Search Results

You are looking at 81 - 90 of 174 items for :

  • All: "Epigramm" x
  • Primary Language: English x
Clear All

Rodriguez Herrera

, Euphrosyne 22 (1994), 63-80; O. Hiltbrunner, Ovids Gedicht vom Siegelring und ein anonymes Epigramm aus Pompei , Gymnasium 77 (1970), 283-299; D. Korzeniewski, Monumentum regali situ pyramidum altius (zu Horaz, c. III, 30) , Mnemosyne 21 (1969), 29-34; G. Sanders, Ti- bulle et l’épigraphie latine versifiée

byzantinischen Epigramm —F. Wagner, “Gezählt, gewogen und zu leicht befunden” ( Dan . 5.25-28). Bemerkungen zum Motiv der Seelenwägung —W. Maatz, Metempsychotica mediae- valia. Pictagoras redivivu s —C. Zintzen, Plotin und Ficin o —P.-A. Alt, Machtspiele. Die Psychologie des politischen Dramas in Schillers Don

, Ankunft an der Milvischen Brücke. Wort, Bild und Botschaft am Konstantinsbogen in Rom —U. Treu, Isidor von Pelusium und die Seele —D. R. Reinsch, Das Seelen-Cliché im byzantinischen Epigramm —F. Wagner, “Gezählt, gewogen und zu leicht befunden” ( Dan . 5.25-28 ) . Bemerkungen zum Motiv der Seelenwägung —W

Guillermo Galán Vioque

. Steinbichler’s commentary on Straton of Sardis ( Die Epigramme des Dichters Straton von Sardes: ein Beitrag zum griechischen paiderotischen Epigramm , Frankfurt am Main, 1998). The epigrams can be easily located using a table of correspondence found at the end of the introduction (p. 128). This arrangement

Gregory S. Jones

1981 Princeton Reitzenstein R. Epigramm und Skolion 1893 Gießen Rogers B.B. The Acharnians of Aristophanes 1910 London Scaife R. From Kottabos to War in Aristophanes’ Acharnians grbs 1992 33 25 35 Sommerstein A

Juan Luis Lopez Cruces

griechischen Epigramm 1930 Leipzig Dudley D.R. A History of Cynicism from Diogenes to the 6th Century A.D. 1937 London repr. Chicago 1981 Dümmler F. Akademika. Beiträge zur Literaturgeschichte der sokratischen Schulen 1889 Gießen repr. 1929

Literaturgeschichte, Epigramm). Nikosia, Stiftung Anastasios G. Leventis, 1997. xvi, 490 S. Pr. £ 15.00 (= 26 ). Andreas I. Voskos (Professor für klassische Philologie an der Univer- sität Athen) hat das sehr anspruchsvolle Projekt übernommen, die altzy- priotische Literatur (Dichtung, Prosa, Medizin und Philosophie

W.J. Verdenius, J.H.H.A. Indemans, H.T. Wallinga, G. Van Hoorn, H. Bolkestein, G.L. Muskens, W.J. Verdenius, Olivier Masson, D.M. Schenkeveld, W. Den Boer, A.D. Leeman and R. Ten Kate

gegen die vorliegende Aus- gabe Einwande zu erheben: erstens zeigt das Werk in gewissem Masse einen zweideutigen Charakter, weil der Herausgeber oft mehr seinem Interesse an der Entwicklung der literarischen Form des Epigramms Rechnung getragen hat als den Forderungen der Dokumentation eines Corpus

Azzan Yadin

(trans. A. H. Sommerstein; Warminster, Wilts, England, 1996), pp. 119-121. 44 Cited in R. Reitzenstein, Epigramm und Skolion (Giessen, 1893), p. 3. ¤rvtikŒ sæntoma is Reitzenstein’s emendation; Wehrli’s edition of Aristoxenos’ fragments has ¤rvtikŒ sæntona , (F. Wehrli, Aristoxenos [ Basel, 1945

C.M.J. Sicking

, dass gerade Kfxt.p6<; dargestellt war, symbolische Bedeutung beizumessen braucht. Weder die Ekphyasis des Kallistratos (Schenkl-Reisch 6) noch das Epigramm des Posei- . dippos (A.P. XVI 275) geben irgendeinen Anlass zu einer solchen Interpretation. Der Satz des Kallistratos lzt 7ci-v <Lxutpov To £puiov