Search Results

Relektüren zu Form und Zeitstruktur in Ernst Jüngers erzählender Prosa
Der Erzähler Ernst Jünger hat bisher im Schatten des Soldaten und konservativen Denkers gestanden. Diese Untersuchung gilt daher nicht seiner Weltanschauung, sondern der Struktur seiner Romane im Kontext der literarischen Moderne.
Hohendahl beschäftigt sich mit der Erzählstruktur von Jüngers Hauptwerken; Auf den Marmorklippen, Heliopolis, Gläserne Bienen und Eumeswil. Im Mittelpunkt stehen Fragen der Erzählhaltung, z. B. der Relation von Erzähler und Autor, der Beziehung von erfundener Welt und historischer Realität sowie der Gestaltung von Zeitverhältnissen innerhalb der Romane. Besonderes Interesse gilt der Konzeption von fiktionaler Zukunft und ihrer narrativen Verflechtung mit einer imaginierten Vergangenheitsperspektive, d.h. der Figur der Zukunft als Vergangenheit. Die Romane erweisen gerade in dieser Hinsicht ihre Eigenheit gegenüber Jüngers diskursiver Prosa. Als Erzähler gelingt es Jünger, zumal in seinem Spätwerk, sich von der eigenen Weltsicht zu lösen und sie in Frage zu stellen.
The essays assembled in this volume grew out of a conference held at Cornell University in November 2001. The goal of the conference was to examine the claim that the city-state of Hamburg had a unique status in the cultural landscape of eighteenth and nineteenth-century Germany, a status based upon the city’s republican political constitution. Hamburg’s independence and its tolerant and cosmopolitan political traditions made it a focal point for progressive cultural developments during the period of the Enlightenment and after. The contributions collected here transcend traditional disciplinary boundaries by giving equal attention to literature, music, and theater, as well as to architecture and city planning. Key essays address the role that figures as diverse as C.P.E. Bach, Lessing, Klopstock, Heine, Brahms, and Thomas Mann played in shaping Hamburg’s exceptional quality as a center of culture. This volume will be of interest not only to scholars doing research on Hamburg, but also to anyone with an interest in the cultural history of eighteenth, nineteenth, and early twentieth-century Germany.