Search Results

In: Logiken strukturbildender Prozesse: Automatismen
Media as Infrastructures and Cultural Practices
Traffic: Media as Infrastructures and Cultural Practices presents a collection of texts by distinguished international media and cultural scholars that addresses fundamental relationships between the logistic, symbolic, and infrastructural dimensions of media. The volume discusses the role of traffic and infrastructures within the history of media theory as well as in a broader cultural context: Traffic is shown to constitute an important epistemological and technical principle, a paradigm for exchanges and circulations between discoursive and non-discoursive cultural practices. This opens an encompassing perspective of media ecology, and at the same time illuminates the formative power of traffic as structuring time and space: material and informational traffic creates, maintains, and undermines power, configures meaning, and facilitates appropriation and resistance.
In: Traffic
In: Traffic
In: Traffic
Die Automatismenforschung untersucht strukturbildende Prozesse jenseits bewusster Planungen. Sie zeigt, dass Entwicklungsprozesse, auch wenn sie nicht zentral, intentional und von »oben« geregelt werden, dennoch ein hohes Maß an Ordnung hervorbringen und dass es möglich ist, auf dieser Basis neue Entwicklungslogiken, neue Arten von Kausalität und Gesetzmäßigkeit in Wirkung zu beschreiben.
Charakteristisch für Automatismen ist, dass sie weder dem Bewusstsein noch dem (gesellschaftlich) Unbewussten zuzurechnen sind, dass sie vielmehr auf der Grenze zwischen beiden Sphären operieren. Der Band stellt Ergebnisse der letzten fünf Jahre Automatismenforschung dar. Die Beiträge werfen aus verschiedenen Fachperspektiven einen Blick auf das Konzept der Automatismen und verhelfen den komplexen Zusammenhängen der Strukturentstehung in Informationstechnik, Medien und Kultur zur Sichtbarkeit.