Search Results

You are looking at 1 - 10 of 37 items for

  • Author or Editor: A. Kohler x
  • Search level: All x
Clear All
in Lexikon des gesamten Buchwesens Online
Author:

ital. Musikverlag. 1808 gegr. von Giovanni R. (1785 — 1853, 1807 bei Breitkopf & Härtel in Leipzig zum Notenstecher ausgebildet und seit 1814 Kopist an der Mailänder Scala, deren Archiv er 1825 übernahm). Verdis Opern — wie später die Puccinis — forder ten ab 1839 entscheidend die Entwicklung des Verlags. Seit 1842 erschien die Zs. Gazzetta musicale di Milano (seit 1902 als Musica e musicisti, 1906 — 1912 Ars et la-bor — Musica e musicisti, 1919 — 1942 Musica d'oggi, davon 1958 — 1965 neue Serie...

in Friedrich Schlegel Kritische Ausgabe Online
Author:

(a.), qui signifie littéralement «participation à égalité de deux copropriétaires» à la propriété d’un bien unique et indivis, dont chacun détient la moitié, désigne, dans le droit islamique, une forme spéciale de copropriété qui, équivalant au condominium européen dans la terminologie administrative arabe, a pris dans l’histoire une importance particulière dans l’organisation judiciaire, fiscale et administrative des marches séparant les États des Musulmans et des Croisés francs dans la Syrie des VIe et VIIe/XIIe et XIIIe siècles.

in Encyclopédie de l'Islam en ligne (EI-2 French)
Author:

(a.), lit. reciprocal property-sharing by two co-owners, each of them holding the half of a one and undivided object, signifies a special form of co-ownership in Islamic law which, as equivalent to European condominium in Arabic administrative terminology, historically became particularly important in the juridical, fiscal and administrative organisation of border regions between Islamic and Frankish Crusader states in 12th and 13th century Syria.

in Encyclopaedia of Islam New Edition Online (EI-2 English)
Author:

(24.2.1500 Gent – 21.9.1558 Yuste), Herzog von Burgund, König von Spanien, Röm. Kaiser. Geboren als ältester Sohn Philipps des Schönen und Johannas von Kastilien, wurde er Erbe eines riesigen Herrschaftskomplexes, der neben den Niederlanden und dem Kaisertum im Hl. Röm. Reich v.a. die span. Königreiche einschließlich Süditaliens und Mittel- und Südamerikas umfaßte. 1515 übernahm K. in seinen niederländisch-burgundischen Territorien die Herrschaft, im folgenden Jahr stand seine Nachfolge in den span. Königreichen an, die K. und seine Räte von Brüssel aus durchsetzten. Ehe er 1517 selbst nach Spanien reisen konnte, verfolgte Kardinal F.Ximénes de Cisneros, Erzbf. von Toledo, K.s Ansprüche mit Nachdruck. Das führte u.a. dazu, daß K.s jüngerer Bruder Ferdinand, der in Spanien aufgewachsen war, in die Niederlande gehen mußte, als K. dort die Herrschaft antrat. K.s erster Aufenthalt in Spanien (1517–1520) war nur von kurzer Dauer, bewarb er sich doch nach dem Tode Maximilians I. (1519) um die Kaiserwürde des Hl. Röm. Reiches. Von ausschlaggebender Bedeutung für K.s Wahl 1519 war die finanzielle Hilfe der Fugger, die neben anderen frühkapitalistischen Firmen und Banken auf den habsburgischen Kandidaten (Habsburger) und den mit ihm verbundenen weltweiten Wirtschaftsraum setzten.

in Religion in Geschichte und Gegenwart Online
Author:

Abstract

The year was marked by a gun attack on President Umaro Sissoco Embaló and his cabinet on 1 February, followed by the deployment of an ECOWAS peace force. Embaló’s rule continued to be characterised by authoritarian tendencies and intimidations, targeting not only the media but also political competitors. Embaló’s dissolution of parliament in May must be seen against this background; elections were finally scheduled for June 2023. Reports suggested the continuation of dubious business activities, such as narco-trafficking and illegal logging, in which individuals close to the ruling elite were involved. Despite this questionable record, Embaló was able to gain international recognition owing to the assumption of the ECOWAS presidency in July as well as prestigious official visits. Although Guinea-Bissau benefited from economic normalisation after the global Covid-19 pandemic, rising food and energy prices as a result of the Russian invasion of Ukraine simultaneously hit the country’s impoverished population.

In: Africa Yearbook Volume 19