Author: Peter Stachel

Abstract

When the new building of the Burgtheater on the Viennese Ringstrasse was inaugurated in 1888, the Austrian art historian Albert Ilg wrote a series of newspaper articles in which he praised the arrangement of the interior and its creator Carl Hasenauer, but devoted only a few critical words to the façade without even mentioning the name of the architect, Gottfried Semper. These articles are, with others, typical of Ilg's negative assessment of the architecture of the Ringstrasse, but for a full understanding of Ilg's stance it is necessary to relate it to his general positions on the history of art and politics. This article reveals that Ilg's position was not primarily motivated by aesthetic principles, but by identity politics, especially by his belief that the Baroque style was the only appropriate, supranational architectural style for the Habsburg monarchy.

In: East Central Europe
In: Laboratorien der Moderne
Orte und Räume des Wissens in Mittel- und Osteuropa
Eine andere Geschichte der Moderne ist zu entdecken und das überkommene Bild zu korrigieren.
Spricht man von der Moderne, so spricht man gemeinhin von den westlichen Metropolen, von Wien, Berlin, London oder Paris, nicht aber von Breslau, Budapest, Lemberg, Ljubljana oder Warschau. Gleichwohl haben sich auch in Mittel- und Osteuropa Künstler, Wissenschaftler und Philosophen zu Gruppen formiert, die einen dynamischen Wandel der jeweiligen Kultur vorantrieben. Das bisherige Gesamtbild der Moderne in Europa ist somit unvollständig, einseitig und zeugt von einer eigentümlichen Schräglage. Der Band versucht dieses Bild zu korrigieren, indem er anhand von exemplarischen Fallstudien solche Zentren in den Blick rückt und als regelrechte Laboratorien zu entdecken sucht. Bemerkenswerte Wechselbeziehungen zwischen Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften und Kunst, aber auch der Austausch der Orte untereinander sind zu beobachten. Sie eröffnen eine andere Geschichte der Moderne und kartographieren das ästhetische und epistemologische Feld der Moderne neu.