschreitung des Visuellen und deren ästhetische, epistemologische, soziale und medientheoretische Funktionen; kurz: auf maßlose Bilder.