Editor: Lenski
Author: Noel Lenski

Abstract

This article investigates shifts in the scale and organization of violence in the region of Isauria during the period of Roman rule. In contrast with the fundamental paper of B. Shaw in JESHO, volume 33 (1990), which argues that Isaurian violence was a constant in all periods of history, this study attempts to show that major Isaurian uprisings were brought under control from the mid-first century to the mid-third century AD. In these centuries the Isaurians became increasingly sedentarized, adopted Hellenistic social and political structures, and cooperated with the Roman state actively, particularly as soldiers. Only after the midthird century did Isauria again turn against Rome, this time with increased strength built on the economic and social development it had experienced under Roman rule.

In: Journal of the Economic and Social History of the Orient
In: Ammianus after Julian
In: Die Innenwelt der Außenwelt der Innenwelt des Rechts
Annäherungen zwischen Rechts- und Literaturwissenschaft
Was ist das für eine seltsame Beziehung, in der Rechts- und Literaturwissenschaft stehen? Welche Distanz zwischen den beiden setzen wir, bereits voraus, wenn von möglichen »Annäherungen« zwischen den Disziplinen die Rede ist? Wer ist in dieser Bewegung aktiv, wer passiv? Wie verschiebt sich die grundlegende Differenz wie die etwaigen strukturellen und thematischen Gemeinsamkeiten der beiden Disziplinen je nach dem, von welcher Seite aus sie beobachtet werden?
In: Die Innenwelt der Außenwelt der Innenwelt des Rechts
In: Die Innenwelt der Außenwelt der Innenwelt des Rechts
In: Die Innenwelt der Außenwelt der Innenwelt des Rechts
In: Die Innenwelt der Außenwelt der Innenwelt des Rechts