Search Results

You are looking at 1 - 6 of 6 items for

  • Author or Editor: Sarah Jansen x
  • Search level: All x
Clear All
Mikrostrukturen des Wissens
Series:  Trajekte
Die Maxime „Der liebe Gott steckt im Detail“, unter die Aby Warburg 1925 sein Seminar über die italienische Kunst der Frührenaissance stellte, hat im Teufel ihren verschwiegenen Widerpart. Dies verweist auf eine doppelte Geschichte des Details: auf eine Erhebung zur Methode, die im noch so Unscheinbaren das Bedeutsamste wahrnimmt, wie auf eine Inkriminierung, die darin nur eine Bedrohung oder Störung des Überblicks sieht. Das kleine sprachliche Detail, das dieses vom Teil unterscheidet, macht einen Unterschied ums Ganze – und setzt in diesem Buch eine interdisziplinäre Recherche über eine spezifische Erkenntnistheorie und Optik in Gang. Sie interessiert sich für das Kleinste, für das scheinbar Marginale oder Unbedeutende, sie fokussiert Mikrostrukturen und dringt in die kleinsten Partikel der Dinge ein, die dabei zum Signum des Wissens werden.

Bordered pit pairs of Ephedra species were characterized using different types of microscopy. Pit membranes contained tori that did not stain for lignin. SEM and AFM views of the torus surface showed no plasmodesmatal openings, but branched, secondary plasmodesmata were occasionally noted using TEM in conjunction with ultrathin sections. The margo consisted of radial microfibrils as well as finer diameter tangential fibrils. The former formed fascicles of fibrils that merged into even thicker buttresses during the act of pit membrane aspiration. AFM showed a discontinuous layer of non-microfibrillar material on the surface of both torus and margo. It is hypothesized that this material is responsible for adhesion of the pit membrane to the surface of the pit border during the process of aspiration. Taken as a whole, intervascular pit membranes of Ephedra more closely resemble those of conifers than those of torus-bearing pit membranes of angiosperms.

Free access
In: IAWA Journal