Search Results

Politischer Alltag zwischen Kooperation und Eigensinn
Die Slowakei: Kaum ein Land im Herzen Europas ist so unbekannt wie sie. Doch eines weiß man von ihr: Sie war in den Jahren des Zweiten Weltkriegs eine Verbündete des Deutsches Reiches. Entgegen einer weitverbreiteten Einschätzung war sie jedoch weit davon entfernt, ein Mustersatellit der Deutschen unter der Leitung einer Marionettenregierung zu sein. Dies mussten auch die deutschen Berater erkennen, die seit 1940 die slowakischen Institutionen auf breiter Ebene „gleichschalten“ sollten. Die Analyse zeigt, dass die slowakische Politik vor allem dann, wenn es um die Organisation der Nation durch die alleinregierende Hlinkapartei ging, „Eigensinn“ bewies und sich auch gegen die Berater durchsetzte. Auf anderen Gebieten hingegen führten identische Interessen zu enger Kooperation, beispielsweise bei der Verfolgung der slowakischen Juden – der SS-Offizier Dieter Wisliceny konnte sich als „Judenberater“ auf einen traditionell vorhandenen Antisemitismus stützen. 1942 wurden mehr als 60.000 slowakische Juden deportiert. Das Buch stützt sich auf eine breite Basis bisher nicht rezipierter deutscher und slowakischer Quellen. Es bietet eine facettenreiche Binnensicht auf den slowakischen Staat, z.B. auf die wirtschaftliche und militärische Kooperation mit Hitler und auf die Hlinkapartei und ihre Organisationen. Es zeigt auch, weshalb die heutigen Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und der Slowakei als weitgehend unbelastet gelten können.
Everyday Life under Occupation in World War II Europe: A Source Edition
Volume Editors: Tatjana Tönsmeyer and Peter Haslinger
During the peak of the German expansion in World War II, more than 230 million people from Norway to Greece and from France to various regions inside the former Soviet Union lived under German occupation. This edited collection of primary sources for the first time gives an insight into the experiences of these ordinary people under German occupation, their everyday life and how this quickly became dominated by shortages (especially of food but also of other necessities such as medicine), the search for supplies and different strategies to fight scarcity. In addressing examples from all European countries under German occupation the collected sources give the first pan-European perspective on the history of shortage, malnutrition and hunger resulting from the war, occupation, and aggressive German exploitation policies.