Search Results

You are looking at 1 - 6 of 6 items for

  • Author or Editor: Jens Schlamelcher x
  • Search level: All x
Clear All
In: Globale Christentümer
In: Handbuch der Religionsgeschichte im deutschsprachigen Raum
This book includes a collection of articles by leading researchers on the topic of religious contact in the study of religion. Resulting from the final conference of the Käte Hamburger Kolleg "Dynamics in the History of Religions"–one of the largest research initiatives in the interdisciplinary study of religion worldwide in recent years (2008-2020)—this book encapsulates the twofold aim of this conference: first, to "step back" and reflect upon the merits and challenges of studying religious dynamics as a result of intra-, inter-, and extra-religious contact, and second "to look beyond" and pave ways for future approaches to study religion as a social phenomenon.

Abstract

This chapter aims to familiarize the reader with general conceptual and theoretical considerations that have driven the Käte Hambuger Kolleg ‘Dynamics in the History of Religion’ over the 12 years of its existence between 2008 and 2020. First, we outline the KHK’s general understanding of the key term ‘religion’. Second, we sketch how we understand religious studies as a multidisciplinary field that brings together numerous scholars from different backgrounds in terms of theoretical and methodological orientation, including historical, cultural and philological expertise. Third, we describe how we aim to study ‘contact’ as a central driving force in the dynamics of religious history via the methodological approach of comparison.

Open Access
In: Stepping Back and Looking Ahead: Twelve Years of Studying Religious Contact at the Käte Hamburger Kolleg Bochum
Theologische und religionswissenschaftliche Perspektiven
Das Buch diskutiert Herausforderungen von Einheit, Vielfalt, Globalität, Migration, Entkolonisierung und Konflikten im Feld globaler Christentümer.
Die Studien eröffnen ein interdisziplinäres Feld der Untersuchung von christlichen Formen, Diskursen und Praktiken weltweit und loten verschiedene Theorien und Zugänge aus Religionswissenschaft, Theologie, Sozial- und Kulturwissenschaften sowie der Diasporaforschung aus. In den Blick genommen werden die Polyzentrik des Christentums, transkulturalisierende und hybridisierende Dynamiken und Spannungsfelder von Inkulturation und Mission, Globalität und Lokalität, Universalität und Partikularität.
Das Handbuch zur Religionsgeschichte des 20. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum verfolgt gegenüber den anderen Bänden der Reihe einen besonderen Ansatz: Sozial- und semantikgeschichtliche Aspekte werden in einem wissenssoziologischen Ansatz verbunden, der davon ausgeht, dass sich religiös-soziale Formationen und religiöse Semantiken wechselseitig beeinflussen, ohne doch in einander aufzugehen. Daher ist Religion im 20. Jahrhundert mehr denn je ein umstrittener Sachverhalt. Säkularisierung, Individualisierung und Pluralisierung sind zentrale Stichworte, die die Religionsgeschichte des 20. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum kennzeichnen. Um diese Entwicklungen nachzuzeichnen, werden im ersten Band zunächst zeitliche Aspekte, namentlich synchrone Zusammenhänge zwischen religiösen Formationen innerhalb eines Zeitraums behandelt. Die mit „Themen“ überschriebene zweite Sektion umfasst „große Themen“ des 20. Jahrhunderts, die entweder selbst explizit religiöser Art sind oder in einem signifikanten Bezug zur Religion stehen.