Search Results

You are looking at 1 - 7 of 7 items for :

  • All: "Epigramm" x
  • Early Church & Patristics x
  • Primary Language: English x
Clear All

Peter Franke

1952) 62ff. Hierzu auch der Bericht von J. Fink, ThRev (1970) 184f. 65 Klauser, Petrustradition, 23 f. mit Anm. 30 (Lit.). ss Das Damasus-Epigramm lautet: Hic habitasse prius sanctos cognoscere debes Nomina quisque Petri pariter Paulique requiris. Vgl. den vollstandigen Text bei Klauser

G. Bartelink

diesem Gedankenkreis aus versteht man auch die Anspielung auf Joh., Apok. 13, 8 und 14, 1 in zwei Gedich- ten der Anthologia Palatina 13. Dem Methodios, der auf einer Insel gefangen gehalten wird, schicken Theodoros und Theophanes folgendes Epigramm : Woran die Antwort des Methodios anschliesst (Foaxcol

Bernd Lorenz

vavdXov in or. 28,277 und zieht einen Vergleich zwischen Menschenleben und Schiffahrt in carm.I,I,1 v. 1:8 Ot8a uev wç crXEðí1Jcrt uaxpov nX6ov ÈK1tEpÓWJlEY. Ahnlich spricht Gregor in carm.I,2,1 v. 582: WuX?; 1tÀóoç ?cyri ptya;. In dem Epigramm AP VIII 142 v. 3, dem Grabgedicht auf Karterios, spezifiziert

Ilona Opelt

Solon finem docet, ortus Athenis, das, den Herausgebern zufolge, dem anonymen Epigramm 9,366 der Anthologia Palatina nachgebildet ist. Ähnlich in derselben Append.29-35: Tum beatam dico vitam, cum peracta fata sunt. Par pari iugator (sic!) coniunx; quiquid im- par dissidet ... 17 Vgl. J. Kerschensteiner

Another Case of Human Semen Eucharist Among the Manichaeans?

Notes on the ‘Ceremony of the Fig’ in Cyril of Jerusalem’s Catechesis vi

Johannes van Oort

(1969) 640-682 (esp. 650-652); V. Buchheit, ‘Feigensymbolik im antiken Epigramm’, RhMus 103 (1961) 201-229, and in particular idem , ‘Augustinus unter dem Feigenbaum (zu Conf. viii )’, vc 22 (1968) 257-271. 20 Mor . 2, 40: ‘Quod si saporem opus est attestari, ut cognoscamus habitare in corpore

Vinzenz Buchheit

patristische Exegeten darunter von Fall zu Fall eine andere menschliche Schwache verstehen, oder daB andere Vorstellungsbereiche anklingen; die Texte bei Courcelle, Recherches 193, Anm. 2; ders. (1963) 192; Bolgiani 105ff. 18 Vgl. Verf., Feigensymbolik im antiken Epigramm, Rhein. Mus. 103 (1960) 200ff. 19 Vgl

, dap letztere gemeint ist. (2) Wenn sich der Hg. (S. 1 Of.) auf ein in der Anthologia Palatina (I 109) iiberliefertes Epigramm aus der Marienkirche "am Goldqucll" beruft, das einem /layí<J'trop iwv ypa/l/la'ttKwv Ignatios zugeschrieben und mit guten Grunden nach 869/870 zu datieren ist (DOP 48, 1994