Search Results

You are looking at 1 - 10 of 12 items for :

  • All: " ius commune
" x
  • Primary Language: German x
Clear All

Eisfeld, Jens

Unter G. R. (lat. ius commune, engl. Common Law) im weitesten Sinn versteht man ein allgemeines oder gemeinschaftliches Recht. Im engeren Sinne war und ist damit in Kontinentaleuropa in erster Linie Röm., also das im Corpus iuris civilis (der im 6. Jh. von Kaiser Justinian veranlassten

Caroni, Pio

Wie auch andere rechtshistor. Begriffe (z. B. röm. Recht, ius commune, d. h. Gemeines Recht, Gewohnheitsrecht, Rezeption) bezeichnet K. eine vielschichtige, stetem histor. Wandel unterworfene, folglich nicht leicht auf einen Nenner zu bringende Realität. Die Entwicklung der K. hat die nzl

Avenarius, Martin

Von R. spricht man, wenn und soweit in einem oder mehreren Territorien dasselbe Recht gilt. Relative R. bestand in der Nz. in weiten Teilen des lat. Europa aufgrund der Tradition des ma. ius commune (Gemeines Recht) [1]. Es war aus der Integration des röm. und kanonischen Rechts entstanden und

Lepsius, Susanne

Texte aus der Zeit des ius commune, die in der dt. Terminologie auch als Epoche der Geltung des »gemeinen Rechts« bezeichnet wird (13.–17. Jh.). L. erfasst das Phänomen in wissenschaftsgeschichtlicher...

Löhnig, Martin

als ius commune bedeutsam. In der Frühen Nz. galt in Europa eine Fülle von P., etwa althergebrachte Gewohnheiten, Stadtrechte oder Landrechte. Trotz der Rezeption des römisch-kanonischen Rechts herrschte...

Luig, Klaus (Köln) RWG

[English version] Im Rechtssystem Englands spielte neben dem common law auch das als civil law bezeichnete röm. Recht, genauer das auf dem europ. Festland herrschende, auf röm.-kanonischen Quellen beruhende ius commune, eine wichtige Rolle. Es wurde von als C. bezeichneten Juristen in der Praxis

Schröder, Jan (Tübingen) RWG

[English version] Das röm. (private) D.-Recht lebt, wie das röm. Privatrecht generell, in der frühen Neuzeit als gemeines Recht (ius commune) fort und wird erst von den mitteleurop. Kodifikationen des 18. und 19. Jh. abgelöst. Es hat das mod. Haftungsrecht v.a. im Bereich der schuldhaften

Ranieri, Filippo

[English version] Regeln, Prinzipien und Rechtsfiguren des röm. Sch. prägen seit der Wiedergeburt eines Rechtsunterrichts in der Rechtsschule der Glossatoren das kontinentaleurop. ius commune. Gerade die Justinianischen Quellen zum röm. Obligationenrecht stehen im Zentrum der praktischen Rezeption