Search Results

contradictions read- ers have found "... are real and striking, but they do not submerge the message that rises to the surface over all the philosophical inconsistencies and structural dis- array", in Michael V. Fox, Qohelet and his Contradiction [Bible and Literature Series 18] (Sheffield, 1989), p. 9. SIRKA

Ernst Ludwig Dietrich

. a. O. Aber wie wenig diesseitsfreudig muten schon weite Partien der Weisheitsliteratur des AT an (Qohelet, Hiob), die die Rabbinen fortsetzen, wenn sie unter Hillel und Schammai sich iber die Frage streiten, ob der Mensch besser nicht erschaffen worden ware 'Erub. 13; wie trau- rig-dister nimmt sich

Arnold Goldberg

die Schrift (Qohelet 5, 5): Laf3 deinen Mund nicht dein Fleisch vers3ndigen. Wie dies? Er sah Meta- tron, dem war Erlaubnis gegeben, sich niederzusetzen und die Verdienste Israels aufzuschreiben. Er sprach: Es wird gelehrt, dai3 es oben46 kein Sitzen, keinen Streit und keinen Riicken 47 und keine Erm3

Ernst Ludwig Dietrich

Qohelet, bei dem zwar die Gebote Got- tes, d. h. die Vorschriften der Tora, noch respektiert werden, der aber im ganzen eine gewisse Traditionslosigkeit und religiose Ver- dunnung aufweist. Bei ihm fehlt die exklusive Haltung ganzlich; er scheint auf Ereignisse auBerhalb Israels anzuspielen El, die konsti

Gad Freudenthal

of two of the “Three Treatises” which Ibn Tibbon had appended to the Perush Qohelet . He modifies the first treatise, and reproduces the second without changes’ (Robinson, ‘Samuel Ibn Tibbon’s Commentary on Ecclesiastes ,’ vol. 1, 489). Were the two texts included by Gershom himself, or was one of

Ernst Ludwig Dietrich

Gerichts2), daB der Mensch mit Gott nicht rechten darf3). Eine Erscheinung fiir sich ist Qohelet: anstelle der Streitrede zwischen Mensch und Gott findet sich da die reflektierende Weisheit, der Ver- 1) Z. B. Hiob 13.3; vgl. auch Jes. 1,18 u. 6. 2) Z. B. Jes. 2,11 u. 17. a) Z. B. Jes. 29,16, bes. 49

Judith Olszowy-Schlanger

. Published with the kind permission of the Longleat House Library. 2. MS Oxford, St. John’s College 143 was copied by the same Hebrew scribe as the previous MS CCC 9, from right to left. It contains the books of Josue (fols 1v–74r), Judges (fols 75r–138v), Song of Songs (fols 139r–149r) and Qohelet (149r–172

Eran Viezel

Tanakh”; “The verb speaks in the singular of the plural, as frequently occurs in the Tanakh”; “The ʾalep is instead of the hêh , as is often the case in the Tanakh.” See id., Sefer ha-kerem li- Šlomoh vě-huʾ bě-ʾor ḥadaš u-maspiq ʿal sefer qohelet [ Book of the Vineyard, Which Gives New and