In: Wounds and Wound Repair in Medieval Culture
In: The Mongols' Middle East
As the title implies, New Approaches to Ilkhanid History explores new methodologies and avenues of research for the Mongol state in the Middle East. Although the majority of the Ilkhanate was situated in Iran, this volume considers other regions within the state and moves away from focusing on the center and the Ilkhanid court. New consideration is given to the source material, particularly how they have been composed, but also how the sources can inform on the provinces of the Ilkhanate. Several authors also examine lower-tier personages, groups, and institutions.
Contributors include: A.C.S. Peacock; Kazuhiko Shiraiwa; Christopher P. Atwood; Stefan Kamola; Qiu Yihao; Koichi Matsuda; Judith Kolbas; Reuven Amitai; Na'ama O. Arom; Timothy May; Michael Hope; Pier Giorgio Borbone; Dashdondog Bayarsaikhan; Dmitri Korobeinikov.
In: Higher Education and Human Capital
In: Imagining Chinese Medicine
Athenäum – einst die berühmte Zeitschrift der Brüder Schlegel – steht inhaltlich wie stilistisch für höchste Ansprüche. Insbesondere mit Friedrich Schlegels philologischen und philosophischen Arbeiten hat das Athenaeum die Romantik begründet. Im Athenäum wird Schlegels Impuls für Philologie und Kulturwissenschaften aufgenommen und für die heutige Forschung produktiv gemacht. Über Friedrich Schlegel hinaus rückt die ganze Romantik in den Blick. Die Struktur des Jahrbuchs ist interdisziplinär, sein Stil liberal und agonal.

Aus dem Inhalt:
Heinrich Bosse: Das Dispositiv der Bildung in Jena
Matthias Buschmeier: Spätromantische Interventionen. Friedrich Schlegels Kulturpolitik nach 1809
Britta Herrmann: Für eine wahrhaft deutsche Kunst und Rede. Friedrich Schlegel und Adam Müller
Günter Oesterle: Der Tanz als »untergeordnete Kunst« oder als »Zentrum« und Erneuerer aller Künste.
Héctor Canal Prado: Übersetzungen August Wilhelm Schlegels aus dem Spanischen.
Monika Tokarzewska: Friedrich von Hardenbergs ›moralische Astronomie‹